Österreich: ELOKA und Ausweichsitz

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Re: Österreich: ELOKA und Ausweichsitz

Beitrag von derlub » 07.11.2010 12:22

MikeG hat geschrieben: Last not least: kennt jemand die genaue Lage des OC/Ausweichsitzes „Goldhaube“ südlich Salzburg nahe der Lichtensteinklamm?
Die Frage ist zwar schon etwas älter aber zumindest hier noch nicht beantwortet.

Der Eingang befindet sich zum einen in diesem Haus (sihe Richtfunkspiegel) und es gibt auch noch einen über diese Brücke.
Aber es gibt bestimmt noch mehr Ein- und Ausgänge.

Haus: http://www.panoramio.com/photo/29391481
Brücke: http://www.panoramio.com/photo/29390190

Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 09.11.2015 17:17


cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Beitrag von cebulon66 » 10.11.2015 13:00

Auf dem Gebiet 'EloKa-Ausbildung' gibt seit Jahren gute Beziehungen zw. AUT und DEU:
http://www.bundesheer.at/truppendienst/ ... php?id=939

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Beitrag von cebulon66 » 10.11.2015 13:25

Interessant ist/war, daß sich quasi direkt gegenüber der österr. EloKa-Stellung auf der Königswarte in ca. 9km bzw. 18km Entfernung Richtung NNW auf slowakischer Seite ein Abhörposten der HA III des MfS mit Namen SAPHIR2 befand:
http://www.manfred-bischoff.de/SAPHIR2_info.pdf

josef
Forenuser
Beiträge: 83
Registriert: 18.01.2006 19:08
Ort/Region: Nähe Krems, Niederösterreich

Beitrag von josef » 10.11.2015 19:46

cebulon66 hat geschrieben:Interessant ist/war, daß sich quasi direkt gegenüber der österr. EloKa-Stellung auf der Königswarte in ca. 9km bzw. 18km Entfernung Richtung NNW auf slowakischer Seite ein Abhörposten der HA III des MfS mit Namen SAPHIR2 befand...
Servus,
jedenfalls befand sich 1969 eine Funkaufklärungs- u. Abwehrstellung der WAPA-Truppen am 514 m hohen Thebener Kogel(Devínska Kobyla) ca, 8,7 km NNW von der Königswarte.
Siehe dazu auch diesen Thread, mit Berichten ab 2006. Leider funktioniert der Link zu den Aufklärungsfotos über die spätere Fla-Rak Stellung nicht mehr.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Beitrag von cebulon66 » 10.11.2015 21:17

Schade, Josef, daß die links nicht mehr funktionieren.
Auffällig ist, daß um Bratislava herum recht viele Radar- und FlaRak-Stellungen (SA-2/SA-3) vorhanden waren.
Schön für die Königswarte auf der anderen Seite ... :8):
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dolejsi
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2019 13:00
Ort/Region: Wien

Re: Österreich: ELOKA und Ausweichsitz

Beitrag von Dolejsi » 23.10.2019 08:22

Bei Übungen des Bundesheeres, in Nähe der Staatsgrenze, gab es oft Störungen des BH - Funkverkehrs. Entweder durch Musik oder Einstieg in den Funkverkehr.

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Re: Österreich: ELOKA und Ausweichsitz

Beitrag von cebulon66 » 26.10.2019 10:22

Ich denke, dass waren dann aber EloKa-Kräfte der CVA ...

Dolejsi
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2019 13:00
Ort/Region: Wien

Re: Österreich: ELOKA und Ausweichsitz

Beitrag von Dolejsi » 18.11.2019 13:18

Die WAPA - Störsender arbeiteten teilweise automatisch (Sendesuchlauf ähnlich ziviles Radio).
Sobald auf einer Frequenz ein Signal gesendet wurde setzte sich innerhalb kurzer Zeit der Störsender darauf.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“