AFN, lost...

Zivile und sonstige Bauten mit geschichtlichem Hintergrund und deutlichem Bezug zu den Fachthemen, die jedoch nicht eindeutig zuzuordnen sind
Pacman

Beitrag von Pacman » 04.04.2007 19:35

Also das Gebäude AFN Bremerhaven steht noch - das Gelände ist jedoch nicht zugänglich, da ein netter US-Mensch an der Pforte steht, und erst mal niemanden hineinläßt.

Zu sehen ist die Holz-Dachkonstruktion jedoch von der Senator-Borttscheller-Strasse - etwa in Höhe der BLG Coldstore...

Amis sind noch regelmäßig in Bremerhaven - zum einem ist der Standort in der Nähe der Carl-Schurz-Kaserne mit ein paar Mann besetzt, und regelmäßig verfrachten die Amerikaner über BLG Terminal C ihre Fahrzeuge.

Harald

Beitrag von Harald » 12.04.2008 17:43

In Stuttgart ist AFN nach wie vor voll in Betrieb und nutzt dort Telekom-Sendeanlagen. Das UKW-Programm auf 102,3 MHz kommt vom Fernmeldeturm auf dem Frauenkopf, den zweithöchsten Bauwerk in Stuttgart, das Mittelwellenprogramm auf 1143 kHz kommt von einem 40 Meter hohen, selbststrahlenden Sendemasten bei Hirschlanden, der seit 2001 sogar ein zweites Hörfunkprogramm ( bis 2003 MEGARADIO, ab 2005 Truckradio) auf der Mittelwellenfrequenz 738 kHz verbreitet. Hierfür erhielt der Mast eine kreuzförmige Dachkapazität auf der Spitze.

Welche AFN-Sendeanlagen verwenden oder verwendeten ungewöhnliche Sendeantennen? So wie ich weiß hat der einstige AFN-Mittelwellensender in Regensburg als Antenne eine T-Antenne, die zwischen 2 Holzmasten gespannt war, benutzt. Der einstige AFN-Sender in Bad Hersfeld hat meinen Beobachtungen zu Folge einen gegen Erde isolierten freistehenden Stahlfachwerkturm benutzt.

Benutzeravatar
Firefighter112
Forenuser
Beiträge: 310
Registriert: 09.07.2006 21:30
Ort/Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag von Firefighter112 » 12.04.2008 21:18

Auch bei uns in der Pfalz ist AFN noch "On Air", selbst in Pirmasens wo seit 1997 nahezu sämtliche US-Amerikaner abgezogen sind.

Die Frequenzen sind in Pirmasens 103,0 Mhz mit einer Sendeleistung von 500 W von einem ehmaligen Gebäude der US Army ( Banana Building, Husterhöhe)

Die Frequenz für Kaiserslautern ist 100,2 Mhz, gesendet wird vom Fernmeldeturm KL-Dansenberg mit 1 kW

Desweiteren wird AFN "The Eagle" auch noch auf Mittelwelle gesendet, die Frequenz ist 1107 Khz und der Sender steht in Otterbach-Sambach bei Kaiserslautern mit einer ERP von 10 kW.

Gruß, Sebi

chris70
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 16.02.2008 17:51
Ort/Region: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von chris70 » 13.04.2008 02:22

... ist AFN nicht vor ein paar Jahren von Frankfurt nach Mannheim verlegt worden!? Ich erinnere mich trübe... naja auf jeden Fall kann man es hier gut empfangen... muss mal googeln...
:-)

Benutzeravatar
ppl-a-lex
Forenuser
Beiträge: 145
Registriert: 25.01.2005 20:03
Ort/Region: südlich Frankfurt..

