Dortmund, Bunker an der Ruhrallee

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
bubi1311
Forenuser
Beiträge: 24
Registriert: 03.08.2006 20:23
Ort/Region: Ruhrgebiet

Dortmund, Bunker an der Ruhrallee

Beitrag von bubi1311 » 17.02.2013 12:08

Hallo zusammen,

eine Suche nach "Ruhrallee" brachte keine Ergebnisse, deshalb poste hier mal hier den Link zu einer Bilderserie eines ehem. Bunkers an der Ruhrallee in Dortmund:
http://www.derwesten.de/staedte/dortmun ... 16456.html


Viele Grüße!

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2292
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag von kuhlmac » 18.02.2013 10:40

Danke für den Link!
Öfter dran vorbeigegangen. Scheinbar ist der aber noch zumindest in Teilen in Nutzung? Weisst du näheres?

Übrigens, kmz für die anderen anbei. Auf der Liegenschaftskarte steht deutlich Bunker, Hausnummerntechnisch ist der der Leipziger Str. (Nr. 10) zugeordnet.

Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

BVK
Forenuser
Beiträge: 88
Registriert: 15.11.2005 22:07
Ort/Region: NRW

Artikel aus "Der Westen"

Beitrag von BVK » 18.02.2013 12:16

Als Ergänzung hier der link zum Artikel vom 14.02.2013
http://www.derwesten.de/staedte/dortmun ... 15760.html

Zeitreise in Dortmunds alten Kommando-BunkerDortmund.
In unserer neuen Serie „Dortmund von unten“ stellen wir Ihnen die Stadt aus einer ungewohnten Perspektive vor. Uns interessieren die verborgenen Schätze: Keller, Tunnel, verborgene Gewölbe, Bunkeranlagen oder Stollen.


Darin, neben der von bubi1311 verlinkten Bilderserie auch ein Link zu einem Video
Link:
http://www.derwesten.de/video/tief-bunk ... 18207.html

03:03 min.
Dortmund. An der Ruhrallee, etwa sechs Meter unter der Erde, liegt verborgen ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Im zweiten Weltkrieg gebaut, wurde der Führungsbunker bis in die Neunziger Jahre betrieben. Ein Rundgang.

@kuhlmac, der Bunker ist - auch in Teilen - nicht mehr in Nutzung.

In der Bildserie nicht gezeigt: ein Stollenbereich unterhalb des Bunkers.
Der gehört aber mit zu der Anlage.
Ein paar Fotos habe ich irgendwo noch. Ich werde sie mal hervorkramen.

Grüße
BVK

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2292
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag von kuhlmac » 18.02.2013 12:22

Da bedanke ich mich doch mal.
Ab Frühjahr 2013 soll es Führungen durch den Bunker geben
Aha! Gibts dazu aus eurer Ecke was näheres?
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

BVK
Forenuser
Beiträge: 88
Registriert: 15.11.2005 22:07
Ort/Region: NRW

Beitrag von BVK » 18.02.2013 12:26

Nö, aus "unserer Ecke" ist der Vorgang abgeschlossen.
Die Führungen plant der Erwerber..., höre Video :-)

Benutzeravatar
Henning
Forenuser
Beiträge: 217
Registriert: 10.11.2004 22:45
Ort/Region: Dortmund

Re: Artikel aus "Der Westen"

Beitrag von Henning » 25.02.2013 00:50

Hallo!
BVK hat geschrieben: In der Bildserie nicht gezeigt: ein Stollenbereich unterhalb des Bunkers.
Der gehört aber mit zu der Anlage.
Der Stollen ist auch vom Bunker aus nicht ohne Werkzeug zugänglich, oder?

Deswegen ist mir immer noch unklar, welche Dimensionen er hat:
Geht er bis zum Polizeipräsidium, wie vor Jahren mal vermutet?
Oder zum Südbahnhof, wie mir neulich jemand erzählte?

Einen Anschluss an die Tiefstollenanlage unter der Innenstadt kann man nach meinem Kenntnisstand wohl eher ausschließen...

Gruß,
Henning

BVK
Forenuser
Beiträge: 88
Registriert: 15.11.2005 22:07
Ort/Region: NRW

Unverständnis

Beitrag von BVK » 25.02.2013 22:05

:?:
@ Henning,

Warum fragst Du hier? Der neue Eigentümer hat alle Unterlagen...

