[25.01.2018 19:30h] Bomben räumen: Entdecken, kartieren, sichern und entschärfen

Veranstaltungen, Treffen, Tagesausflüge, TV-Tips etc.
Antworten
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1331
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

[25.01.2018 19:30h] Bomben räumen: Entdecken, kartieren, sichern und entschärfen

Beitrag von niemandsland » 24.01.2018 17:21

DONNERSTAG, 25. JANUAR 2018, 19:30 UHR

Bomben räumen
Entdecken, kartieren, sichern und entschärfen
mit
- Thomas Bleicher (Leiter Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen),
- Marcus Rausch (Sprengmeister / Raum Hannover),
- Julia Rebke (Teamleiterin Luftbildauswertung)
und Christian Kruse (IPI, Leibniz Universität Hannover)

Ort: Klaus Fröhlich Hörsaal (B 302)

Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1, 30167 Hannover

Stadtbahnen 4/5 bis Leibniz Universität

Abendkasse: 4 EUR oder 0 EUR UNTER 25 Jahren

Es gibt sie noch, die Altlasten des Zweiten Weltkrieges. Man schätzt, eine von zehn alliierten Fliegerbomben sei ein Blindgänger gewesen. Tausende von ihnen schlummern unter Grundstücken und Wegen, in Wiesen und Gewässern. Eine Spezialbehörde kümmert sich um dieses technische Erbe: der Kampfmittelräumdienst.

Dessen Arbeit bewegt sich zwischen Routine und Ausnahmezustand. Spektakulär sind die Großeinsätze, bei denen ganze Stadtteile evakuiert und tonnenschwere »Block Buster« unschädlich gemacht werden. Im Hintergrund läuft indessen viel systematische Arbeit ab, indem etwa Luftbildaufnahmen ausgewertet und potenzielle Fundstellen kartiert werden.

THOMAS BLEICHER, MARCUS RAUSCH und JULIA REBKE stellen das Aufgabenspektrum des »KBD« Niedersachsen vor. CHRISTIAN KRUSE arbeitet ihnen von wissenschaftlicher Seite aus zu, indem er neue Methoden zur Interpretation von Geländeaufnahmen entwickelt.

Quelle:
http://technik-salon.de/2018/01/25/bomben-raeumen.html

Eine Veranstaltung des Technik-Salon
Begegnungen mit Technik

Der Technik-Salon ist ein Kulturpodium für Technik an der Leibniz Universität Hannover. An rund zwanzig Terminen im Jahr stellt er Menschen und ihre Technik in Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur vor. Die Veranstaltungen sind öffentlich und wenden sich auch an das interessierte Stadtpublikum. Eine Voranmeldung ist – außer zu Exkursionen und Besichtigungen – nicht erforderlich. Getragen wird der Technik-Salon von der Leibniz Universität und deren ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten, von einer Reihe von Kooperationspartnern und einem Förderverein.
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup:

Antworten