Hilfe beim Kauf einer Digital-Kamera gesucht

Fotografie-Themen - richtige Belichtung, Technik und Techniken etc.
Antworten
Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 796
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Hilfe beim Kauf einer Digital-Kamera gesucht

Beitrag von Godeke » 22.12.2008 18:27

Hallo Freunde :-) ,

nach einigem Hin- und Herüberlegen habe ich mich entschlossen, mir eine neue Speigelreflex-Digitalkamera zuzulegen. Dabei spielen folgende Eckdaten eine Rolle:

1. Es sollte eine Nikon sein, da ich aus alten Rollfilm-Zeiten noch ein großes NIkon-Equipment habe (verschiedene Objektive, Filter usw.)

2. Der Akku sollte schon recht belastbar sein.

3. Ich möchte nicht erst ein Ingenieur-Studium absolvieren, um das Teil vernünftig betreiben zu können.

Meine Bitte an die Experten: wer kann mir ein gutes Nikon-Produkt empfehlen mud was müßte ich so ca. anlegen?
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de

pit121

Beitrag von pit121 » 22.12.2008 19:09

Wie wäre es mit der D60 ?
Die ist grad überall im Angebot.

http://www.testberichte.de/test/produkt ... 30020.html

Ich kann leider nichts weiter dazu sagen da ich selbst eine Canon 400d habe.


Gruss Pit

Benutzeravatar
Firefighter112
Forenuser
Beiträge: 304
Registriert: 09.07.2006 21:30
Ort/Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag von Firefighter112 » 22.12.2008 19:12

D60 scheidet aus, da diese keinen AF-Motor hat und er somit seine alten Objektive nicht mehr verwenden kann bzw. nur mit manuellen Einstellungen.

Eventuell wäre eine D90 bzw. der Vorgänger D80 interessant, je nach dem wie viel er ausgeben möchte auch die D300.

Gruß, Sebi

guba

Beitrag von guba » 24.12.2008 16:47

Ich bin selber auf der Suche nach einer DSLR, derzeit liegt die D90 bei mir auch ganz vorne. Die D80 ist zwar günstiger, aber soweit ich weiß ist die D90 hinsichtlich rauschen wesentlich besser. Dazu hat sie ein Paar features, die nicht unbedingt notwendig sind, wie Live View oder Videoaufnahme in HD Qualität.

Ich würde lieber die teuere nehmen, so oft kauft man sich ja keine DLSR, und der unterschied ist schon gerade beim Rauschen sichtbar.

lg Bernhard :thumbup:

Stahlfoto

Beitrag von Stahlfoto » 26.12.2008 11:19

Ich bin zwar Sonyaner, aber ein Kumpel von mir hatte seit Produkstart die D80 und ist aktuell auf die D300 gewechselt. Da er vorwiegend Eventbilder mit höheren ISO Werten gemacht und sich nie über das Rauschen beklagt hat würd ich alls Preis-Tip doch mal die D80 in Erwägung ziehen. Wenn das Budget mehr hergibt, dann D90 (oder mehr) Aber man kann nicht sagen, dass die D80 ein echtes Rausch-Problem hat - Nein!

Benutzeravatar
Firefighter112
Forenuser
Beiträge: 304
Registriert: 09.07.2006 21:30
Ort/Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag von Firefighter112 » 26.12.2008 12:02

Ich habe auch eine D80 und konnte mich bisher noch nicht über Bildrauschen beschweren. Die neueren Nikon-Kameras rauschen recht wenig, das sollte jetzt nicht unbedingt ein Auswahlpunkt sein.

Ob man Liveview und eine Filmfunktion braucht ist natürlich jedem selbst überlassen, ich bräuchte es z.B. nicht.

Ich würde dir empfehlen, einfach mal in einen (professionellen) Fotoladen zu gehen, welcher beide Kameras anbietet und dann mal beide zu testen.

Gruß, Sebi

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Beitrag von DrJones » 26.12.2008 13:11

Hallo erstmal,

Meine Vorredner haben s eigentlich schon auf den Punkt gebracht.
Wenns nicht zu teuer sein soll und einfach handzuhaben:
D40, D60 wobei ich mehr zur D40 raten würde, hat zwar "nur" 6MP die aber vollkommen ausreichen. Akku hält ewig, ich hab nicht mal nen Zweitakku. Auch das Standardzoom 18-55, das dabei ist kann ich empfehlen. Es verzeichnet kaum, reicht für die meisten Motive und ist superleicht. Den meisten gefällt diese leichte Bauweise aus Kunststoff nicht und kaufen lieber was solideres oder ein Superzoom 18-200, meist von Fremdherstellern.

Ansonsten D200 gebraucht, D300 neu:
Alte Objektive ohne eigenen Autofokusantrieb funktionieren hier sehr gut, Du musst aber die Brennweitenverlängerung beachten. Die Kameras bieten sehr viel, setzen aber auch vorraus, daß man sich mit ihnen aueinandersetzt.

Im Moment wäre wohl die D90 die goldene Mitte und vorallem der technische Höhepunkt bei Nikon ( ich schreib hier nicht von sekundären Merkmalen wie Auflösung, Fullframe nicht Fullframe usw).

Kommt halt drauf an, was Du fotografieren willst und in welcher Qualität zu welchem Zweck.

