La Faire Vite, Südturm auf dem Eckstein

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Antworten
Tower
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2010 11:34
Ort/Region: Nürnberg

La Faire Vite, Südturm auf dem Eckstein

Beitrag von Tower » 03.09.2010 22:40

Hallo zusammen,
bin neu hier in dem Forum. Ich beschäftige mich seit kurzen mit dem Kalten Krieg und wollte euch um Hilfe bitten.
Ich habe hier in der Datenbank den Nordtower des La Faire Vite Dopplerpeilers gefunden. Allerdings finde ich von seinem Südlichen gegenstück auf dem Eckstein gar nichts. Gibt es jemanden von euch der evt. Bilder davon hat oder über dessen Bau etwas sagen kann. War er genauso hoch wie der Nordtower und was wurde aus im.

Was mich an der Sache so fasziniert das dieser Peiler über eine gesamt Strecke von 325 km von Turm zu Turm funktionierte.
Danke schon mal.

Gruß
Tower

Benutzeravatar
dth
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 28.06.2007 15:39
Ort/Region: Oberbayern

Re: La Faire Vite, Südturm auf dem Eckstein

Beitrag von dth » 04.09.2010 22:26

Tower hat geschrieben:Hallo zusammen,
bin neu hier in dem Forum. Ich beschäftige mich seit kurzen mit dem Kalten Krieg und wollte euch um Hilfe bitten.
Ich habe hier in der Datenbank den Nordtower des La Faire Vite Dopplerpeilers gefunden. Allerdings finde ich von seinem Südlichen gegenstück auf dem Eckstein gar nichts. Gibt es jemanden von euch der evt. Bilder davon hat oder über dessen Bau etwas sagen kann. War er genauso hoch wie der Nordtower und was wurde aus im.
Zur Geschichte der Border Site Eckstein:
http://rimbacher.tripod.com/history.html
http://www.rimbachvets.org/index.php/ma ... al_history

-d

Tower
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2010 11:34
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von Tower » 05.09.2010 14:34

Hallo und Danke für die Links :-)

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

LFV

Beitrag von cebulon66 » 22.09.2010 20:52

Nun, die beiden links sind interessant, sagen aber m.E. nichts über die Funktionsweise der beiden Stellungen aus.
Beschrieben wird diese ja verständlich hier https://www.geschichtsspuren.de/us-bord ... -harz.html

Optimiert war die Anlage für LOS (Line-Of-Sight) im VHF-/UHF-/SHF-Bereich. Wenn man sich die Anlagen äusserlich betrachtet, so wird man im Bereich der Antennenanlagen/-verkleidungen Gemeinsamkeiten feststellen.
Warum der North Tower mit 81 m höher war als die Anlagenteile auf dem Hohen Bogen, keine Ahnung.
Die Entfernung der Erfassungsstellen etc. ist relativ sekundär. Zumal es ja auch noch u.a. die FSB*, die US-Anlage(n) auf dem Hohen Meißner und nördlich vom Wurmberg die Stellung Woberg/Elm gab.


* FSB = Field Station Berlin (Teufelsberg)

Tower
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2010 11:34
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von Tower » 27.11.2010 18:09

Hallo cebulon66,
danke noch für deine ergänzenden Ausführungen und dem Link.
Leider finde ich im ganzen Netz nichts in Deutsch.


Schöne Grüße
tower

Tower
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2010 11:34
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von Tower » 24.12.2011 22:13

Habe die Antwort selbst heraus gefunden. Es gab nie einen Turm in der Ausführung wie auf dem Wurmberg. Nur dieser musste 81 meter hoch werden, da der Wurmberg etwas niedriger als der Eckstein ist. Ich hätte es bei meinen letzten Besuch auf dem Eckstein schon erkennen müssen, das gleiche Antennenfeld wie auf dem Nordturm stehet heute immer noch da. Nur sah ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich war immer auf der Suche nach einen Turm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
dth
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 28.06.2007 15:39
Ort/Region: Oberbayern

Beitrag von dth » 25.12.2011 00:53

Tower hat geschrieben:Habe die Antwort selbst heraus gefunden. Es gab nie einen Turm in der Ausführung wie auf dem Wurmberg. Nur dieser musste 81 meter hoch werden, da der Wurmberg etwas niedriger als der Eckstein ist. Ich hätte es bei meinen letzten Besuch auf dem Eckstein schon erkennen müssen, das gleiche Antennenfeld wie auf dem Nordturm stehet heute immer noch da. Nur sah ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich war immer auf der Suche nach einen Turm.
Da stehen ja auch ziemlich viele Bäume, also von Wegen Wald sehen und so... :lol:

Jetzt kommt mir eine Frage in den Sinn: warum haben die Amerikaner nicht auch dem Turm auf dem Eckstein entsprechend zurück gebaut wie das bei den sonstigen Anlagen meistens der Fall war? Hatte man da noch eine Nachnutzung vorgesehen?

Tower
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2010 11:34
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von Tower » 25.12.2011 11:15

Tja die gleiche frage drängt sich mir auch auf. Vielleicht will keiner die Kosten für den Rückbau übernehmen oder es hatt halt noch andere Gründe. Ich werde jedenfalls nächste Jahr die ganze Anlage noch mal genauer in Augenschein nehmen. Vielleicht hat eine oder einer dann Zeit und Lust mit mir zusammen das ganze in Augenschein zu nehmen. Also wer Lust und Zeit hat einfach mal melden.

Tower
Forenuser
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2010 11:34
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von Tower » 26.12.2011 20:33

Hier noch mal ein paar infos:

Classified bodengestützten Abhören System, das von Harris Electronic Systems / Melbourne, FL für die Armee Security Agency gebaut, um entlang des Eisernen Vorhangs in der Bundesrepublik Deutschland einzusetzen und die Kommunikation und Radar in Echtzeit zu überwachen. (Siehe auch LA FAIRE VITE).

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

LVF south tower

Beitrag von cebulon66 » 20.08.2015 12:12

Die US-amerikanische Anlage auf dem Eckstein wurde 2012 abgerissen/zurückgebaut; nur noch einige Betonfundamente sind zu erkennen. Zur Erinnerung ist an der ehemaligen Zufahrt eine Infotafel (in deutsch und tschehisch) angebracht und auf dem Gelände des Fernmeldeturms sind Reste eines Antennenträgers (Mastteile und Radom) der LFV-Anlage gelagert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“