Bunker in Mönchengladbach?

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Re: VIDEO zur MZA

Beitrag von Gravedigger » 12.05.2009 19:36

thokos hat geschrieben:edit: Sorry, das hier sollte eigentlich in den Thread zu den Bunkern in MG, kann das ein Mod verschieben? :?
Schon erledigt ;)
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Benutzeravatar
Bobbele
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 17.05.2008 11:28
Ort/Region: Langeoog
Kontaktdaten:

MZA Rheydt

Beitrag von Bobbele » 22.06.2009 12:50

Hallo zusammen,

mußte nach Rhedt zum Arzt und habe bei der Gelegenheit in der MZA Rheydt geparkt. Trauriger Zustand, wie ich gesehen habe. Einige Bettgestelle, die normalerweise unter der Decke hingen, sind irgendwie heruntergekommen und liegen vereinzelt auf den Parkflächen am Boden, die abgeschlossenen Blechkästen der Schleusensprechanlage sind teilweise aufgebogen und zerstört. Da dieses Parkdeck sowieso nicht so viel frequentiert wird, scheint der Parkhausbetreiber auch wenig Interesse daran zu haben zumindest aufzuräumen und Ordnung zu halten. :cry:

Was mir allerdings aufgefallen ist, daß es sich da um praktisch zwei Schutzräume nebeneinander handelt. Fast alle Räume sind zwei mal vorhanden, wie Sandfilter , NEA, etc. Das Parkdeck wird in der Mitte praktisch wiederum durch Drucktüren getrennt.

Welchen erklärbaren Sinn mag das gehabt haben?
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 22.06.2009 12:53

Hi zusammen,

der Sinn liegt in den Bestimmungen für Schutzbaute, wonach diese nur eine bestimmte Größe haben dürfen/durften. An dem schlechten Zustand wird sich nichts ändern - ganz im Gegenteil die MZA soll abgewickelt werden und der gesamte Bereich neu gestaltet werden (oberirdisch).

Gruß
Oliver
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de

thokos
Forenuser
Beiträge: 171
Registriert: 01.03.2006 16:49
Ort/Region: Mönchengladbach

Beitrag von thokos » 22.06.2009 13:07

Bist du sicher, dass es sich dabei um Drucktüren handelte? Ich meine mich zu erinnern, dass es nur einfache Stahlschiebetore waren, die zwischen den beiden Bereichen geschlossen werden konnten.

OT: Wenn es dazu kommen sollte, dass Karstadt in Rheydt schließt, ist die Umgestaltung des Marktplatzes auch nahezu unnötig. Dann könnte man das gesamte Parkhaus verfüllen und den Bereich verwildern lassen... :(

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 22.06.2009 14:27

Hallo.

Stimmt, die MZA dürft nach den damals maßgeblichen "Bautechnischen Grundsätzen" (BTG) in 2 Großschutzräume aufteilbar gewesen sein. Mir ist auch aufgefallen, dass die Abtrennung nur durch einfache Feuerschutztore erfolgt, was eigentl. nach den BTG nicht zulässig ist/war. Später wurden die BTG gelockert und es waren auch Großschutzräume ohne Aufteilung möglich, wenn ich mich nicht irre. Baujahr der Anlage war 1972/1973. Vielleicht hat ja mal einer Lust und schaut sich die maßgeblichen BTG dieser Jahre an. Vielleicht fand ja während der Bauzeit ein Wechsel der BTG statt und man hat dann auf teure Panzerschiebetore verzichtet, weil eine Aufteilung nicht mehr vorgeschrieben war. Das ist jetzt aber wirkl. nur wilde Spekulation!
Ansonsten empfehle ich zur MZA Rheydt noch diese Seite hier ;) :
http://home.arcor.de/bunkerseite2/MZAMglRheydtInfo.html

Grüße,
Christoph

thokos
Forenuser
Beiträge: 171
Registriert: 01.03.2006 16:49
Ort/Region: Mönchengladbach

Beitrag von thokos » 22.06.2009 15:06

@derlub: Der Link ist ja klasse, wenigstens ist die MZA so schonmal für die Nachwelt gesichert. Schade nur, dass die verschlossenen Räume dort nicht fotografiert wurden.

Benutzeravatar
Bobbele
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 17.05.2008 11:28
Ort/Region: Langeoog
Kontaktdaten:

Beitrag von Bobbele » 23.06.2009 10:27

Hallo zusammen,

mit den Feuerschutztoren, da habt ihr recht, die gibt es auch noch an den Autodurchfahrten, wobei eines in dem ganzen Dreck besonders ins Auge sticht. Es ist ein verzinktes Tor von der Firma Hörmann und scheint relativ neu zu sein. Zusätzlich zu den beiden Autodurchfahrten gibt es zwischen den beiden Schutzräumen auch noch Fußgängerdurchgänge, an denen Drucktore angebracht sind. Die sind mir deshalb aufgefallen, weil diese im Gegensatz zu den Schleusentoren, sichtbar bauchig sind.
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/

thokos
Forenuser
Beiträge: 171
Registriert: 01.03.2006 16:49
Ort/Region: Mönchengladbach

Beitrag von thokos » 23.06.2009 10:34

Die Fußgängerdurchgänge fürhren allerdings so weit ich mich erinnere in die beiden Treppenhäuser in der Mitte und sind dadurch mit der Außenwelt verbunden, deshalb wurden hier wohl Drucktüren verwendet.

Benutzeravatar
Bobbele
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 17.05.2008 11:28
Ort/Region: Langeoog
Kontaktdaten:

Beitrag von Bobbele » 23.06.2009 10:47

thokos hat geschrieben:Die Fußgängerdurchgänge fürhren allerdings so weit ich mich erinnere in die beiden Treppenhäuser in der Mitte und sind dadurch mit der Außenwelt verbunden, deshalb wurden hier wohl Drucktüren verwendet.
Dann drücke ich mich noch einmal anders aus. Diese bauchigen Drucktore sind mir ja deshalb aufgefallen, weil sie eben nicht in eines der Treppenhäuser mit und ohne Schleuse führen. Was ich meine ist ein einfacher Fußgängerdurchgang in derselben Wand, wo sich die beiden Autodurchfahrten befinden und welche die beiden Schutzräume trennt. ;)
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 23.06.2009 10:50

Nein, hier geht es um die Drucktüren zwischen den "Zickzackwänden" der einzelnen Parkgassen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“