Ungewöhnlich angelegte Straße (Ringe) aif der Ile de Oleron (Frankreich)

Verkehrsgeschichte - Straßen, Autobahnen und sonstige Straßenverkehrs-Bauwerke
Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Ungewöhnlich angelegte Straße (Ringe) aif der Ile de Oleron (Frankreich)

Beitrag von aga300 » 26.02.2017 10:00

Hallo, ich bin beim abgleichen meiner Fotos mit den dazugehörigen Positionen auf Google Earth auf der Ils de Oleron über ungewöhnlich gebaute Straßen/Stellungen direkt an der Küste gestolpert.
Es sind vier Positionen an der Westküste der Insel. Diese bestehen aus zwei Ringförmigen, ca. 6 meter breiten Straßen, der innere Ring ist von Straßenmitte zu Straßenmitte 22 Meter im Durchmesser, der äußere Ringe hat einen Durchmesser von 60 Metern. Durch sie hindurch führt jeweils eine Straße. Was könnte das gewesen sein? Heute werden zwei davon wohl als Strandparkplätze genutzt, ich kann mir aber kaum vorstellen, dass sie dafür gebaut wurden. Wäre aber denkbar.
Nördlichste Position: 46° 0'22.97"N/ 1°23'10.78"W
Südlichste Position: 45°59'54.58"N / 1°23'7.29"W

Am besten einmal das angehängte KMZ-File ansehen.

Gruß TP
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 716
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 26.02.2017 11:31

Moin, nach Durchsicht deines Berichts https://www.geschichtsspuren.de/forum/v ... c&start=10 habe ich die Formation auch bereits entdeckt.
Ich vermute, das sich dort eine Marine-Flakbatterie befunden hat.
Gruß
Jan

Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Zu groß für Flak

Beitrag von aga300 » 26.02.2017 14:18

Diese Teile sind eigentlich viel zu groß für eine Flakbatterie. Vom Durchmesser sind diese Kreise größer als die offenen Bettungen der schweren Eisenbahnbatterie bei Plouharnel.

Gruß TP

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 627
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 26.02.2017 15:47

Bei "Rolf - Der Atlantikwall" ist bei Phare De Chassiron eine Marineflak-Batterie mit 4 x 7,5cm Flak verzeichnet (5(812). Ist nur 5km entfernt.
Vielleicht ist die Ortsangabe in dem Buch etwas ungenau?
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4911
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 26.02.2017 17:06

Hallo EPmuc,

an die hatte ich auch schon gedacht, siehe anhängendes Overlay. ;)

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 716
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 26.02.2017 17:53

Auf Streetview sieht man auch, dass die Asphaltierung nicht mit der Durchgangsstraße übereinstimmt. Wahrscheinlich wurden die Bettungen mit Aufkommen des Massentourismus geteert. Die geebneten Bettungen boten wohl einen guten Untergrund im Vergleich zum sonst lockeren Dühnensand.

Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Beitrag von aga300 » 26.02.2017 18:32

Die 4 x7,5 cm Flak gehören zu Stützpunkt Ro 517 Seelöwe, da sieht man heute noch ganz deutlich die Regelbauten des Typs F 243/249 und man kann auch noch erkennen wo der FL 244 und der FL 246 stehen.

Zudem noch mal der Punkt, die Kreise sind für eine einfach Geschützbettung viel zu groß. Da hätten schwere Eisenbahngeschütz platz gehabt.

Da es sich vermutlich nicht um etwas aus dem WK II handelt habe ich es ja zu kaltem Krieg gepackt.
Ich hatte bei den Abmessungen zuerst an Raketenartillerie gedacht (Mittelstreckenraketen)

Gruß TP

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 716
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 26.02.2017 22:35

In der Karte von Kais Overlay lese ich zwar etwas weiter unterhalb 4 x 15 cm SFH 25. Könnten die Geschütze vielleicht im gefragten Bereich liegen?
Wenn ich das richtig sehe, waren die schweren Feldhaubitzen Beutewaffen, die aus dem 1. WK stammten und z. T. zweckentfremdet wurden.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Canon_de_155mm_GPF

Das würde von den Ausmaßen schon passen. Wenn die in feldmäßige Bettungen gestellt wurden, war der Durchmesser schon beträchtlich.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 627
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 26.02.2017 23:56

Die 15cm SFH würden auch passen.
aga300 hat geschrieben:Die 4 x7,5 cm Flak gehören zu Stützpunkt Ro 517 Seelöwe...
Nach dem Overlay würde von der Postion her Ro 516 auch passen, oder? Die Fundamente können ja evtl. auch für was grösseres vorbereitet worden sein, was geplant, aber dann nicht eingetroffen ist.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2803
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 27.02.2017 00:05

Hallo,

ich habe gerade schallend gelacht: Es handelt sich um Parkplätze und wurden im Sommer 1989 angelegt. Vorher war dort nichts.

http://remonterletemps.ign.fr/telecharg ... ns.2780035

Bauzeit 1989: http://wxs.ign.fr/02eikbvn4qqd6y1g5iiiq ... 7_0170.jp2

Mit Autos 1991: http://wxs.ign.fr/02eikbvn4qqd6y1g5iiiq ... 7_0465.jp2

Ich kann jedem nur die Seite remonterletemps.ign.fr empfehlen für Luftbilder.

Viele Grüße
Leif

Antworten