Beitrag von ppl-a-lex » 13.04.2008 08:27

chris70 hat geschrieben:... ist AFN nicht vor ein paar Jahren von Frankfurt nach Mannheim verlegt worden!? Ich erinnere mich trübe... naja auf jeden Fall kann man es hier gut empfangen... muss mal googeln...
:-)
hab sowas auch im Hinterkopf..

hier http://german.about.com/library/listeni ... Transl.htm steht:
Der Großteil der amerikanischen Soldaten durfte nach dem 2. Weltkrieg bald wieder nach Hause. Zu dieser Zeit entstanden die deutschen Kasernen der US Army, die teilweise heute noch existieren* — und natürlich die AFN-Sender für die nächsten Jahrzehnte: in Kaiserslautern die 1951 gegründete und damit älteste heute noch existierende Station in Deutschland, in München, Nürnberg, Stuttgart, Bremen, später Bremerhaven und Berlin, und natürlich in Frankfurt, dem europäischen AFN-Hauptquartier, das im November dieses Jahres in die Coleman Barracks nach Mannheim umzieht.
Weiß leider nicht, auf welches Jahr sich das ganze bezieht. Weiter im Text:
...AFN Hessen in Frankfurt. Diese Station zieht übrigens im Mai dieses Jahres zur Wiesbaden Airbase um.

Im Rhein-Main-Gebiet gibt es AFN / CFN noch auf "Ninety-eight-point-seven", auch wenn die Amerikaner fast täglich weniger werden hier in der Gegend..

viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
FW.200 Condor
Forenuser
Beiträge: 103
Registriert: 03.03.2004 23:41
Ort/Region: bei Hamburg

Beitrag von FW.200 Condor » 14.04.2008 16:25

Moin moin,

AFN hatte ich in den 80´ern auch in Hamburg empfangen - müßte also von Bremerhaven her gewesen sein. Auf alten Musikcassetten habe ich noch den einen oder anderen AFN Jingle...
Um die Jahreswende 1997 / 98 renovierte ich tagelang die alte Wohnung meiner Freundin, irgentwo westlich von München. Dort konnte man den AFN aus Augsburg empfangen, die sendeten so um die 100 Mhz herum. Was war ich froh; hätte keine Lust auf tagelanges Bayern 3 ect gehabt... ;)
Gruß,

FW200 >Condor<

dirkio

AFN in Coleman

Beitrag von dirkio » 24.04.2008 11:24

Servus,
auch in meiner Jugend hoerte ich AFN und kann mich noch gut an die Wolfman Jack show erinnern. Heute bin ich Fluglotse in Coleman Army Airfield und das AFN hautgebaeude ist ca 200m von mir entfehrnt. Da ich auch hier der historiker bin( war frueher der Fliegerhorst Sandhofen), komme ich in so fast jedes Gebaeude rein, um habe mir mal eine Fuehrung gegoennt. Alles vom feinsten hier, tolles TV studio und viele kleine Studios fuer das radio, welches jedes Studio den Namen einer alten Station von AFN traegt!
Habe auch Bilder und werde die bei Gelegneheit mal reinstellen. ach ja, als ich vor kurzem vor deren Tuer stand kam da eine Dame zu mir und wollte mir helfen, die sah irgendwie bekannt aus und als ich sie fragte war es Anne Mulligan, die Ancerfrau aus den 80ern bei AFN TV! Zufaelle gibts!

Gruesse aus Coleman
Dirk

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1008
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 17.02.2009 02:06

Bei meinem Besuch des "lost" NDB "Helmholtz" bin ich direkt nebenan über folgendes gestolpert...

Berlin, Schweinfurthstr. 24 / Ecke Hellriegelstr.

Das alte Gebäude soll einmal den AFN in Berlin/Dahlem beherbergt haben, zumindest laut Aussage einer älteren Dame die dort mit dem Hund gassi war.

Ich habe erst einmal keinen Grund daran zu zweifeln, sie wirkte so als wohne sie schon länger in der Ecke, Pelzmantel, nicht gerade Hartz IV... :mrgreen:

Kann jemand etwas konkretes beisteuern?!

Das Gebäude soll, genau wie das NDB "Helmholtz", auf FU Gelände stehen und dieser auch gehören.
Offenbar zerfällt es schon seit geraumer Zeit.


