Zivilschutzanlagen in Österreich

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Zivilschutzanlagen in Österreich

Beitrag von TimoL » 14.10.2019 22:11

Da ich nicht weiß ob dieses Thema vielleicht schon bereits existiert, starte ich es einfach mal [neu].
Falls es schon existiert, diesen Beitrag bitte anhängen!


Unter dem Juridicum (Rechtswissenschaftliche Fakultät) [der Universität Wien] befinden sich zwei Schutzräume mit [aktuell (Stand Oktober 2019)] insgesamt 2.600 Schutzplätzen (1 x 2.300 Schutzplätze und 1 x 300 Schutzplätze).

Die Schutzraumanlage wurde als Mehrzweckanlage (Tiefgarage) ausgeführt und befindet sich im 3. Untergeschoss des Juridicum.

Mit dem Bau des Juridicum wurde 1974 begonnen und erst im Jahre 1984 fertiggestellt.

Interessanterweise hatte die Schutzraumanlage bei ihrer Fertigstellung im Jahre 1984 "nur" 1.100 Schutzplätze, was darauf schließen lässt dass die Anlage ursprünglich einmal für einen längerfristigen Aufenthalt konzipiert und ausgelgt gewesen war.

Auch wenn es [heute] sehr verlockend war Bilder von der Anlage/ dem Zugangsbereich zu machen, hab' ich erst mal davon abgesehen, da ich nicht weiß wie Rechtslage hier in Österreich bezüglich von fotografieren in Öffentlichen Gebäuden und der Veröffentlichung der Bilder ist.
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“