Kirchenruine, so ohne Dach und ohne Fenster

Zivile und sonstige Bauten mit geschichtlichem Hintergrund und deutlichem Bezug zu den Fachthemen, die jedoch nicht eindeutig zuzuordnen sind
Antworten
Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 888
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 28.02.2009 18:00

Hallo Forums-Gemeinde,

habe mal alle genannten Ruinen, so ohne Dach und ohne Fenster, in einer kmz-Datei zusammengefasst.
Habe hoffentlich alle richtig eingetragen. Nur vor den ehemaligen Kirchen auf den Übungsplätzen in Hohenfels
und Grafenwöhr mußte ich kapitulieren.

Und Kapelle Wutachschlucht und ehem. Wallfahrtskirche bei Heisterbach sind nur ungenau angegeben.
Aber die Stiftsruine Bad Hersfeld ist noch dazugekommen.

Gibts noch mehr Kirchenruinen in Deutschland ?

Gruß Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
tec
Forenuser
Beiträge: 23
Registriert: 19.09.2004 21:19
Ort/Region: DD

Beitrag von tec » 28.02.2009 18:29

ich steuere mal kloster paulinzella bei..
tec

hollihh
Forenuser
Beiträge: 1443
Registriert: 12.09.2005 20:53
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von hollihh » 28.02.2009 21:25

Moin,

Wallfahrtskirche und Klosterruine Heisterbach müssten doch die gleiche Lokalität sein, oder ??

Gruß

Holli

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 888
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 01.03.2009 11:40

Hatte Pigasus so verstanden, daß es 2 verschiedene Bauten waren.
Und auch wikipedia meint dazu:
Auf Betreiben des Kölner Erzbischofs Philipp I. von Heinsberg entsandte die Abtei Himmerod in der Eifel zwölf Mönche zur Gründung eines Tochterklosters ins Siebengebirge. Am 22. März 1189 zogen sie zunächst in die verlassenen Gebäude eines Augustinerordens auf dem Petersberg (früher Stromberg). 1192 zogen die Zisterzienser in das Tal unterhalb des Petersberges und
gründeten dort das Kloster Heisterbach (Heister = Buche), das auch Sankt Peterstal genannt wurde.
Soo, und jetzt habe ich den ehemaligen Standort auch gefunden, direkt im Osten der Petersberg-Anlagen.
Tim-online DGK 5000 sagt: KD (Kulturdenkmal) Kloster Ringwall plus Eintragung der Grundmauern der alten Kirche.
Wurde erst 1980 entdeckt: http://de.wikipedia.org/wiki/Petersberg_(Siebengebirge)

In der Mitte der kreisförmigen Parkanlage noch eine Kapelle, ist aber noch intakt.

In diesem Sinne weiter so.
Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

kaehner

Beitrag von kaehner » 01.03.2009 22:39

Kloster Allerheiligen bei Oppenau im Schwarzwald:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Al ... hwarzwald)

Die Kapelle des Klosters Tennenbach in Freiamt ist an sich keine Ruine, aber der letzte sichtbare Teil einer riesigen Anlage:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Tennenbach

Benutzeravatar
Krakau
Forenuser
Beiträge: 927
Registriert: 29.12.2007 23:14
Ort/Region: Krakau Polen
Kontaktdaten:

Beitrag von Krakau » 02.03.2009 14:22

Moin,

so langsam haben wir wohl die meisten Ruinen innerhalb der aktuellen Grenzen. :-)

Darum beginne ich mal mit einer Ruine im ehemaligen Reichsgebiet, welche wirklich irgendwann in gar nicht allzuferner Zukunft endgültig und ohne Spuren zu hinterlassen lost sein wird:

Die Kirchenruine (bzw. die letzte Wand) der Kirche in Hoff.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hoff_(Kirchenruine)

Gruß
Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1932
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 03.03.2009 11:21

Hallo Krakau,
aber was sind denn das für Baustellenaktivitäten? Will man da doch noch etwas erhalten?

Gruß
Djensi

Benutzeravatar
Krakau
Forenuser
Beiträge: 927
Registriert: 29.12.2007 23:14
Ort/Region: Krakau Polen
Kontaktdaten:

Beitrag von Krakau » 03.03.2009 17:07

Moin Djensi!

Ja, man versucht die Reste mit aller Gewalt zu erhalten. Immerhin ist die Kirche (oder vielmehr das was noch übrig ist) ein erheblicher Wirtschaftsfaktor für das Dorf und die Umgebung. Die Kirche kennt fast jeder Pole, der an der Ostsee Urlaub macht.

Allerdings ist es nur eine Frage der Zeit bis das Kliff trotz Sicherungsmaßnahmen abrutscht - oder die Kirche bleibt als Insel stehen. ;)

Die Bauarbeiten im Bild stehen aber nur sekundär in Verbindung mit der Kirche. Man errichtete 2008 gerade neben der Ruine eine neue Strandtreppe aus Beton.

Gruß
Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 888
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 05.03.2009 20:49

Krakau hat da ja eine sehr interessante Ruine in Hoff gefunden!

Aber in den alten bestehenden Grenzen gibts auch noch eine Menge zu entdecken, z.b. in M-V.
Scheint hier einen unendlich großen Umfang an alten Kirchen zu geben.

Als Beispiel seien hier genannt die Seite http://www.kirchenruine.de/ aus Rolofshagen/Papenhagen,
erst seit 1987 Ruine, siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Rolofshagen

Und Kirchenruine Conow/Feldberg http://www.gut-conow.de/index.php?page= ... uine-conow ,
wobei ich mir nicht ganz sicher bin , wo genau die Kirche im Dorf liegt.´, außerdem gibts mehrere Conows.

Dazu hilft das geoportal M-V mit neueren Karten als GE:
http://www.geodaten-mv.de/geoportal/por ... tUsHandler

Gruß Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

LeBorsky

Beitrag von LeBorsky » 07.03.2009 14:31

Irgendwo in Brandenburg...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten