Hochbunker gekauft

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Spacehawk
Forenuser
Beiträge: 96
Registriert: 31.08.2008 00:04
Ort/Region: Rheda

Beitrag von Spacehawk » 29.06.2010 22:23

Frag doch einfach mal nen Schrotthändler an ....

Der endsorgt sie vielleicht für den Altmetallpreis ....
Ich kenne HDW Technik !

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 29.06.2010 22:59

Es könnte sich u.U. lohnen, Teile davon einzeln anzubieten, beispielsweise die verbauten Lüfter.
Solche wurden damals in einer Qualität hergestellt, die heute kaum noch erhältlich ist..
So habe ich vor vier Jahren einige äusserlich ähnliche grosse Industrielüfter Bj. 1967 aus einer Hallenheizung reaktiviert, um sie für eine automatische Abluftanlage einer Indoor-Kartbahn einzusetzen.
Die Dinger arbeiten wie am ersten Tag, ziemlich leise, stark und uneingeschränkt dauerbetriebsfest.
Richtig gute Lager, reichlich dimensionierte Wicklungen, kurzum made in Western Germany...

Die "einzige" Schwierigkeit dürfte sein, jemanden zu finden, der so etwas gerade jetzt brauchen kann.
Und z.B. mit einer Dahlander-Schaltung umzugehen weiss...
Aber Schaltpläne und Datenblätter waren damals noch selbstverständlich dabei.

Grüsse

Jürgen

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1939
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 30.06.2010 23:51

...aber vorher auf die Verwendung asbesthaltiger Materialien prüfen ....oder schweigen. :-)

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 02.07.2010 02:47

Die von mir wiederverwendeten Lüfter enthalten keinerlei Fasermaterialien (oder Gewebe, ausser den üblichen Glasseide-Schläuchen an den Anschlussklemmen).
Die Heizgeräte, aus denen sie entnommen wurden, ebensowenig.
Das waren nur Blechkisten mit je einem Lamellenkühler a la KFZ und einem Axiallüfter.

Die Heizzentrale samt Brenner und isolierten Rohrleitungen war schon Jahre vorher fachgerecht abgebaut und entsorgt worden.

Drehstrommotore verwenden auch keine Motorkondensatoren, insofern auch keine PCB-Problematik.
Nicht wiederverwendete Komponenten der Motorsteuerung und alle alten Kabel wurden dem Recyclinghof zugeführt.

Aber Deine Bedenken verstehe ich vollkommen
Insofern ist sorgfältig zu prüfen, was für Isoliermaterialien verbaut worden sind, sowohl an Rohrleitungen als auch in Form von Isoliermatten innerhalb von Gehäusen.
Atemmaske mit Feinstaubfilter, selbstverständlich.
Und ggf. stellenweise nass machen kann nicht schaden, Materialien, die sich dann seifenartig erweichen und schmieren, sind allemal hochverdächtig.
Eine solche Dämmatte aus Asbestfasern ist mir schon einmal in einem alten tragbaren Plattenspieler aus den 50ern vorgekommen, neben der Endstufenröhre, ansonsten auch in Form eines drahtumsponnenen Seils in Ofentürdichtungen.
In solchen Fällen nicht angerührt und gleich weg damit.
Sonst bräuchte man wohl nicht mehr zu rauchen... :shocked:

Grüsse

Jürgen

koy
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 21.06.2010 13:44
Ort/Region: münchen

Beitrag von koy » 07.08.2010 10:19

Der Umbau geht voran....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

kaehner

Beitrag von kaehner » 08.08.2010 21:58

Und ich dachte, ICH hätte viele Kloschüsseln demontiert als wir unser Haus, ein ehemaliges Gasthaus, umgebaut haben...

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 09.08.2010 13:51

Schöne Fotos, vielen Dank.
Befindet sich dieser Hochbunker eigentlich in München?
Ich komme aufgrund der Fotos nämlich nicht darauf, um welchen HB es sich bei Eurem Umbauprojekt handelt.
Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
Bobbele
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 17.05.2008 11:28
Ort/Region: Langeoog
Kontaktdaten:

Beitrag von Bobbele » 09.08.2010 20:00

Hallo,

wenn ich mir die Heizungsanlage anschaue, mit den Kupferleitungen, die wahrscheinlich in jeden einzelnen Raum verlaufen, habe ich so ein Ding schon mal gesehen. Und zwar bei uns in Urft in dem ehm. Ausweichsitz der Landesregierung NRW. Vielleicht mal den Besitzer anschreiben, ob er davon noch etwas gebrauchen kann?

http://www.ausweichsitz-nrw.de/
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/

koy
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 21.06.2010 13:44
Ort/Region: münchen

Beitrag von koy » 11.08.2010 14:17

Hallo Christoph,

nein, nicht in München, leider. Der steht in Franken.

Ich stelle noch einmal einige Fotos der Lüftungsanlage ein.
Wenn es ein Selbstabholer haben mag....dann los....

Viele Grüsse,

Koy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

koy
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 21.06.2010 13:44
Ort/Region: münchen

Beitrag von koy » 12.12.2010 22:53

Hallo an Alle,

lang genug hat´s gedauert....
Jetzt sind wir aber schon froh, die Fenster noch dieses Jahr montieren zu können.

Viele Grüsse,

Koy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“