Stadtautobahn Mainz

Verkehrsgeschichte - Straßen, Autobahnen und sonstige Straßenverkehrs-Bauwerke
Hajduk
Forenuser
Beiträge: 17
Registriert: 08.10.2014 19:03
Ort/Region: Mainz

Beitrag von Hajduk » 24.10.2014 22:18

Hallo Ingo,

genau so war das. Früher hatte der Hauptbahnhof nämlich noch nicht den westlichen Zugang, wo früher die Rampen waren.

Weißt du denn zufällig, wie die Abfahrt geführt wurde?
Sie verlief auf jeden Fall außen um die Auffahrt herum und verschwand unter der Hochbrücke. Es wird vermutet, dass sie unter der Brücke eine 180°-Wende gemacht hat und dann an die Binger Straße angeknüpft hat.
Allerdings gibt es leider keine Fotos oder Erinnerungen anderer Leute, die diese Fahrbahnführung bestätigen.

ingo.ostwald
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 23.10.2014 20:49
Ort/Region: Ingelheim
Kontaktdaten:

Kann mich nur an die Auffahrtsrampe erinnern

Beitrag von ingo.ostwald » 24.10.2014 23:10

Leider kann ich mich im Moment nur noch an die Auffahrtsrampe erinnern - und daran, dass es unter der Brücke einen Zugang zu einem Fußgängertunnel gab, der in Richtung Westen unter der Wallstraße hindurch führte. Da war also nicht viel Platz für eine Schleife. Ich frage mal einen Studienkollegen, mit dem ich oft morgens an der Haltestelle unter der Brücke auf den Bus zur Uni gewartet hab, vielleicht erinnert er sich.

BUZ
Forenuser
Beiträge: 86
Registriert: 03.01.2007 19:13
Ort/Region: Walluf
Kontaktdaten:

Mainz 1898

Beitrag von BUZ » 16.11.2014 09:35

da ich noch immer im WWW nach einer Planung der B 9-Umgehung suche, fand ich dies (etwas off-topic) bei Wikipedia:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... an1898.jpg
Gruß
BUZ

www.SLRM.de

Dr.No
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 13.03.2015 16:12
Ort/Region: Mainz

Beitrag von Dr.No » 13.03.2015 17:02

Hallo Leute,

ich habe mich mit dem Thema auch schon öftersn beschäftigt, ich bin Mitglied im Kreistag und verkehrspolitischer Sprecher in einer Nachbarstadt von Mainz.

Es gab tatsächlich eine Planung einer Stadtautobahn durch Mainz - und ich habe auch eine Planskizze. Leider gerade nicht zur Hand, da ich zur Zeit umziehe und alles schon verpackt ist. Lässt sich aber nachholen (muss ich aber abfotographieren, das Ding ist DinA 2).

Also zur Sache:

Vorab:
Es gab eine Planung bzw Überlegungen für ZWEI "Stadtautobahnen"!
Die Autobahn/Schnellstraße sollte nicht an die Pariser Straße anbinden, also die heutige A63 durch die Stadt verlängern, sondern sie sollte die B9 von Süden kommend durch die Stadt Richtung Mombach verlängern.
Die zweite Achse sollte von Gonsenheim Richtung Rhein führen und diesen dort queren und über die Petersaue in Kastel etwa an den heutigen Otto-Suhr-Ring anbinden.
Die beiden Strecken hätten sich somit zwischen Mombach und Neustadt "gekreuzt".

Zu den Routen im Einzelnen:

Nord-Süd-Route:
Die Streckenführung habt Ihr weitgehend richtig recherchiert.
Sie sollte im Norden an die Schiersteiner Brücke anbinden - statt Mombacher Kreisel gab es da eine Brücke und dann gings südwärts auf die Hochstraße. Bis dahin wurde das ja auch alles verwirklicht, bis auf den bekloppten Kreisel eben. Die Mombacher Straße sollte dann autobahnähnlich ausgebaut werden oder als Hochstraße weitergeführt werden bis an die Hochstraße am HBF.
Dort gab es bis 1998 eine Rampe, die von der Innenstadt kommend auf die Hochstraße Richtung Norden. DIe Abfahrt von Süden kommend wurde ebenfalls gebaut und ging um die zuvor genannte herum unter der Hochstraße durch und band zusammen mit der Wallstraße an die Binger Straße an, Fahrtrichtung Finthen.
Jetzt wird es spannend: Die Anschlussstelle an die B40 wurde ja teilweise ausgeführt, das habt Ihr schon richtig recherchiert.
Vom Hochstraßenstumpf an der Alicenstraße wäre die Strecke dann durch einen Tunnel etwa parallel der Altstadttangente unterhalb des Eisgrubs und am heutigen Cinestar vorbei an den Rhein geführt werden - heute schier unvorstellbar! Dort wäre sie auf Stelzen (!) am Rheinufer bis nach Weisenau geführt worden und am damaligen Weisenauer Kreuz (heißt heute AK/Ausfahrt Laubenheim) unter der A60 (die hieß damals noch A80) hindurch an die heutige, vierstufige B9 angebunden worden. Für diese Streckenführung war einmal die Autobahnnummer A68 und A69 und A651 gehandelt worden. Das nur so am Rande...