Meine persönliche Ausrüstung:
D40
D200
18-200 VR
18-55G
18-55GII
18-55GII VR
50 Festbrennweite F1.8

Schöne Feiertage allen

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4653
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 26.12.2008 13:21

Hallo Godeke,

prinzipiell würde ich Dir zur D80 raten und um Deine letzte Frage zuerst zu beantworten, der Body liegt z. Zt. bei gut 450 EUR. Ob Du die Features die die D90 mehr bietet wirklich brauchst, kannst nur Du selbst entscheiden.

Alternativ würde ich die D200 empfehlen, die liegt bei knapp unter 800 EUR und bietet Dir neben des robusteren und besser abgedichteten Gehäuses noch mehr Möglichkeiten im höheren ISO-Bereich, kürzere Aufnahmefolgen, bessere Abbildungsleistung und vor allem erheblich geringeres Rauschen als die D80. Wenn Du also überwiegend mit höheren ISO-Werten arbeitest, wirst Du an der D80 nicht viel Freude haben, denn die D80 neigt extrem zum Rauschen.

Allerdings legst Du mit dem Body wie Du ja sicher weißt nur den Grundstein, entscheidend für die Qualität Deiner Fotos sind letztendlich die Optiken. Natürlich kannst Du Deine vorhandenen Objektive auch weiter an der D80 verwenden, nur denke ich, dass Du diese dann von Zeit zu Zeit durch schnellere und abbildungsleistungsfähigere DX-Optiken, vielleicht auch mit den Vorteilen des VR ersetzen wirst.

Die Nikon-Akkus sind schon recht "belastbar" und wenn Dir die Kapazität nicht reicht, kannst Du sowohl bei der D80 wie auch bei der D200 einen Batteriegriff mit 2 Akkus verwenden. Die Kamera wird dadurch zwar ein wenig klobig und auch schwerer, doch ich benutze sie nur mit Batteriegriff, da sie dadurch besser in den Händen liegt und nicht so schnell zum Verwackeln neigt. Ein weiterer Vorteil des Batteriegriffs liegt durch den zusätzlichen Griff und Auslöser beim Hochformatfotographieren.

Von den Funktionen her ist die D80 ein wenig einfacher zu bedienen als die D200, wobei man aber für beide kein Studium braucht und schnell mit ihren Funktionen vertraut wird, so dass Du auch schnell auf die für Anfänger praktischen Programmfunktionen verzichten und die Kamera situationsbedingt manuell einstellen wirst.

Ansonsten kann ich Dir noch empfehlen Dich im DSLR-Forum anzumelden, dort findest Du viele sehr hilfreiche Beiträge die Dir sicher die Kaufentscheidung erleichtern werden und kannst unverblümt auch die "Experten" um Rat fragen.

Ansonsten Löcher uns gerne mit weiteren Fragen ;-)

Viele Grüße

redsea

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Beitrag von DrJones » 26.12.2008 18:33

redsea hat geschrieben: Allerdings legst Du mit dem Body wie Du ja sicher weißt nur den Grundstein, entscheidend für die Qualität Deiner Fotos sind letztendlich die Optiken. Natürlich kannst Du Deine vorhandenen Objektive auch weiter an der D80 verwenden, nur denke ich, dass Du diese dann von Zeit zu Zeit durch schnellere und abbildungsleistungsfähigere DX-Optiken, vielleicht auch mit den Vorteilen des VR ersetzen wirst.
redsea
Deiner ersten Aussage stimme ich voll und ganz zu, aber daß die DX-Optiken besser sein sollen (schneller und abbildungsleistungsfähiger) als die alten stimmt so nicht. Im Moment macht Nikon bei seinen neuen Objektiven in Hinsicht auf die Abbildungsleistung eher einen Rückschritt als Fortschritt. Mal abgesehen davon gibts ältere Objektive auch mit VR. Und man sollte bedenken, daß die Zukunft vermutlich Fullframe zu bezahlbaren Kosten bringt. Was macht er dann mit seinen DX-Objektiven?
Diese Diskussion ums Rauschen versteh ich auch nicht ganz, fotografiert ihr immer mit ISO1600 und darüber?
Prinzipiell ist jede neue Kamera von Nikon dem Vorgängermodell um 2-3 Jahre Entwicklungsarbeit voraus, möchte ich also die beste Bildqualität sollte ich das neueste Kameramodell wählen.

Ich würde gegenwärtig in einen günstigen D40/60Kit investieren und sparen, um später in eine Vollformat-Kamera zu investieren.
Kosten: D40Kit mit ein bisschen Glück 300-330 Euro, D60Kit 400 Euro mit VR 450Euro Straßenpreis


Wen Nikon-Kameras interessieren empfehle ich das hier http://www.kenrockwell.com/index.htm
Ich stimme zwar nicht mit allem überein was der Mann so von sich gibt, aber aus technischer Sicht gibts nichts informativeres.

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 796
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 26.12.2008 19:02

Hallo :-) und herzlichen Dank, liebe Kameraden,

ihr habt mir schon sehr geholfen. Die Problematik mit den alten Objektiven habe ich schon geahnt...Scheiße, wenn ich bedenke, was ich mal in meine beiden Body gesteckt habe und die 3 Objektive...damals als Zwanzigjähriger wesentlich mehr (fast das 3 fache), als ich dann in mein erstes Auto investiert habe. Meine treuen Nikon haben mich 25 Jahre auf allen Motorrad- und sonstwie-Reisen begleitet. Und jetzt alles fürs Museum.

Ich werde mich jetzt näher mit der D 80 befassen und mal die Preise vergleichen und nichts überstürzen.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de

Antworten