Alte Rollfilme entwickeln?

Fotografie-Themen - richtige Belichtung, Technik und Techniken etc.
Joeketti
Forenuser
Beiträge: 42
Registriert: 28.06.2002 22:35
Ort/Region: Aerzen

Alte Rollfilme entwickeln?

Beitrag von Joeketti » 26.02.2005 14:20

Hallo,
hin und wieder finde ich in alten Mittelformatkameras, welche ich sammele, ganz oder teilweise belichtete Rollfilme. Da ich es nicht übers Herz bringe, diese oft 40 Jahre alten Dokumente der Zeitgeschichte einfach in die Müllpütz zu kloppen, habe ich sie bislang immer entwickeln lassen. Plötzlich jedoch weigern sich die über Schlecker, Foto-Quelle, Rewe und anderen erreichbaren Labore 120er und 620er Rollfilme zu entwickeln. Die Begründung ist immer: Das Verfalldatum wurde erheblich überschritten. Das ist mir bei einer 50 Jahre alten Kamera selber klar. Nur ein Labor gab offen zu: Für diesen Filmtyp steht kein Entwicklungsprozess mehr zur Verfügung. Für mich als Nutzer einer YashicaMat EM, einer C330, einer Pentacon Six TL und einer Lipca Rollop Automatic war das eine erschütternde Eröffnung. Vielleicht weiss jemand von Euch, wer diese Mittelformate noch verarbeiten kann.

Mit freundlichem Gruss,
Joachim.

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 26.02.2005 15:20

Hast du es schon mal bei einem Fotografen versucht, der noch selbst entwickelt?

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

lars
Forenuser
Beiträge: 539
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Beitrag von lars » 26.02.2005 15:50

Moin,

frag doch mal hier http://www.pps-imaging.de an, die sitzen passenderweise im ehemaligen Gefechtsturm auf dem Heiligengeistfeld.

Gruß Lars

Benutzeravatar
ChrisMAg2
Forenuser
Beiträge: 136
Registriert: 22.01.2004 16:57
Ort/Region: war mal Lehrte

Beitrag von ChrisMAg2 » 03.03.2005 12:15

Wie wäre es mit selber entwickeln? So schwer ist das ja nun auch nicht, und außerdem kann man ja schließlich auch eine Standard prozess fahren lassen, immer in Kauf nehmend, daß irgendwelche Verluste sowieso entstehen, egal, ob der Film oder der Entwicklungsprozess noch existiert oder nicht. Und Unterlagen zur Entwicklungsprozessen kann man sicher noch auftreiben.

Ich erinnere mich an Versuche in der Zeitschrift Color Foto die damaligen Ost-Filme (ORWO etc.) hier im Westen bzw. unsere Filme in der DDR zu entwickeln. Deren Prozesse waren ja auch anders als unsere. Dies nur am Rande-
Gruß
Christian M. Aguilar

Chris1987
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 25.06.2008 11:44
Ort/Region: Herzogenaurach

....

Beitrag von Chris1987 » 25.06.2008 13:32

Erstmal ein Hallo.
Kann für alte Filme nur das Franken Labor empfehlen. Die entwickeln alle Formate selbst Negative mit Größe 9x13cm die ja nun nicht wirklich geläufig sind. Hier ist die Adresse von denen.
frankenlabor.de, Inh. Siegrid Schuster
Groß-v-Trockau-Platz 3, 91052 Erlangen
Fon. +49(0) 9131 529 44, Fax. +49(0) 9131 50 1887
Hoffe konnte helfen.

Chris1987
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 25.06.2008 11:44
Ort/Region: Herzogenaurach

was vergessen

Beitrag von Chris1987 » 25.06.2008 20:11

s/w KB und s/w Roll so wie s/w Planfilme entwickelt auch das Foto Creativ Duske in Erlangen. Vergrößerungen bis max. 50x50cm möglich.

rjr

Re: Alte Rollfilme entwickeln?

Beitrag von rjr » 07.06.2009 10:59

Hallo,
Joeketti hat geschrieben:Plötzlich jedoch weigern sich die über Schlecker, Foto-Quelle, Rewe und anderen erreichbaren Labore 120er und 620er Rollfilme zu entwickeln. Die Begründung ist immer: Das Verfalldatum wurde erheblich überschritten.
120er Film wird eigentlich von jedem Grosslabor und auch von vielen Minilabs (diese Grosskopierer im Laden mit Aufschrift Agfa dlab, Fuji Frontier) verarbeitet, (so die Masken dafuer zur Verfuegung stehen) - und 120er wird heute noch produziert, ich verbrauche selbst noch einiges davon.

620er Film ist identisch zu 120 in Laenge und Breite, nur die Spule unterscheidet sich; 620 kann also mit derselben Geraetschaft gefahren werden wie 120er.

Die Schlecker, dm und Co. bedienenden grossen Laborketten Eurocolor, Cewe, Fuji koennen das und machen es auch.
Nur ein Labor gab offen zu: Für diesen Filmtyp steht kein Entwicklungsprozess mehr zur Verfügung.
Entweder Kabbes vom Laden her oder du hast die missverstanden - 120er Filme an sich werden heute praktisch ueberall problemlos verarbeitet. Wo es hakt, sind die alten Colorprozesse - Kodak C22, Agfacolor, Agfachrome, Kodachrome (nur noch KB uind nur noch in den USA!) werden nur noch von Spezialisten gefahren und sind teuer, das Ergebnis ungewiss.

Aber: Auch diese steinalten Colornegativfilme kann man schwarzweiss verarbeiten, die Bilder sind damit nicht verloren. Wendet euch per PN an mich, vielleicht kann ich helfen.

Roman.

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Re: Alte Rollfilme entwickeln?

Beitrag von Gravedigger » 07.06.2009 12:52

rjr hat geschrieben: Aber: Auch diese steinalten Colornegativfilme kann man schwarzweiss verarbeiten, die Bilder sind damit nicht verloren. Wendet euch per PN an mich, vielleicht kann ich helfen.
Danke für deine Hilfe. Ich befürchte nur, dass du auf eine PN vom Fragesteller lange warten kannst. Das eigentliche Thema ist ja doch schon über 4 Jahre alt und der Fragesteller war im November 2008 das letzte Mal hier im Forum unterwegs :(
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

rjr

Re: Alte Rollfilme entwickeln?

Beitrag von rjr » 07.06.2009 12:57

Hallo,

der Zeitabstand ist mir klar - ist nur als Angebot fuer jene gedacht, die auch kuenftig auf diesselbe Art und Weise stranden. ;)

R

agfaclack

alte rollfilme entwickeln

Beitrag von agfaclack » 17.07.2009 18:45

hallo! ich hatte dassgleiche problem.Vor 2 Jahren habe ich von 30 Jahre alten Rollfilm Negativen noch Poster machen lassen,vom normalen Labor ohne Probleme,dann ging es nicht mehr.Der Inhaber des Fotogeschäfts hat einen Bekannten mit eigenem labor,normale Abzüge macht er mir,nur die Postergröße kann er nicht.
Grüße.Reinhard.

Antworten