Ost-West-Route:
Auch das habt Ihr richtig recherchiert.
Gonsenheim (man sieht es an der auffäliig Autobahndreieck-artig ausgebauten Abfahrt Gonsenheim!) war als Anschluss gedacht. Dann mit der nie gebauten Brücke an die Erzbergerstraße angebunden und per Hochstraße an die Nord-Süd-Trasse. Die Anschluss-Stümpfe sieht man über der Lokhalle schwebend tatsächlich noch wunderbar.
Wie das auf der anderen Seite weitergehen sollte, das ist etwas unklar. Aber man hat damals noch über eine vierte Rheinbrücke für KFZ gesprochen! (Als das Land noch nicht von den Grünen, BUND, NaBu etc verblödet worden war und man das Wort Brücke noch aussprechen durfte...). Eine Nordtangente Kastel und eine Anschluss an die heutige B455 und/oder die damalige B43/B42 (später herabgestuft) war angedacht. Die A671 gab es damals übrigens noch nicht, sie war als "Nordmain-Schnellweg" in Planung, soweit ich mich erinnere. Die A66 endete in Erbenheim am großen Wiesbadener Verteilerkreis, den es nicht mehr gibt. Vermutlich sollte diese Gonsenheimer Ost-West-Strecke auch dort enden.

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß!!!

Hajduk
Forenuser
Beiträge: 17
Registriert: 08.10.2014 19:03
Ort/Region: Mainz

Beitrag von Hajduk » 18.03.2015 18:00

Hallo Dr.No,

vielen Dank für diese ganzen Informationen! Das klingt sehr interessant.
Schade, dass dieses Bauprojekt nicht realisiert wurde. Das würde den Verkehr in der Innenstadt ziemlich entlasten.
Wenn ich von Mombach aus nach Ginsheim fahre, kriege ich graue Haare. Je nach Uhrzeit dauert es ewig, weil man dabei die Rheinallee und -straße durchfährt und in der Wormser Straße auch viele Stauspäße hat...


Ich freue mich sehr auf die Planskizze. :-)

Hajduk
Forenuser
Beiträge: 17
Registriert: 08.10.2014 19:03
Ort/Region: Mainz

Beitrag von Hajduk » 22.03.2015 22:02

Von dem Brückenstumpf konnte ich letztens ein Foto schießen. Mehr war leider nicht drin, weil die Autos vor mir weiterfuhren. Siehe Anhang.



Ich habe nochmal die Beiträge durchgelesen und bin nochmal auf ein verlinktes Foto gestoßen.
Es geht um die zweite Mainzer Rheinbrücke, die nie gebaut wurde.
BUZ hat geschrieben:1955 gab es Planungen für eine weitere Rheinbrücke von Mainz, Kaiserstraße nach Mainz-Kastel. Im Bereich des Hauptbahnhof ist noch keine Hochstraße geplant (Gleisanlage senkrecht gestreift):
http://www.dwbrlp.de/wp-content/uploads ... n_1955.jpg
Auf der Zeichnung sind links die geplante zweite Brücke und rechts die bestehende Theodor-Heuss-Brücke. Das wären etwas mehr als 500 Meter Abstand gewesen.


Zwischen Mainz und Wiesbaden stehen heute drei Brücken.
Links die Schiersteiner Brücke (eröffnet am 13.12.1962)
In der Mitte die Theodor-Heuss-Brücke (eröffnet am 30.05.1885)
Rechts die Weisenauer Brücke (eröffnet am 12.12.1962)



1945 haben die Deutschen die Theodor-Heuss-Brücke gesprengt. Nachdem die Amerikaner beim Vorrücken eine Pontonbrücke errichteten, haben sie gleich mit dem Bau einer Behelfsbrücke angefangen, die Anfang 1946 eröffnet und "Alexander-M.-Patch-Brücke" genannt wurde.
Diese Behelfsbrücke wurde genau dort errichtet, wo die zweite nie gebaute Rheinbrücke (heute gerne "Vierte Rheinbrücke" genannt), stehen sollte.
1950 wurde die Theodor-Heuss-Brücke wiedereröffnet und 1962 die Behelfsbrücke abgerissen. Im selben Jahr wurden die anderen beiden Rheinbrücken eröffnet. Die damals geplante zweite Rheinbrücke, die 500 Meter neben der Theodor-Heuss-Brücke stehen sollte, wurde somit durch die anderen beiden Brücken ersetzt.

