Bunker der OPD Saarbrücken

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 21.12.2005 22:39

Unter den Bahnsteigen des Hauptbahnhofs in Münster gibt es einen Schutzraum, über den nördlichen Fußgängertunnel auch schnell von den Bahnsteigen zu erreichen. Ganz praktisch gedacht, aber nach Bombenangriffen nicht mehr so praktisch: Aus den 50 Jahren habe ich riesige Trümmerberge im Hauptbahnhof Münster in Erinnerung, die ein Entkommen aus dem Bunker definitiv unmöglich machten.
Aber heute hat der Bunker einen großen Vorteil: Man kann ihn schnell für gestrandete Fahrgäste öffen, wenn etwa Schnee im Münsterland fällt und deswegen der Zugverkehr ausfällt - wie vor 3 Wochen geschehen. War schon Thema hier im Forum.
gruß EP

eclipse
Forenuser
Beiträge: 230
Registriert: 12.06.2003 11:18
Ort/Region: Stuttgart

Beitrag von eclipse » 22.12.2005 00:24

Hallo Kahagee,
kahagee hat geschrieben:von wann war denn deine Zeitung?
Samstag, der 17. Dezember 2005.

Dort sucht die "Bundesanstalt für Post und Telekommunikation - Deutsche Bundespost" z.B. Finanzcontroller, Leistungscontroller, etc.

Anschrift:
Bundesanstalt für Post und Telekommunikation DBP
HV PBeaKK,
Postfach
70445 Stuttgart

Letzklich geht es um die Postbeamtenkasse (PBeaKK), eine Körperschaft öffentlichen Rechts, mit Sitz der HV in Stuttgart die unter dem Namen BanstPT DBP firmiert.

Wer es nicht glaubt möge es gerne in obiger Ausgabe der Stuttgarter Zeitung nachlesen, aus urheberrechtlichen Gründen kann ich die Anzeigen leider nicht als peg kopieren und hier einstellen.

steffen

Gast

Beitrag von Gast » 22.12.2005 09:03

scobel007 hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass es sich bei den beiden Toren in der Bahnunterführung Richtung Ludwigskreisel um Bunkereingänge handelt. Welchen Sinn sollte es machen, Luftschutzeinrichtungen direkt unter dem Gleiskörper zu installiern? Diese Bahngleise wurden während der letzten beiden Kriegsjahre fast täglich angegriffen. Macht es da Sinn, einen Bunker direkt unter dem Hauptziel zu bauen und damit den Angriffseinwirkungen direkt auszusetzen?
Also wenn ich meiner Oma glauben schenken darf, ist sie im 2.Wk immer in eben diesen Bunker evakuiert worden.

eclipse
Forenuser
Beiträge: 230
Registriert: 12.06.2003 11:18
Ort/Region: Stuttgart

Beitrag von eclipse » 22.12.2005 10:09

So,

hab jetzt auch die Deutsche Bundespost wieder aktuelle im weltweiten Netz gefunden: http://www.banst-pt.de/...

steffen

Gast

Beitrag von Gast » 22.12.2005 14:33

Ich hab mir heute morgen auf dem Weg zu Arbeit diese beiden Tore genauer angesehen. Die Eingänge sind tatsächlich nicht unter dem Geleis, sondern genau zwischen den beiden Geleissträngen in der Unterführung. Ich hab es mir genauer angesehen und denke, dass es ganz klar Luftschutzeinrichtungen sind. Über einem Eingang befindet sich auch noch eine relativ neue Warnlampe, so dass es sich vielleicht um einen noch aktiven Schutzraum handelt? Aber auf jeden Fall, Asche auf mein Haupt.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8502
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 22.12.2005 16:01

Hi!

Ich würde gerne auf diesen OPD-Schutzraum zurückkommen. Welche Größe hat er ca.? War er eher für viel Technik/wenig Mannschaft gedacht oder eher als reiner Schutzraum für die Belegschaft?

Mike

Carloz
Forenuser
Beiträge: 85
Registriert: 16.07.2004 16:28
Ort/Region: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von Carloz » 22.12.2005 18:52

nabend zusammen,

da hat sich ja einiges getan. Ganz verpasst rein zu schaun hier ;-)
Also erstmal meine ich miit OPD natürlich die OberPostDirektion.
Genauso wie mein OPA sagt, ich wäre von der POST so arbeite ich halt in der OPD.
Sonst müsst ich sagen: T-Com Backstein Gebäude neben der Westspange und das ist mir zu lang ;)

Soweit ich weiß gibt es keine Verbindungen zu einem anderen Bunker, wie Mike schon sagte war das ja POST.
Also das war sone riesen Behörde falls es Leute gibt, die nicht mehr wissen was POST war ;)

Was es aber gibt ist ein Gerät von SIEMENS glaub ich dass vor dem Bunkereingang in einem abstellraum an der Wand hing.
Dort stand auf einem Kabel WESTSPANGE. Also müsste es da einen Raum, oder sowas geben IN der Brücke, oder UNTER der Brücke ?! Näheres konnte mir leider keiner sagen.
Blöderweise hab ich die Begehung nich ganz mitmachen können da letzte Schicht und da ist wohl noch ein unterirdischer HVT.
Da frag ich ma nochmal nach. Stand SICHERHEITSBEREICH an der Tür. Hab ich noch nie gesehn. Aber ich hab die Nummer von dem DeTeImmo Mann und vielleicht kann ich da mal noch ein wenig in Erfahrung bringen. Leider kann ich zu Fotos nix genaues sagen, denn 1, muß ich mal noch fragen, ob ich überhaupt darf und 2. müsst ich jemanden finden, der es mir erlaubt die dann hier auch der Öffentlichkeit preis zu geben.
Schaunmermal.