(FU=Freie Universität)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Obacht Nebenkeule!

andreas_jott

Beitrag von andreas_jott » 17.02.2009 21:54

Hallo Helmholtz,

auf http://www.musikgeschichten.de.vu/afn.html ist über den Berliner AFN, der am 4. August 1945 auf Sendung ging, zu lesen:

"Mark White fungiert von nun an für die folgenden 30 Jahre als Programmdirektor. Sein Arbeitsplatz ist für kurze Zeit ein LKW-Laderaum, der in einem Garten in der Podbielskieallee geparkt wird. Kurz darauf jedoch zieht der AFN in die sich in gleicher Strasse befindlichen ehemaligen Villa Joachim von Ribbentrops, die durch zahlreiche Stahlgitter geschützt war, um einst die umfangreiche Kunstsammlung jenes prominenten Vorbesitzers zu schützen."

Die Podbielskieallee läuft parallel zur Schweinfurthstr., keine 80 Meter entfernt. Möglicherweise hat die alte Dame sich da nur in der Adresse geirrt.

http://www.radiojournal.de/1/15jahre-be ... 00afn1.htm klärt weiter auf: "AFN Berlin zog schon bald in eine beschlagnahmte 27-Zimmer-Villa in der Podbielskiallee 28 in Dahlem um, eine vornehme Gegend von Berlin. Die Villa hatte Hitlers Außenminister Joachim Ribbentrop gehört, der nach dem Nürnberger Kriegsverbrecherprozess hingerichtet wurde. Die Ausrüstung, mit der die Station ihre Arbeit aufnahm, war primitiv. Die Antenne bestand aus zwei zwischen zwei Bäumen gespannten Drähten. AFN Berlin begann den Sendebetrieb mit dem Lied „Der Führer’s Face“, einem höchst unschmeichelhaften Gruß an Hitler von Spike Jones und den City Slickers. Das deutsche Publikum merkte spätestens jetzt, daß die „Yankees“ in der Stadt waren. Der folgende Titel war George Gershwins „Rhapsody in Blue“."

Das Haus Podbielskiallee 28 liegt in der östlichen Straßenecke mit der Hellriegelstraße. Das Haus ist als "Haus Penzlin" in der Berliner Denkmaldatenbank gelistet:

OBJ-Dok-Nr.: 09075411
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Dahlem
Straße: Podbielskiallee
Hausnummer: 28
Straße: Hellriegelstraße
Denkmalart: Gesamtanlage
Denkmalname: Haus Penzlin
Sachbegriff: Wohnhaus & Garten
Datierung: 1929-1930
Architekt/Künstler: Salvisberg, Otto Rudolf, Architekt
Ausführung: Hermann Schäler Baugeschäft
Bauherr: Penzlin, Erich, Kaufmann

Das von Dir genannte Haus in der Schweinfurther Str. ist ebenfalls ein Denkmal:

OBJ-Dok-Nr.: 09075427
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Dahlem
Straße: Schweinfurthstraße
Hausnummer: 24
Denkmalart: Baudenkmal
Denkmalname: Haus Kohtz
Sachbegriff: Wohnhaus & Terrasse & Einfriedung & Treppenanlage & Pergola
Datierung: 1922-1923
Entwurf & Bauherr: Kohtz, Otto, Architekt

Quelle: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/d ... ndex.shtml

Gruß
Andreas J.

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 17.02.2009 22:25

Bei Ullsteinbild gefunden:

a) AFN Berlin: Andrang von Jugendlichen an der Eingangstür von AFN in der Podbielskiallee aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des Senders - August 1960

http://www.ullsteinbild.de/preview.php? ... r=&page=20


b) Berlin Dahlem - amerikanische Einrichtungen an der Saargemünder Strasse
COL - Einrichtungen der us-amerikanischen Streitkräfte an der Saargemünder Strasse, in der such unter anderem der Radiosender AFN befindet - Luftaufnahme 1982 bvg betriebshof

http://www.ullsteinbild.de/preview.php? ... er=&page=6
LG,
SuR

Antworten