Tsss...

Dir ist unklar welche Dimensionen er hat?
Hast Du Dir die Fotoserie, speziell den dort gezeigten Plan nicht angeschaut?
Farblich gelb unterlegt ist doch da was zu erkennen...
Damit dürften sich die Spekulationen über die Dimension dieses Stollens auch erledigen...

Zur Arbeitserleichterung:
Ich habe aktuell nicht mehr nachgemessen, aber insgesamt - incl. der Verzweigungen - hat er eine Länge von ca. 140 m.

Aber wohlmöglich war ja mal eine Verbindung zum Polizeipräsidium, dem Südbahnhof oder gar der großen Tiefstollenanlage geplant?....
Sollen sich die Spekulanten in diversen Foren weiterhin damit beschäftigen was sie - von "Ohrenzeugen" gehört haben, und so zu sagen haben...
;)

Ein paar wenige Infos zu dem Stollen:
Er wurde in Teilen unterhalb des Bunkers aufgefahren. Die Firste ist gleich der Sohle des Bunkers - Sohlendicke ca. 0,80 cm.
Der Streckenquerschnitt ist durchgängig rechteckig. Die Stöße sind bis ca. 1,50 m betoniert, darüber hinaus Mauersteine.
Die Eingänge wurden entfestigt, oberirdisch rückgebaut, tw. neu geschaffen und abgedeckt.

In den Nachkriegsjahren wurde eine Wasserhaltung installiert, deren Pumpenanlage in einem Pumpensumpf wohl nicht mehr funktioniert. Als ich s.Zt. die Anlage besichtigen konnte, stand sie durchweg 20 cm unter Wasser. Ist eine Weile her, dürfte sich heute aber nicht anders darstellen.

Offenbar sind bei einem FP-Crash die Fotos abgängig geworden.


@Henning,
s. dort Zugänglichkeit - ohne Werkzeug - vom Bunker ...

Grüße
BVK

Benutzeravatar
Henning
Forenuser
Beiträge: 217
Registriert: 10.11.2004 22:45
Ort/Region: Dortmund

Re: Unverständnis

Beitrag von Henning » 03.03.2013 00:38

Hallo!
BVK hat geschrieben::?:
Warum fragst Du hier? Der neue Eigentümer hat alle Unterlagen...
ich war noch unter dem alten Eigentümer drin...
Dir ist unklar welche Dimensionen er hat?
Hast Du Dir die Fotoserie, speziell den dort gezeigten Plan nicht angeschaut?
was soll ich sagen: Ich finde das Foto von dem neueren, farbigen Plan nicht mehr :-(

Da waren mehrere Einstiege eingezeichnet, für mich aber keine erkennbare Darstellung des Stollens selber.
Aber wohlmöglich war ja mal eine Verbindung zum Polizeipräsidium, dem Südbahnhof oder gar der großen Tiefstollenanlage geplant?....
Sollen sich die Spekulanten in diversen Foren weiterhin damit beschäftigen was sie - von "Ohrenzeugen" gehört haben, und so zu sagen haben...
;)
Mir hat neulich noch jemand (der eigentlich bei geistiger Gesundheit ist) erzählt, wie er vor ein paar Jahren am Südbahnhof in den Tiefstollen gestiegen und an der Brückstraße wieder rausgekommen ist.

Ich wollte ihm halt nicht so direkt sagen, dass ich das für eher unwahrscheinlich halte...

Ist denn bekannt, ob der Stollen ein Kriegs- oder Nachkriegs-Produkt ist?

IIRC wurde der Bunker auch im Krieg als Führungsstelle (für wen eigentlich?) genutzt, dann wäre eine Erweiterung für die Zivilbevölkerung ja naheliegend.
s. dort Zugänglichkeit - ohne Werkzeug - vom Bunker ...
ich meine mich zu erinnern, dass vom Bunker aus ein Schachtdeckel im Boden ist, irgendwo "rechts bei der Küche" oder ähnliches. Darunter war ein verschraubter Verschluß. Die Verwendung von Werkzeug wurde mir allerdings untersagt ;-)

Gruß,
Henning

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“