Filme von ~1935 restaurieren

Fotografie-Themen - richtige Belichtung, Technik und Techniken etc.
Antworten
Benutzeravatar
oliverw
Forenuser
Beiträge: 143
Registriert: 09.06.2004 14:21
Ort/Region: Oldenburg
Kontaktdaten:

Filme von ~1935 restaurieren

Beitrag von oliverw » 09.12.2004 10:54

Moin,

bei meinen Eltern liegen noch einige alte Filme von etwa 1935 herum. Bekommen hat meine Mutter die von ihrem Vater um 1975 herum. Sollen Normal-8 (?) Filme sein (ich kenn nur Super-8...).

Einer dieser Filme ist in den 80ern mal auf VHS kopiert worden, aber das war wohl kein Profi...

Auf den Filmen sin u.a. Aufnahmen aus Frankfurt und Würzburg.

Nun meine Frage:

Diese alten Filme sollen ja aus mehreren Schichten bestanden haben, die sich so langsam voneinander lösen. Ich hab mir die Rollen jetzt noch nicht angesehen, möchte das aber auch lieber einem Profi überlassen. An wen kann man sich in solchen Fälle wenden, um die Filme restaurieren zu lassen?

Ach so, ausserdem haben wir noch einige Dutzend Super-8 Filme aus den 70ern und 80ern da rumliegen. Nicht nur Urlaubsbilder, sondern auch recht interessante Aufnahmen aus Oldenburg von damals.

Noch eine Frage: wie bekommt man von den Filmen möglichst gute Fotos?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).

Benutzeravatar
ChrisMAg2
Forenuser
Beiträge: 136
Registriert: 22.01.2004 16:57
Ort/Region: war mal Lehrte

Beitrag von ChrisMAg2 » 09.12.2004 11:28

Also, wenn ich mich noch an den alten Hama-Katalog erinnere, gab es für SLR-Kameras Vorschraubelemente, wo man ein (S)8 film einschieben konnte und so ein Makrophoto von Einzelbildern machen. Erwarte aber keine bildtechnischen Wunder von so was. Das Resultat ist ähnlich dem eines Minox-films, nur lange nicht so scharf.

Für deine Filmkopien würde ich mich an ein Fachlabor oder Photofachgeschäft wenden, das Kopien von deinen filmen direkt auf DVD überspielet. Versuch nicht mehr eine VHS-kopie zubekommen. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Wenn deine Filme "wertvoll" sind hast auch noch zwei weitere Möglichkeiten:
1. Sichern und/ oder restaurieren (kann sehr teuer werden! und hält den Verfall bestenfalls nur auf)
2. 1:1 Kopie auf modernem "Sicherheitsfilm". Hierbei kannst du begrenzt auch eine Farb und Bild korrektur vornehmen.

Ich empfehle dir ein Fachgeschäft (aus der Umgebung) aufzusuchen, eher nicht deine Preziosen einfach an jemanden zu schicken.
Gruß
Christian M. Aguilar

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8621
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 09.12.2004 12:49

Hi!

Richtig gut machen das natürlich die Profis. Gute Erfahrungen habe ich mit diesen:

http://www.jutec-edv.de/

pkbremen

Beitrag von pkbremen » 12.12.2004 00:53

Hallo oliverw!

Was Du so schilderst, haben Deine Filme einen historischen Wert. Deshal: Finger davon lassen und das Landesfilmarchiv (so etwas gibt es zumindest in Bremen) informieren. Die machen Dir dann (mit etwas Verhandlungsgeschick) eine Digitalkopie (oder auch DVD - VHS) und verwenden dann vermutlich einige Szenen für einen Oldenburg Film.

Das Normal-8-Format entstand aus dem üblichen 16 mm Format. Die rechten 8 mm wurden belichtet, dann wurde der Film umgedreht in die Kamera gepackt. Nun konnte die andere Streifenseite belichtet werden. Der Super-8-Film ist eine verbesserte Variante. Den konnte man tatsächlich in 8 mm-Breite kaufen. Und der hatte eine bessere Ausnutzung des Formats.

Vielleicht gelingt es Dir, dass Du die gute Kopie bekommst, und das Archiv die stadtgeschichtlich wichtigen Aufnahmen.

Benutzeravatar
oliverw
Forenuser
Beiträge: 143
Registriert: 09.06.2004 14:21
Ort/Region: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von oliverw » 15.12.2004 18:24

Danke schon mal für die Antworten :thumbup:

Ich werde mich dann mal an die Profis wenden. Landesfilmarchiv scheint mir eine gute Adresse zu sein, Bremen ist ja auch nicht soweit von Oldenburg weg (oder umgekehrt :holy: )
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).

Gast

Scannen

Beitrag von Gast » 22.12.2005 11:38

Versuche doch die interessanten Bilder direkt per Scanner, mit Diaaufsatz einzuscannen. Die Schablone mußt Du natürlich auf das
richtige Maß anfertigen. Bei einer hohen Auflösung wirst Du sicherlich
ein gutes Ergebnis bekommen.
Heiner

Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Flachbettscanner mit Durchlichtaufsatz ???

Beitrag von aga300 » 22.12.2005 12:27

ICh würd es wirklich beim Profi probieren. Rein optisch wird das mit den 8mm bei einem Flachbettscanner nicht so wirklich was werden.
Das sind bei 2400 DPI nur noch rund 750 Pixel. Selbst ein reiner Duechlichtscanner schafft mit seinen 4000 DPI nur 1260 Punkte aber bei 4000 DPI löst der Scanner in der Regel die Pixel des Films auf, so dass man davon auch nichts mehr hat.

Also Profi eine Kopie auf DVD machen lassen und freuen.

Gruss TP

Benutzeravatar
oliverw
Forenuser
Beiträge: 143
Registriert: 09.06.2004 14:21
Ort/Region: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von oliverw » 22.12.2005 12:53

Moin,

die alten Filme werde ich mit Sicherheit nicht selbst verhühnern ;)

Im Januar hab ich einen Termin mit den Damen und Herren von Werkstattfilm (siehe auch die DVD-Empfehlung unter Recherchehilfen und Literatur: viewtopic.php?t=7344.
Dann werden wir mal weitersehen.

Viele Grüsse aus Oldenburg
Oliver
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).

Antworten