Funkfeuer auf Mittelwelle

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der zivilen Luftfahrt
Antworten
Marc_H
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 03.02.2007 23:09
Ort/Region: Bayern

Beitrag von Marc_H » 14.10.2009 01:48

Wolf hat geschrieben:Eine Frage noch an @Helmholtz: in einer aktuellen EDFM-Karte ist das NDB Necker als ' TF ' = Turning Fix (zu deutsch: Drehfix) bezeichnet. Was ist ein TF?
Hi, die Bezeichnung wirst du wohl aus einer RNAV-Chart haben?

"TF" steht für "Track to Fix", und ist einer der ARINC424 Path/Terminator. Andere wären z. B. "CF" course to fix, oder ganz simpel "IF" welches nur einen Initial Fix im Raum definiert. Im Ganzen gibt es 23 Path and Terminators. Damit ist man in der Lage, Proceduren einheitlich digital codieren zu können, damit z. B. die Autopiloten wissen, wie sie fliegen müssen. Und damit die Piloten eine schöne Darstellung des Approaches auf dem ND haben. :mrgreen:

AFAIK gibt die DFS dies auf den Charts an, damit Hersteller von NAV-Daten (Jeppesen, EAG, LIDO...) wissen wie der Approach designed wurde, und entsprechend so den Anflug genau so codieren können.



Wegen dem NDB NKR (Neckar), das sollte noch aktiv sein, denn es wird für Anflüge auf EDFM (Mannheim City) und ETOR (Coleman AAF) verwendet und sendet auf 292 KHz.
mfG

Benutzeravatar
Wolf
Forenuser
Beiträge: 289
Registriert: 21.08.2005 05:46
Ort/Region: Cottbus

Beitrag von Wolf » 16.10.2009 21:38

Hallo Marc,

danke für Deine ausführliche Erklärung zum "Drehfix".
Ich weiß im Moment gar nicht, auf welcher Karte der DFS dieser Vermerk stand - allerdings ist das auch unerheblich, denn für satellitengestütze An- und Abflugverfahren ist die Funktion eines NDB sowieso nicht relevant. Hat mich eben halt nur interessiert....

Stimmt, Neckar ist für "Mannheim City" immer noch on the air.

Was macht eigentlich Dein "München-Riem"-Projekt? Gibt es Fortschritte?

Gruß Wolf

chrisbu213

Beitrag von chrisbu213 » 23.10.2009 22:37

Als bisheriger "stiller Mitleser" erst mal ein freundliches Hallo und gleich eine Frage an die Expertenrunde...

Hat jemand noch Informationen zu dem alten "lost" NDB Tegel-East (GL) und Outer Marker OM26 des Airports Berlin-Tegel? Diese Anlage wurde ja irgendwann in den 90ern verlegt, weiter östlich bis nach Pankow. Früher hatte man den vorgeschriebenen Abstand des Outer Markers zum Runway nicht einhalten können, weil man ihn sonst auf Ost-Berliner Gebiet hätte errichten müssen. Das hat man dann wohl später durch einen "Umzug" korrigiert. Der andere Outer Marker OM08 und das NDB Tegel-West (RW) auf der Westseite des Flugplatzes konnten offenbar am historischen Platz verbleiben, weil hier schon immer der korrekte Abstand zum Runway bestand.

Interessant wären natürlich Fotos oder gar historische Luftaufnahmen/Satellitenbilder von der alten Anlage "Tegel-East" in Reinickendorf. Auch Kartenmaterial, Pläne, genaue Koordinaten oder Datum der Errichtung, Außerbetriebnahme und Abbau wären sehr hilfreich. Wer hat die Anlagen eigentlich damals in West-Berlin betrieben und gewartet? Die DFS dürfte ja eigentlich noch nicht zuständig gewesen sein.

Hier ist alles, was ich bisher dazu aus Erinnerung und Internet auftreiben konnte:

Standort war definitiv die Provinzstr. 35 (evtl. sogar ausgedehnt bis Hausnr. 38) / Ecke Kühnemannstr. in 13409 Berlin (Reinickendorf, damals 1000 Berlin 51). Ich kann mich noch erinnern, dass ich Ende 1990 mal dort war, als die PanAm mit Boeing 727 schon mit Lufthansa-Flugnummern nach Tegel einflog (teils widerwillig: "Tegel Tower, this is Clipper... aehhmmm... Lufthansa"). Von der Provinzstr. aus war (glaube ich) eine alte Backsteinmauer davor, man musste ein kleines Stück nach rechts in die Kühnemannstr. rein. Da war dann auf der Nordseite der Straße ein Zaun und auf der freien Parzelle dahinter die Antennenanlage des NDB und Outer Markers mit einem Technik-Container gut zu sehen. Habe leider damals keine Fotos davon gemacht. Heute ist auf dem Gelände ein Gebrauchtwagenhändler und daneben ein Wohnheim.

Im öffentlich zugänglichen GIS-Broker Service vom Senat habe ich einen alten Bebauungsplan von 1968 (leider nur vom Wedding, endet genau an der Kühnemannstr., der Grenze zu Reinickendorf) gefunden. Man kann deutlich in der Ecke oben links einen Halbkreis sehen, der als Schutzzone um die Antennenanlage herum gezogen ist ("Bauliche Anlagen nur mit Zustimmung der Luftfahrtbehörde"):

http://mitte.srp-gmbh.de/bplaene/0103043.gif

Das hier ist übrigens ein tolles Forum mit vielen interessanten Beiträgen. Ich würe mich freuen, wenn hier ein paar Infos zu meiner Frage zusammen kommen würden.

Viele Grüße an alle Losties,

Chris

Benutzeravatar
Wolf
Forenuser
Beiträge: 289
Registriert: 21.08.2005 05:46
Ort/Region: Cottbus

Beitrag von Wolf » 24.10.2009 18:56

Hallo Chris,

willkommen hier im Forum.

Wenn man sich heute alte Luftfahrtkarten von der Berliner Luftkontrollzone anschaut, kommt man schon ins schwitzen.
Jede alliierte Besatzungsmacht hatte, nach dem II.Weltkrieg, ihre eigene Vorstellung von der Strukturierung "Ihres" Luftraumes.
Die Vielfalt der Funknavigationsmittel war entsprechend bunt: NDB - L - RNG - VOR - VAR....

Du fragst aber nach Informationen zum Tegel-Funkfeuer "GL".
Die Materialdecke zu diesem Thema, aus dieser Zeit, ist bei mir leider recht dünn.

Die Navigationsanlage auf der Ostseite des Flughafens Berlin-Tegel ist seit Beginn der zivilen Nutzung des Platzes, im Jahre 1960, in Betrieb.

Da Du ja den "alten Standort" schon kennst, glaube ich, daß Dir LB-Aufnahmen aus der damaligen Zeit nicht viel weiterhelfen werden. Genauso die Luftfahrtkarten, die keine genaue Lokalisierung, bezüglich des genauen Standortes (in Form eines Stadtplanes) zulassen.

Und Bilder von der alten Anlage, die hätte ich auch liebend gern....

Hier nun wenigstens ein paar Eckdaten zur Station. Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
Die alten Koordinaten habe ich ins WGS-84 umgerechnet, mit der Option, das es Abweichungen (ca. 30-50 m) gibt:

(1962) 52°33'59.92"N - 013°22'42.74"E

Im Jahre 1996 wurde der Standort - um 3,3 km weiter östlich, in den Stadtteil Pankow - umgesetzt.
Dort ist die Station heute noch in Betrieb - zumindest so lange, wie BBI noch nicht fertig ist....

Ich denke, diese Koordinaten dürften bekannt sein.

Gruß Wolf

chrisbu213

Beitrag von chrisbu213 » 25.10.2009 17:22

Hallo Wolf,

vielen Dank für die Koordinaten des alten NDB "GL". :thumbup: Wenn man sich das in Google Earth ansieht, liegen sie tatsächlich mit einer kleinen Abweichung nach Nordwesten gegenüber dem Bebauungsplan daneben. Dürften aber wirklich nur 10 - 20 Meter sein.

Luftaufnahmen oder Satellitenbilder wären aber trotzdem noch hochinteressant, wenn man leider keine richtigen Fotos hat. Vielleicht findet sich hier ja noch jemand mit Fotos von diesem "Lost Place". Sehr interessant, hätte gar nicht gedacht, dass die Umsetzung erst 1996 war... also vor 13 Jahren.

Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, solange es TXL noch gibt, die vorhandenen Anlagen mal gut fotografisch zu dokumentieren. Habe mich heute schon mal am OM08 / NDB RW (NDB und Outer Marker Tegel-West), MM08L (Middle Marker 08L) und MM26R (Middle Marker 26R) umgeschaut. Wetter war aber nicht so optimal zum fotografieren. Was mir aber aufgefallen ist, dass sowohl die Antennen als auch die Technik-Häuschen ziemlich neu aussehen. Muss wohl vor nicht allzu langer Zeit mal grundlegend erneuert worden sein. 1990 sah das meiner Erinnerung nach noch ganz anders aus. Auch hier wären ältere Fotos interessant, wenn jemand dazu etwas hat.

Wenn die Anlagen nach der Schließung von TXL mal nicht mehr existieren (also "Lost" sind), stelle ich meine Bilder gern hier zur Verfügung.

Beste Grüße,

Chris

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1006
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 25.10.2009 20:40

Zum Thema "Tegel East" GL kann ich nur sagen, daß ich mich erinnere das die Funkfrequenz ca. Mitte der 90er dort 321,50 KHz (im Gegensatz zu heute 321,00 KHz) war, und daß es in genau 1010 ft Höhe überflogen werden sollte, also ca. 3 nautische Meilen vor der Bahn stand.

So ne krumme Überflughöhe konnte ich mir nun mal gut merken... also junger Copilot.

Standardmäßig sollen Locator Beacon und Outer Marker allerdings in ca. 1500 ft überflogen werden, was einer Entfernung von ca. 5 nautischen Meilen vor der Bahn entspricht.

Der Grund daß GL so nahe am Flughafen stand ist, daß es nicht im Osten von Berlin sein sollte/konnte.

:mrgreen:

Benutzeravatar
Wolf
Forenuser
Beiträge: 289
Registriert: 21.08.2005 05:46
Ort/Region: Cottbus

Beitrag von Wolf » 26.10.2009 09:44

Moin,
Helmholtz hat geschrieben:...ich mich erinnere das die Funkfrequenz ca. Mitte der 90er dort 321,50 KHz (im Gegensatz zu heute 321,00 KHz) war..
richtig - Mitte des Jahres 1997 war der Frequenzwechsel

Gruß Wolf

Marc_H
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 03.02.2007 23:09
Ort/Region: Bayern

Beitrag von Marc_H » 09.03.2010 19:51

Hier ein Foto vom NDB Trasadingen (HEZ) aus dem Jahr 1951:

http://img2.pict.com/39/c7/47/3071192/0 ... 195144.jpg
mfG

Benutzeravatar
Wolf
Forenuser
Beiträge: 289
Registriert: 21.08.2005 05:46
Ort/Region: Cottbus

Beitrag von Wolf » 09.03.2010 20:47

Hallo Marc,

danke für Deinen Scan! :thumbup:

Bilder von älteren Funknavigationsanlagen (besonders aus den Jahren 1950-1980) sind absolute Mangelware.
Warum das so ist, vermag ich nicht zusagen.

Dein Bild des NDB Trasadingen aus der Schweiz, stammt aus der Zeit der Inbetriebnahme.
Die Kennung " HEZ " wurde Anfang der 1960er Jahre in " TRA " geändert.

Im Frühsommer des Jahres 1979 wurde die Anlage abgeschaltet und zurückgebaut. Ein echter "Lostplace".....

PS: aus welcher Quelle stammt Dein Scan?


Gruß Wolf

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1006
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 10.03.2010 00:42

Klasse Fund!


Das Funkfeuer TRA (Trasadingen) gibt es heute noch, allerdings heute als VOR.

Zürich Ost ist heute ebenfalls noch da, das VOR ZUE (Zürich East)


Der Rest der Anlagen ist mir kein Begriff mehr, zumindest ab meiner aktiven Zeit seit 1992.

Bis auf das "Hilfsfunkfeuer Rhein", bis in die 90er Jahre gab es ein NDB "Rheine", könnte das gleiche sein.

Das wurde dann zusammen mit einem NDB "Walisellen" abgebaut. (das stand ca. da wo das Hilfsfunkfeuer Kloten eingezeichnet ist)

Antworten