Auf Wiesbadener Seite gibt es noch Reste der Brückenrampe von der Behelfsbrücke. Sogar mit Podest für einen Flaggenmast, an dem die amerikanische Flagge gehisst wurde.
Auf Wikipedia gibt es im entsprechenden Artikel ein gutes Foto aus 2012. http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander- ... r%C3%BCcke



Im Anhang sind Luftbilder. Auf Bild 1 ist mit "Vierte Rheinbrücke" die geplante Lage markiert. Da verlief auch die Behelfsbrücke. Ob die Brücke auf Mainzer Seite wirklich so einen Knick machen sollte, weiß ich nicht. Die Rampe sollte jedenfalls auf dem Mittelstreifen der B40 stehen. Außerdem sieht man die Strecke der B40 und B455. Die B455 beginnt an der Theodor-Heuss-Brücke.
Auf dem Aufbauplan oben im Zitat sieht man leider nicht, wohin die Straße der damals geplanten zweiten Brücke weiterführen sollte. Sie geht nach Nord-Osten. Vielleicht hätte sie an die B455 angeknüpft.

Bild 2 und 3 sind Vergrößerungen der Anschlussstellen. Auf Bild 3 sieht man auch die Reste der Brückenrampe von der damaligen Behelfsbrücke.




Vielleicht kann noch jemand etwas zur "Zweiten"/"Vierten" (wie auch immer) Rheinbrücke beitragen oder meinen Beitrag korrigieren.


Heute wäre eine vierte Rheinbrücke sehr hilfreich, da die Schiersteiner Brücke wegen Schäden seit 10.02.2015 gesperrt ist und sich so mehr Staus in der Innenstadt bilden. Mitte 2016 soll der erste Teil der neuen Schiersteiner Brücke fertig werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zuzux
Forenuser
Beiträge: 9
Registriert: 23.03.2015 03:18
Ort/Region: Mainz

Beitrag von zuzux » 23.03.2015 16:06

Hi,

ich kann mit Fotos auf der Westseite des Hauptbahnhofs dienen. Die ersten beiden aus dem Jahr 1980, geschossen von einem der Bonifazius-Türme aus.

Das dritte ist ein Screenshot eines Luftbildes von 1974. Man kann sich auf dieser Seite der Stadt Mainz Luftaufnahmen aus verschiedenen Jahren anzeigen lassen. (Links 'Themenauswahl' anklicken, bei Luftbilder entsprechenden Haken setzen und dann nah genug heranzoomen.)
http://www.mainz.de/WGAPublisher/online ... _stadtplan

Da kann man sich dann auch alle anderen Stellen aus der Zeit mal ansehen. Die Abfahrt der K18 in Gonsenheim fehlt zum Beispiel noch. Dafür stehen die Hochstraße bereits und der Mombacher Kreisel existiert noch nicht.


Bzgl. des Straßenverlaufs hinter dem Hauptbahnhof (Bilder 4&5), der nicht umgesetzt wurde, kann ich mit einem Flugblatt dienen, das den ungefähren Verlauf zeigt. Es ist auch der bereits erwähnte Tunnel eingezeichnet. Statt dieser Straße wurde dann die Altstadt-Tangente realisiert. Der große Grüngürtel blieb erhalten. Auch eine Überlegung, die Zitadelle für die Trasse niederzulegen wurde (zum Glück) nicht umgesetzt.

zuzux
Forenuser
Beiträge: 9
Registriert: 23.03.2015 03:18
Ort/Region: Mainz

Beitrag von zuzux » 27.03.2015 21:28

Und noch ein Nachtrag, weil gerade zufällig darüber gestolpert: ein einseitiges PDF bzgl. des Umbaus der Rampen am Westeingang des Hauptbahnhofs:
http://www.ingenieurbau-consult.de/proj ... Schlag.pdf

Hajduk
Forenuser
Beiträge: 17
Registriert: 08.10.2014 19:03
Ort/Region: Mainz

Beitrag von Hajduk » 27.03.2015 23:54

Klasse Bilder und interessante Texte. Vielen Dank! :-)
Die Hochstraße am Hauptbahnhof ist also aus 1969. Schön zu wissen.

Ich kann mich noch erinnern, wie die umgebaute Auf- und Abfahrt noch abgesperrt war und etwas später dann offen war. Da war ich noch ein Kind und habe gedacht, dass diese Auf- und Abfahrt ganz neu hinzukam. Dieser Gedanke hielt sich noch über Jahre hinweg.

Athena
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 23.02.2017 11:58
Ort/Region: Mainz

Beitrag von Athena » 23.02.2017 14:17

Hallo,
ich schreibe gerade an einem Artikel zur Stadtautobahn. Leider kann ich keine Informationen finden, die zitierfähig wären. Deshalb meine Bitte an euch alle, falls ihr mir weiterhelfen könnt und wisst in welchem Buch, in welcher Zeitschrift (was auch immer) es Informationen dazu gibt, es mir zu schreiben. Danke schonmal!!
LG

Antworten