So noch zu Mike´s Frage:

Der Bunker fängt mit einem langen Gang, der tiefer runter führt an. Dann sieht man hinter der nächsten Tür schon die ersten Räume.
Einige Türen sind offen. Da könnte man nach oben steigen und käme auf dem Parkplatz an den Notausgängen raus. Davon mach ich ma noch Fotos.

Die Räumlichkeiten an sich sind eher sehr spartanisch. Wa sich so sah wäre glaub ich der psychische Druck in soner kalten und grauen Umgebung gefangen zu sein größer als die Umstände die dazu führten, dass man drin sitzt aber naja. Technik hab ich ausser diversen Stromunterverteilungen für Be-/Entlüftung und Licht nix entdecken können. Aber vielleicht "darf" ich irgendwann einmal noch gründlicher reinschaun ;-)
Also wohl eher nur ein Schutzraum für die Beamten.

Eigentlich kann man sagen der Gang bildet ein Quader in dessen Mitte die meisten Räumlichkeiten sind. Nicht miteinander verbunden.

soviel mal dazu. Bei Fragen: Fragen ;)

greetZ und frohe Tage wünscht der
Carloz
Wieso ist 'Abkürzung' so ein langes Wort ?!

kahagee
Forenuser
Beiträge: 28
Registriert: 19.12.2003 21:55
Ort/Region: 74423 Obersontheim

Beitrag von kahagee » 22.12.2005 22:34

Hallo zusammen,

@steffen
OK, allerdings ist ja auch ein Unterschied zwischen „Bundesanstalt ........“ so wie in deinem ersten Beitrag und „Bundesamt .......“ wie jetzt im zweiten Beitrag.

@CarloZ
Ist es so abwegig, dass dieser Bunker nicht doch noch aktiv ist. Die Behörde OPD ist ein lostplaces (die gibt es definitiv nicht mehr), der heutige Nutzer des Komplexes ist es mit Sicherheit nicht. Und wenn ich folgendes Gesetz anschaue, so kann die Anlage durchaus aktiv sein, und auf Anordnung des Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit für den Zivilschutz dienen (Auch den gibt es immer noch).

Hier ein Auszug aus dem Gesetz zur Sicherstellung des Postwesens und der Telekommunikation (Siehe: http://www.bmwi.de/Navigation/Service/G ... n-a-z.html?)

PTSG § 9 Zivilschutzaufgaben
(1) Unternehmen nach § 2 können durch Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit verpflichtet werden, Maßnahmen zu treffen, die dem Zivilschutz nach § 1 des Zivilschutzgesetzes dienen, wenn sie auf Grund einer Rechtsverordnung nach § 3 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 besonderen Verpflichtungen unterworfen worden sind.

(2) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit kann zur Sicherung der Zwecke des § 1 durch Rechtsverordnung Art und Umfang der Durchführung von Zivilschutzaufgaben im Sinne des § 1 des Gesetzes über den Zivilschutz festlegen. Dazu gehören insbesondere:
1. die Anordnung baulicher Maßnahmen zum Schutz von Anlagen oder Einrichtungen sowie zum Schutz solcher Beschäftigter der genannten Unternehmen, die nach der Zivilverteidigungsplanung zur Aufrechterhaltung des Betriebes auch während unmittelbarer Kampfeinwirkungen unerläßlich sind, 2. Maßnahmen zum betrieblichen ...............

kahagee

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8502
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 22.12.2005 22:47

Moin!

Wenn es um einen geschützten technischen Bereich geht, ist ein "Dornröschenschlaf" wahrscheinlich. Die Technik wird immer kleiner, immer mehr Leitungen auf immer mehr Raum. Die Telekom hat alleine in den letzten Jahren mehrere hundert Verstärker- und Vermittlungsstellen veräußert - darunter nicht wenige "verbunkert".

Wahrscheinlich ist die Anlage hauptsächlich deshalb noch nicht abgegeben, weil sie halt unter einem in Verwendung befindlichen Gebäude liegt.

Aber ich kann nur vermuten – Sicherheit bringt nur eine Nachfrage.

Mike

Gast

Re: Hi

Beitrag von Gast » 24.04.2007 15:15

hudalla hat geschrieben:hi
Meinst du mit OPD die Alte Post in Sb gegenüber dem N8werk, falls ja würde mich Interessieren ob die dortigen Bunker(!!!) Irgendwie alle miteinander verbunden sind, immerhin fallen mir auf Anhieb 3 Bunker dort ein.
1.Bahnhof bzw darunter:geht man durch den Ostzugang Richtung Rodenhof, sieht man auf der rechten Seite mehrere Abgänge zu einem Bunker unter dem Bahnhof.
Ja, die sind mir auch aufgefallen. Weiß dazu jemand etwas näheres?
Dort wird ja z.Z. kräftig gebaut.
hudalla hat geschrieben:2.Der Saarstollen, ebensfalls ein Zivilschutzeinrichtung in der Nähe des Bahnhofs.
Hast du den Saarstollen schon mal besichtigt? An wen müsste man sich da wenden?

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“