MZA Limburg City Parkhaus

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 04.07.2008 21:43

H!
Wieso? Wie sollte denn der "Normalantrieb" Deiner Meinung nach aussehen?
Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 04.07.2008 21:53

Ich dachte an einen E-Motor.

Bei dem Gewicht des Tores und dem nötigen Untersetzungsverhältnis leiert man sich doch nen Wolf! Nebenbe dachte ich noch an Sheltertore. Da gibts auch einen E-Motör für "normal" und eine Kurbel für "not".


MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 04.07.2008 22:13

Hm, also ich kenne eigentlich nur Schutzraumtore mit Handkurbelbetrieb. Das sieht dann in etwa so aus und man leiert sich tatsächlich "einen Wolf". (siehe Foto und Filmchen)
Gut möglich, dass es aber auch Motorantriebe gibt. Hab schon einige MZA gesehen, soetwas ist mir bisher nicht aufgefallen.
Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 04.07.2008 22:45

Nagut, das sollte Beweis genug sein :shocked: High-Tech!
Immerhin ist die Kurbel im Vergleich zum Greif-Zug ja noch komfortabel. Aber wie schließt man dann das letzte Stück des Tores?

Meine Erfahrung bezieht sich ja halt größtenteils auf den Mil-Bereich.


MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 04.07.2008 22:58

Das Verschlußwerkzeug wird einfach an andere Anker befestigt und dann kann auch das letzte Stück verschlossen werden.
Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Geograph
Forenuser
Beiträge: 125
Registriert: 28.02.2007 18:55
Ort/Region: Hessen

Limburg an der Lahn: MZA »City-Parkhaus«

Beitrag von Geograph » 04.07.2008 23:12

derlub hat geschrieben:Nochmals angefragt:
Antwort Ministerium für Inneres und Sport Hessen: 1000 Schutzplätze
Antwort Landkreis Limburg Weilburg: 1000 Schutzplätze
BBK: 1000 Schutzplätze
usw...
Dann sollten die Unterlagen beim RP mal korrigiert werden … :schimpf:

Angeblich soll es in Limburg noch eine zweite Mehrzweckanlage geben, die allerdings in den von mir eingesehenen Unterlagen nicht erwähnt wurde … :?
.

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Re: Limburg an der Lahn: MZA »City-Parkhaus«

Beitrag von derlub » 04.07.2008 23:16

Geograph hat geschrieben:Angeblich soll es in Limburg noch eine zweite Mehrzweckanlage geben, die allerdings in den von mir eingesehenen Unterlagen nicht erwähnt wurde … :?
Welche Unterlagen denn? Eine öffentl. MZA?

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 05.07.2008 00:01

...die in der Drucksache 11/3746 (hess. Landtag) damals verwendeten Begriffe sind nicht korrekt, bzw. ungebräuchlich und ungenau. Die zweite Zivilschutzanlage in Limburg ist genausowenig eine MZA wie die bereits bei CW diskutierte "MZA" in Friedberg. Es handelt hier sich um reine Hausschutzräume bzw. Schulschutzräume die logischerweise im Normalfall andersweitig genutzt werden/wurden (Abstellraum, Atemschutzstrecke usw.).

Benutzeravatar
Geograph
Forenuser
Beiträge: 125
Registriert: 28.02.2007 18:55
Ort/Region: Hessen

Re: Limburg an der Lahn: MZA »City-Parkhaus«

Beitrag von Geograph » 05.07.2008 00:08

derlub hat geschrieben:Welche Unterlagen denn? Eine öffentl. MZA?
Unterlagen beim RP.


Da es laut RP ja nur eine derartige öffentliche Zivilschutzanlage im Regierungsbezirk Gießen gibt, scheint die zweite dann – sofern sie existieren sollte – nichtöffentlich zu sein.

Ich meine, die zweite MZA hätte ich in irgendeiner Landtagsdrucksache gelesen, allerdings ohne genaue Objektangabe … :?

Leider hatte ich damals bei meinem Besuch von dieser zweiten MZA noch nichts gewusst, sonst hätte ich natürlich auch nachgefragt. :(

Aber das ist nun auch schon ein paar Jährchen her …
.

Benutzeravatar
Geograph
Forenuser
Beiträge: 125
Registriert: 28.02.2007 18:55
Ort/Region: Hessen

Beitrag von Geograph » 05.07.2008 00:16

derlub hat geschrieben:...die in der Drucksache 11/3746 (hess. Landtag) damals verwendeten Begriffe sind nicht korrekt, bzw. ungebräuchlich und ungenau. Die zweite Zivilschutzanlage in Limburg ist genausowenig eine MZA wie die bereits bei CW diskutierte "MZA" in Friedberg. Es handelt hier sich um reine Hausschutzräume bzw. Schulschutzräume die logischerweise im Normalfall andersweitig genutzt werden/wurden (Abstellraum, Atemschutzstrecke usw.).
Vermutlich ist dann damit der Schutzraum unter dem Anbau des Feuerwehrhauptstützpunkt in Limburg an der Lahn gemeint …

In Friedberg (Hessen) gibt es mindestens zwei von diesen »Hausschutzräumen« in öffentlichen Gebäuden …
.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“