Notbrücken für Zivilbevölkerung

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 835
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 13.11.2013 21:37

Hallo :) ,

hier die Ortsangaben mit Bemerkungen, einige der Lager kenne ich selbst noch

Name des Lagers Ortsangabe Bemerkungen

Nordostseekanal 1 Hochdonn
Nordostseekanal 2 Schafstedt alte Wehrmachtshalle,
noch bis ca. 2005 THW-Lager

Elbe Lüneburg/Tiergarten Wehrmacht-Munitionsniederlage
Ausbildungslager, da in Lbg.
die THW-Landesschule war.

Weser 1 THW-Schule Hoya ehem. Lw-Einsatzhafen
zugl. Schwimmbrückenschule Weser

Weser 2 Hemsloh ehem. Wehrmacht-Depot im Wald

Rhein 1 Bonn-Mehlem Lager des THW, heute BBK-Lager
Altendorfer Mühle
Niederbachem
Unkel

Rhein 2 Zeughaus Germersheim zugl. Schwimmbrückenschule Rhein
PAN-Brennerei
Flakhallen Weigarten
Flakhallen Sobernheim
Freigelände Lingenfeld

Main Obernburg


Wichtig ist: die Lager lagen nicht immer in der Nähe der Gewässser, sondern es ging wohl eher danach, wo der Bund entsprechende geeignete Hallen hatte. Es ist auch nicht bekannt, ob alle Lager voll ausgestattet waren.
Da, wo mehrere Orte angegeben sind, kann es sich sowohl um Parallelnutzung, aber auch um Verlegungsnutzung handeln.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 13.11.2013 22:09

Dankeschön. :kiss: Schöne Aufstellung.

LG,

Christel

KLEiner500
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 25.07.2008 15:10
Ort/Region: Wertheim

Beitrag von KLEiner500 » 24.11.2013 17:01

Für die, die sich mehr für dieses Thema interessieren kann ich folgendes Buch empfehlen.

Einsatzfahrzeuge im Schwimmbrückendienst


MfG
Stephan

dg4iag
Forenuser
Beiträge: 32
Registriert: 05.07.2010 15:51
Ort/Region: Korntal-Münchingen

Liste und Aufstellung der Brückenbauläger der ZV für den ZS

Beitrag von dg4iag » 03.12.2013 07:03

Hallo Gemeinde,
in meinen alten THW - UNterlagen habe ich folgende Listen und Pläne Gefunden:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

dg4iag
Forenuser
Beiträge: 32
Registriert: 05.07.2010 15:51
Ort/Region: Korntal-Münchingen

Behelfsbrückenbaugerät

Beitrag von dg4iag » 03.12.2013 07:45

Hallo Gemeinde,
es wurden für Zwecke der ZV 2 Behelfsbrückenbautypen vorgehalten:

Bailey und D Gerät.

Bailey war eine englische Entwicklung von Sir Donald Coleman Bailey aus dem 2. Weltkrieg für die Englischen Pioniertruppen.

Gewicht des schwersten Brückenbauteil ca. 300 kg nach dem Motto 4 Mann 4 Ecken wurde es meistens mit Hand transportiert und die Brücke aus Einzelteile montiert.(heute natürlich mit Kränen)

Die D- Brücke war eine Deutsche Entwicklung von KRUPP und M.A.N
siehe auch Beschreibung von KRUPP Industrietechnik.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

dg4iag
Forenuser
Beiträge: 32
Registriert: 05.07.2010 15:51
Ort/Region: Korntal-Münchingen

Behelfsbrückenbaugerät

Beitrag von dg4iag » 03.12.2013 07:52

Hier ein Interessanter Link zu Bailay- Brücken:

http://www.baileybrug.info/DCBailey.htm



Gruß

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 835
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 03.12.2013 08:27

Hallo dg4iag :) ,

interessante Ergänzung und einige schöne Infos. Das Thema hier ist allerdings "Schwimmbrückenbau" als Aufgabe im Zivilschutz, Du berichtest zum Thema "ZV-Brückenbau". Auch wenn es sich in beiden Fällen um Brücken handelt, sollte wir das doch auseinanderhalten.
Das Thema Brücken und Brückenbau ist sicherlich genauso interessant und ich glaube, das gabs hier im Forum auch schon mal.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Björn
Forenuser
Beiträge: 752
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 03.12.2013 14:35

Hallo zusammen,

kennt jemand zufällig den genauen Standort des Brückenbaulagers in Türkheim? Höre ich jetzt zum allerersten Mal... (obwohl nicht weit weg von mir).

Vielen Dank
Björn


P.S.:
Wenn ich mir die anderen Standorte, die bisher genannt wurden, so ansehe, muss ich wieder einmal feststellen, dass ehemalige Wehrmachtsanlagen (fast) immer eine ebenso interessante Nachnutzung hatten!

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 835
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 03.12.2013 15:28

Hallo Björn,

mit einiger Wahrscheinlichkeit ist an diesem Ort heute kein Brückenlager mehr. Es ist eine Aufstellung aus den 60er Jahren, schon damals wurde öfter aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Fachressortwechsel in den Bundesministerien) umdisponiert. Nach Ende des kalten Kriegs wurde noch einmal umdisponiert und zentralisiert.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4891
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

ehemaliges DB - Bückenlager

Beitrag von redsea » 03.12.2013 19:00

Godeke hat geschrieben:Hallo Björn,

mit einiger Wahrscheinlichkeit ist an diesem Ort heute kein Brückenlager mehr. Es ist eine Aufstellung aus den 60er Jahren, (...)

Hallo zusammen,

bei dem gesuchten Brückenlager dürfte es sich wohl um das ehemalige Brückenlager der DB in der Schützenstraße handeln, auf dessen Gelände heute die Fa. Götzfried + Pitzer Entsorgung GmbH ansässig ist. Laut Firmenhomepage erwarb die Fa. Götzfried + Pitzer das Gelände Ende der 1990er:

(...) In Mindelheim konnte sich Hermann Götzfried nicht mehr erweitern, daher nahm er das Angebot aus Türkheim an und erwarb Ende der 1990er das Areal des ehemaligen Brückenlagers der Bundesbahn zwischen A96 und der Bahnlinie München-Memmingen gelegen. (...)
Quelle: Götzfried + Pitzer Entsorgung GmbH

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“