Foto-Fragen (Filmtypen)

Fotografie-Themen - richtige Belichtung, Technik und Techniken etc.
Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2552
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Lübeck

Beitrag von klaushh » 14.08.2002 09:57

Moin allerseits!
zu Bunkerwart:
natürlich stattfinden lassen - egal, ob mit oder ohne Rahmenprogramm! Ich komme (und das soll keine Drohung sein)!
.
zu Lasse:
ich empfehle auf jeden Fall unbelichtete Filme zu verwenden!
Aber im Ernst: hängt sicher (auch) davon ab, ob du mit oder ohne Blitz arbeiten willst. Ich verwende jedenfalls in aller Regel Filmmaterial 21 DIN und erziele damit (und mit Blitz) gute Ergebnisse.
Gruß
Klaus

Lasse
Forenuser
Beiträge: 412
Registriert: 29.06.2002 17:33
Ort/Region: Kiel

Re: Lübeck

Beitrag von Lasse » 14.08.2002 11:04

klaushh hat geschrieben:ich empfehle auf jeden Fall unbelichtete Filme zu verwenden!
Aber im Ernst: hängt sicher (auch) davon ab, ob du mit oder ohne Blitz arbeiten willst. Ich verwende jedenfalls in aller Regel Filmmaterial 21 DIN und erziele damit (und mit Blitz) gute Ergebnisse.
Gruß
Klaus
Ja unbelichtete Filme sind sicher gut. Auf belichteten sehen nacher die Bilder so seltsam aus. Der Fotoaperat ist ein einfacheres Modell bei dem man hinten den Film einfach reintut. Also nichts mit verschiedenen Objektiven und bBrennweite einstellen usw.

Benutzeravatar
Deichgraf
Forenuser
Beiträge: 1051
Registriert: 27.05.2002 06:55
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Deichgraf » 14.08.2002 11:18

Hallo Lasse,
mach Dir keine Sorgen. In Michas Bunker ist genügend Licht vorhanden, um gute Bilder zu machen. Ich hatte auch nur eine normale kleine Kamera und habe gute Bilder gemacht.
Bis dann
Deichgraf

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8461
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 14.08.2002 12:50

Gaaanz so einfach ist es dann doch nicht. Generell ist es immer wünschenswert, bei natürlicher Beleuchtung zu arbeiten. Das bedeutet aber in der Regel lange Belichtungszeiten und damit ein Stativ., Da Du bei so einer Ritsch-Ratsch-Klick-Kiste wohl kaum Einfluß auf Belichtungszeiten u.ä. haben wirst, mußt Du mit Blitz arbeiten. Der reicht aber erfahrungsgemäß nicht sehr tief in den Raum.

Langer Rede kurzer Sinn: Nimm einen 400er Film.

Mike

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2552
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von klaushh » 14.08.2002 13:27

Noch was zum Fotothema:
ich stimme Mike voll zu!
nur zu Klärung der Begriffevielfalt:
18 DIN entsprechen 100 ASA
21 DIN entsprechen 200 ASA (meine üblichen Filme)
24 DIN entsprechen 400 ASA (Mikes Empfehlung)
27 DIN entsprechen 800 ASA
u.s.w.
Gruß
Klaus

Lasse
Forenuser
Beiträge: 412
Registriert: 29.06.2002 17:33
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Lasse » 14.08.2002 17:33

MikeG hat geschrieben:Langer Rede kurzer Sinn: Nimm einen 400er Film.
Danke.

Goettschwan

Beitrag von Goettschwan » 15.08.2002 01:35

Und die blöde Frage : Da ich den 800er Film noch nicht kannte,
macht mich das usw. neugierig, je höher ASA desto lichtempfindlicher, oder ? Bis wo geht denn das für normalsterbliche Erhältliche ?
StG

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8461
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 15.08.2002 09:13

1000 ASA ist noch gängig, es gibt aber auch noch höhere Empfindlichkeiten. 1000er Film ist aber schon sehr grobkörnig (je höher die Empfindlichkeit, desto körniger der Film). Selbst 400er ist schon deutlich körniger als 100er. 100/200 ist der Film der Wahl für Außenaufnahmen bei gutem/normalem Licht. 400 ist ein Kompromiß, aber noch recht gut.

Mike

Benutzeravatar
Käpt´n Blaubär
Forenuser
Beiträge: 1218
Registriert: 25.05.2002 22:34
Ort/Region: Hamburg-Wandsbek

Filme usw.

Beitrag von Käpt´n Blaubär » 15.08.2002 23:48

Moin!

Für Freunde der schwarz-weiß-Fotografie geht es sogar noch sehr viel weiter: Der Kodack TMAX 3200 ist in jedem guten Fotoladen erhältlich und kann problemlos mit 6400 ASA, laut Gebrauchsanleitung sogar bis zu 12500 ASA belichtet werden, was ich aber noch nicht probiert habe. Damit lassen sich auch in schlecht beleuchteten Innenräumen ohne Blitz und Stativ noch recht annehmbare Ergebnisse erzielen.
Mike hat natürlich recht, je höher die Filmempfindlichkeit, desto grobkörniger das Ergebnis. Wie das bei dem o.g. Film dann aussieht, kannst Du hier sehen:
https://www.geschichtsspuren.de/tiefstack/index.html
Für die Fotos auf dieser Seite wurde der TMAX 3200 verwendet und mit 6400 ASA belichtet. Die Aufnahmen wurden ohne Blitz und Stativ "aus der Hand geschossen".

Michael

Ach ja: Bunkerwart + Mike + Co.: Den 5./6.10. habe ich mir ganz dick im Kalender angestrichen! Sollte nicht die Welt untergehen (bzw. die Elbe-Flutwelle Hamburg überschwemmen) bin dabei!

Lasse
Forenuser
Beiträge: 412
Registriert: 29.06.2002 17:33
Ort/Region: Kiel

Re: Filme usw.

Beitrag von Lasse » 16.08.2002 00:39

Käpt´n Blaubär hat geschrieben:Moin!

Für Freunde der schwarz-weiß-Fotografie geht es sogar noch sehr viel weiter:
Schwarz-weiß Bilder im Bunker? Da ist doch schon alles grau in grau. Wenn ich für meine Advantix Kamera 400er Filme Finde, dann könnte ich für meine andere einfache Kamera auch noch 2 Schwarz-Weiß Filme mitnehmen. Also 2 Filme mach ich bestimmt voll, es ist wahnsinn was ich alles manchmal fotografiere.
Ich werde versuchen zu kommen, wenn die Elbe nicht S-H nach Süden blockiert.

Antworten