Luftschutzraum in Osnabrück

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 241
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Luftschutzraum in Osnabrück

Beitrag von Rex Danny » 25.06.2012 13:40

Hallo an alle !

Bei Recherchen im Netz bin ich auf der Seite http://www.bussmann-gmbh.de/aktuell.php3 auf einen Luftschutzraum gestoßen, der bei Abbrucharbeiten unter der Villa G. Schoeller, Buchenbrink 16, 49086 Osnabrück, gefunden wurde.

Ich konnte in der Datenbank keinen Eintrag hierzu finden, weiß aber auch nicht, ob es sich möglicherweise um einen WK II-Luftschutzkeller handelt.

Vielleicht hat jemand aus dem Forum hierzu nähere Informationen und einer der Moderatoren kann dann ggf. hierzu in der Datenbank einen neuen Datensatz anlegen oder aber den Beitrag entsprechend verschieben.

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8502
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 25.06.2012 14:07

Moin!

Ich vermute sehr stark, dass es sich hier um einen Luftschutzraum aus der Zeit des 2. Weltkriegs handelt.

In der Datenbank finden sich (wie dort ausdrücklich erläutert) nur Öffentliche Zivilschutzanlagen aus der Zeit des Kalten Krieges, keine privaten Schutzräume o.ä..

Mike

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 241
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 25.06.2012 14:23

Hallo, Mike !

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe jetzt nicht mehr unter 2.Weltkrieg nachgeschaut, aber sollte es dort auch ein Thema "Luftschutzkeller" geben, verschiebe doch meinen Beitrag bitte dorthin.

Ich war mir halt nicht sicher, ob es sich bei dem Fund um einen Luftschutzkeller oder einen Zivilschutzraum handelte, neigte aber auch eher zum 2.Weltkrieg.

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 25.06.2012 16:01

Hallo.

Ich weiß ja nicht, wann diese Villa errichtet wurde. Anhand der Fotos kann ich da leider nichts zuordnen.
Theoretisch wäre auch ein privater Schutzraum (WK 2 oder KK) möglich.

Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 241
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 25.06.2012 16:52

Ich habe mal ein wenig über die Unternehmersfamilie Schoeller gegoogelt. Wikipedia ist da sehr ausführlich, aber aufgrund der Fülle an Infos über die vielen Familienmitglieder etwas unübersichtlich.

Wenn ich es richtig herausgelesen habe, gehört das Anwesen mit der Villa G. Schoeller zur Felix Schoeller Gruppe in Gretesch (Stadtteil von Osnabrück) und müßte demnach lange vor dem Kalten Krieg erbaut worden sein. Ein Schutzraum nach den Kriterien der Datenbank kommt somit nicht in Frage.

Ich konnte leider über die Villa selbst nichts in Erfahrung bringen, aber im Wikipedia-Artikel bezieht sich dieser Passus

"Felix Schoeller Gruppe im Osnabrücker Stadtteil Gretesch. Im Jahr 1895 kaufte Felix Hermann Maria Schoeller, ein Sohn von Felix Heinrich, die Grunersche Papierfabrik und spezialisierte sich von Anfang an auf die Produktion von hochwertigem Fotopapier. Bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts saßen Nachkommen von Felix Hermann im Management des Unternehmens, welches durch zahlreiche Aufkäufe und Fusionen heutzutage als Felix Schoeller Holding GmbH & Co KG ebenfalls weltweit vertreten ist." (Quelle: Wikipedia)

auf den Hauptsitz. Da die Villa unmittelbar an das Werk angrenzt, kann somit davon ausgegangen werden, daß die Villa gegen Ende des 19.Jahrhunderts/ Anfang des 20.Jahrhunderts erbaut wurde, da der Firmengründer Felix Hermann Maria Schoeller sicherlich an seiner Fabrik gewohnt hatte.

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4734
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 25.06.2012 20:20

Hallo zusammen,

aus dem Zusammenhang der Fotos der oben verlinkten Seite verstehe ich den Kommentar zu Foto 11:

23.05.2005 Die Grundsteinrolle ist gefunden !

Herr Andreas Tiegs hat seine Aufgabe erfüllt. Die Gundsteinrolle (1953) ist sichergestellt.

Fundort: Mauerwerk am Eingang zum Kriechkeller.


auf die Villa bezogen.

Somit würde die Grundsteinrolle der Villa aus dem Jahre 1953 stammen.

Grüße

Kai

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 241
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 25.06.2012 22:30

Da hast Du völlig Recht. Das habe ich überlesen. Sorry !

Was haben wir hier nun aber? Ist es ein Schutzraum für die Datenbank oder eine Räumlichkeit, die irgendwie dazwischen hängt?

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 25.06.2012 22:57

Rex Danny hat geschrieben:Was haben wir hier nun aber? Ist es ein Schutzraum für die Datenbank oder eine Räumlichkeit, die irgendwie dazwischen hängt?
Für mich eindeutig weder noch, da unabhängig welchen Baujahres der Schutzraum (für mich) eindeutig ein Privater zu sein scheint und sich durch diese Eigenschaft von öffentlichen Schutzräumen deutlich abgrenzt.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 241
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 26.06.2012 00:33

O.k., dann hättenwir das ja geklärt. Aber ein Versuch war es trotzdem wert. Es war ja auch nur ein Zufallsfund.

Grüße


Rex Danny

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“