Kirchenruine, so ohne Dach und ohne Fenster

Zivile und sonstige Bauten mit geschichtlichem Hintergrund und deutlichem Bezug zu den Fachthemen, die jedoch nicht eindeutig zuzuordnen sind
Antworten
Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 869
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 12.11.2015 21:10

Und noch eine unerwähnte Kirchenruine: Ruine der Stiftskirche Obermünster in Regensburg
https://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Obe ... ensburg%29
oder
googeln nach "Obermuensterviertel Plakat Architekturwoche"
Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 03.12.2015 18:55

Moin,

mal ein Buchtipp in diesem Kontext bzw. Bericht zu einem Buch:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 65689.html

Gruß
Oliver

guenni8a
Forenuser
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2011 14:18
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von guenni8a » 03.12.2015 21:14

Die Klosterkirche in Gnadenberg zwischen Altdorf bei Nürnberg und Oberölsbach wurde ja schon erwähnt. Hier ein paar Fotos:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

guenni8a
Forenuser
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2011 14:18
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von guenni8a » 03.12.2015 21:16

In Nürnberg im Stadtteil Johannis gibt es noch die Ruine der Heiligkreuzkirche. Sie liegt nun mitten in einem Hof, umbaut von Stadthäusern aus den 1950igern.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

guenni8a
Forenuser
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2011 14:18
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von guenni8a » 03.12.2015 21:23

Ich kenne auch noch die Klosterkirche Memleben im Unstruttal bei Wiehe. Da habe ich im Laufe der Jahre so viele alte Steine fotografiert, ich hoffe, die Bilder gehören auch alle zur Kirche.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
christianCH
Forenuser
Beiträge: 216
Registriert: 05.02.2014 08:23
Ort/Region: Berner Jura (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von christianCH » 20.12.2015 23:29

Baum hat geschrieben:Hallo zusammen,

da wäre dann noch eine in Ostheim im Elsass.

Gruß Baum
Sieht vielleicht so aus, sind aber nicht die Reste einer Kirche. Das abgebildete Fragment war eine Brandschutzmauer zwischen zwei Häusern die nicht mehr vorhanden sind. Steht so auf einer Infotafel an der Mauer.
Die Häuserzeile wurde im Rahmen der Kämpfe um die Poche de Colmar zwischen Dezember 1944 und Januar 1945 zerstört. Ostheim war von deutscher wie von alliierter Seite her längere Zeit unter schwerem Beschuss und im Februar 1945 fast komplett zerstört.
Gruss, christianCH

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4747
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 03.01.2016 17:55

Hallo zusammen,

die ehem. evangelische Kirche von Kobulten in Ostpreußen (heute: Kobulty, Polen) verfügt zwar über einen renovierten und wieder intakten Turm, das Kirchenschiff ist jedoch ohne Dach und völlig verfallen:

Das einst evangelische Gotteshaus in Kobulten entstand vermutlich im 16. Jh., mußte aber 1830 wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Zwei Jahre später errichtete man einen klassizistischen Saalbau aus Backsteinen, der stark vom Formempfinden des damaligen Leiters der Oberbaudeputation in Berlin, Karl Friedrich Schinkel, geprägt war. Leider ist die Bausubstanz inzwischen völlig verrottet. Immerhin konnte man mit Spendengeldern ehemaliger Einwohner den Turm retten. Der letzte evangelische Pfarrer der Gemeinde, Johann Rohde, fiel bei Stalingrad.
Quelle: Ostpreussen.net

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4747
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 14.01.2017 18:09

Hallo zusammen,

im Urlaub 2014 leider nur im Vorbeifahren abgelichtet: San Gian in Celerina (Schweiz).

Bis vor einigen Jahrzehnten glaubte man, dass die heutige Kirche San Gian von Anfang an in der heutigen Form erstellt worden sei. Seit den Ausgrabungen des archäologischen Dienstes Graubünden im Jahre 1974 weiss man, dass schon früher eine kleine Kapelle dort gestanden hatte. Die Kapelle umfasste mehr oder weniger die Südseite der heutigen Kirche, aber sie war offensichtlich nicht mit dem kleinen Turm verbunden. 1478 liess Bischof Ortlieb von Brandis die heutige Kirche und den grossen, spätgotischen Turm bauen. Im Jahre 1682 wurde die aus Holz gebaute grosse Turmspitze von einem Blitzeinschlag völlig zerstört. Die Kirche wurde zwischen den Jahren 1973 – 1980 technisch saniert.
Quelle: Engadin St. Moritz

Die Kirche San Gian auf einem Hügel östlich von Celerina ist ein evangelisch-reformiertes Gotteshaus, das als Wahrzeichen der ganzen Region gilt und auch das Logo des kirchgemeindlichen Zusammenschlusses Il Binsaun ziert.
Quelle:Wikipedia

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Pogg 3000
Forenuser
Beiträge: 137
Registriert: 14.02.2014 11:10
Ort/Region: Mothern

Wormersdorf Hubertuskapelle

Beitrag von Pogg 3000 » 11.02.2017 12:20

Hallo zusammen,

ein Zufallsfund aus dem großen Netz: Die Wolmersdorfer Hubertuskapelle.

Schönes Wochenende, Thomas

minolpirol
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 22.04.2016 15:22
Ort/Region: Harz

Beitrag von minolpirol » 20.04.2017 11:05

Hallo

ich hätte da noch die Kirche von Hüttenrode im Harz zu bieten.In den 70er Jahren ausgebrannt
und nicht wieder aufgebaut.

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten