"Lichterstrassen" im Luftverkehr

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der zivilen Luftfahrt
Antworten
Benutzeravatar
CoVoX
Forenuser
Beiträge: 202
Registriert: 12.01.2008 19:22
Ort/Region: Kraków

Re: "Lichterstrassen" im Luftverkehr

Beitrag von CoVoX » 16.07.2019 22:11

Hi All,

Unfortunately, only the foundations remained after the Polish light tower in Osieck :(

Best Regards,
CoVoX
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
CoVoX
Forenuser
Beiträge: 202
Registriert: 12.01.2008 19:22
Ort/Region: Kraków

Luftfahrtfeuer Bollwerk

Beitrag von CoVoX » 29.08.2019 00:33

Hello,

Below there are some pictures from my visit in the village Nowakowo (Bollwerk).
The light tower marked the route between Berlin and Königsberg.

Best Regards,
CoVoX
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
CoVoX
Forenuser
Beiträge: 202
Registriert: 12.01.2008 19:22
Ort/Region: Kraków

Luftfahrtfeuer Lenzen

Beitrag von CoVoX » 29.08.2019 00:51

Hello,

The next one is located in the village Lecze (Lenzen).

Best Regards,
CoVoX
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

heba
Forenuser
Beiträge: 99
Registriert: 09.06.2010 23:09
Ort/Region: Pfaffenhofen

Sockel Mainbach 2

Beitrag von heba » 01.01.2020 23:50

Hallo,

ich habe zufällig einen Sockel gefunden, den ich garnicht gesucht habe! :-)

Vor einigen Wochen habe ich den Sockel Mainbach besucht um mal zu schauen, wie er inzwischen aussieht. Mitten im Weg vor dessen Anstieg hinauf zum Sockel ist ein flacher Hügel. Schon aus einiger Entfernung fiel mir etwas "Graues" auf, und als ich direkt davor stand war ich total überrascht: das war tatsächlich die Ecke eines Sockels, und auf der anderen Seite war noch eine!! :jump:

Der Regen und die Fahrzeuge der Waldarbeiter haben im Laufe der Zeit die Erde und den Schotter so weit abgetragen, daß die Ecken nun zum Vorschein kommen. Noch vor einigen Jahren war nämlich nicht mal zu erahnen, daß unter diesem flachen Hügel ein Sockel sein könnte.

Am nächsten Tag bin ich wieder hingefahren, um die Koordinaten und die Maße des Sockels zu dokumentieren, und das Fundament eines Mastfußes freizulegen. Bei dem festgefahrenen Erdreich war das mit einer Handschaufel jedoch ziemlich mühsam. Also aus dem Auto einen Campingspaten geholt, und nach etwas schweißtreibender Arbeit hatte ich einen Teil des Mastfundamentes freigelegt. Die abgeschnittenen Gewindebolzen haben einen Durchmesser von 50 mm, und einen mittigen Abstand von 32 cm. Die Kantenlänge des Sockels beträgt 3,00 Meter.

Die Frage, warum der Leuchtfeuermast von seinem optimalen Standort oben in der Lichtung auf die rund 60 Meter entfernte, und etwa 10 Meter tiefer gelegene Stelle versetzt wurde wird sich leider nicht mehr klären lassen da wohl kaum anzunehmen ist, daß darüber noch Dokumente existieren.

Das gilt leider auch für die Standorte Winden 1 und Winden 2. Auch hier wurde der Leuchtfeuermast von seinem optimalen Standort auf einen tiefer gelegenen versetzt.

Auf dem Sockel 1 sind inzwischen alle abgeschnittenen Bolzen mit roter Leuchtfarbe markiert. Möglicherweise aus leidvoller Erfahrung, denn wenn man kein geübtes Auge für die eher unauffälligen Bolzen hat, kann man schnell mal drüber stolpern, oder sich an den scharfen Kanten sogar am Fuß verletzen.


Happy new year @all und Gruß

Henry
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1901
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Re: "Lichterstrassen" im Luftverkehr

Beitrag von Djensi » 06.01.2020 13:50

Moin,

unweit der Ortschaft Langelohe Gem. Brunsbek - östlich von Hamburg, hat wohl auch ein entsprechender Leuchtturm gestanden.
Das große Hinweisschild dürfte relativ neu sein, da es mir Anfang 2019 noch nicht aufgefallen war.

Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten