Ausweichsitze RP NRW

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Ausweichsitz des RP Detmold

Beitrag von redsea » 10.08.2009 20:11

Hallo zusammen,

wir waren am Samstag in Detmold und da es mir schon seit meiner Kenntnis über den "verbunkerten" Ausweichsitz unter dem Sitz in der Leopoldstrasse brennt mehr darüber zu erfahren, habe ich das Gelände um das RP-Gebäude mal genauer erkundet. Denn wo es verbunkerte Räume gibt, müssen schließlich auch entsprechende Lüftungseinrichtungen vorhanden sein. Und siehe da, auf einer halb überwucherten Stelle in einem Innenhof stieß ich auf mir ganz und gar nicht unbekannte Einrichtungen und war wirklich buff, denn in dieser Form hätte ich sie dort nicht vermutet.

Wer sie nicht gleich erkennt, siehe auch hier: Postbunker oder Verstärkerstellen ;-)

Zwar wurde es bislang noch nicht bestätigt, doch ich gehe davon aus, dass es sich bei den flachen, quadratischen Objekten um die Ablufteinrichtungen handelt und bei den höheren um die Zuluftanlagen. Allen Anscheins nach um Typenbauten. Interessant ist am höheren Objekt auch der verschließbare Kasten und die Klappe daneben, deren Blech konkav gewölbt ist.

Hat jemand zu diesen Einrichtungen mittlerweile vielleicht nähere Informationen?

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Ausweichsitz des RP Detmold

Beitrag von redsea » 10.08.2009 20:13

Fotos 2
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 10.08.2009 20:59

Hallo Kai.

Vielen Dank für die interessanten Fotos :thumbup:
Ich vermute mal, der zugewucherte Betonwürfel mit der Prallplatte ist für die Abluft und über den Notausstieg wird, wie häufig üblich die Zuluft angesaugt. Sehe ich das richtig, dass in dem Abluftklotz auch nochmal eine Drucktür ist? Könnte ein 2. Notausstieg sein.
Welche Einrichtung meinst Du denn, die typisch für Postbunker ist?

Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 10.08.2009 21:15

Hallo Christoph,

na immer gerne doch ;-)

Ich meine den flachen Klotz, den haben wir absolut baugleich schon bei einigen VRSts gesichtet, auch im öffentlichen Thread wurde dazu schon was gepostet. Einen Notausstieg würde ich mal ausschließen, denn die Klappe (mittig darauf angeordnet), die sich allerdings anscheinend nur von Innen öffnen läßt, ist dafür m.E. nach viel zu klein. Ich habe leider nicht daran gedacht sie zu messen, aber ich schätze sie so auf ca. 50 x 50 cm, größer meine ich nicht.

Rein logisch würde mir jedoch erscheinen, dass man die Zuluft von höherer Stelle an ansaugt und nicht unmittelbar über dem Boden. Deshalb ging ich bei dem flacheren von Abluft aus. Aber da bist Du sicher besser im Thema.

Ich habe mich gestern bereits länger mit Leif über diese Dinge unterhalten und wir haben gerätselt, wie man denn an Pläne kommen könnte, die unsere Thesen bestätigen oder widerlegen. Außerdem interessiert mich natürlich auch die Technik die sich darunter verbirgt. Wenn es Typenbauten sind und sie nicht nur für die DP gebaut wurden, sollte man doch irgend wie an Pläne oder Bauzeichnungen (sagt man das auch dazu?) kommen.

Viele Grüße

Kai

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Ausweichsitz des RP-Detmold

Beitrag von redsea » 10.08.2009 21:29

Und hier noch Fotos der 3 Antennenmasten, die sich auf dem Dach des RP-Gebäudes befinden. Da diese Dinge nicht mein Steckenpferd sind, habe ich null Ahnung davon was für Antennen sich darauf befinden und ob sie vielleicht etwas mit dem Ausweichsitz zu tun haben könnten.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 10.08.2009 22:24

Hallo Christoph,

das mit der Abluft und dem flachen Klotz nehme ich zurück, habe mir gerade mal einige Fotos der Zulufteinrichtungen der LP-09 Typen angeschaut, die unseren baulich ja recht ähnlich sind und festgestellt, dass die teilweise auch sehr flach sind.

Du wirst daher mit Zuluft und flacher Klotz wohl richtig liegen.

Viele Grüße

Kai

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 10.08.2009 23:18

Hallo.
Der flache Klotz ist definitiv ein Notausstieg.
Es ist nach den Bautechn. Grundsätzen für Hausschutzräume sogar eine übliche Methode, über die Notausstiegsklappen (bzw. die NA-Tunnel) die Zuluft anzusaugen. Dann findet man immer auch Gitterroste an den NA. Wird die Luft nicht über den NA-Schacht herangeführt, findet man i.d.r. diese Dinohälse an anderer Stelle. Anbei 2 Konstruktionsabbildungen westdeutscher Notausstiege nach BTG und Fotos von NA mit Belüftung und ohne, sowie seperate Zuluft über "Dinohälse".
LP 09 ist ja ostdeutsch und die Technik war schon eine etwas andere dort.
Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3359
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 10.08.2009 23:27

redsea hat geschrieben:Hallo Christoph,

na immer gerne doch ;-)

Ich meine den flachen Klotz, den haben wir absolut baugleich schon bei einigen VRSts gesichtet, auch im öffentlichen Thread wurde dazu schon was gepostet. Einen Notausstieg würde ich mal ausschließen, denn die Klappe (mittig darauf angeordnet), die sich allerdings anscheinend nur von Innen öffnen läßt, ist dafür m.E. nach viel zu klein. Ich habe leider nicht daran gedacht sie zu messen, aber ich schätze sie so auf ca. 50 x 50 cm, größer meine ich nicht.

Kai
Hallo Kai,

doch, die Bilder 76 bis 78 zeigen die Abschlussklappe eines Notausstieges, die Dinger waren z.B. auch bei den Bw 50 so gebaut.
Da konnte ein etwas stärker gebauter Mensch schon Beklemmungen (auf "Muffensausen" genannt) bekommen, wenn so ein Schutzraum über den Notausstieg geräumt werden musste. Ich hatte in den 70-er und Anfang der 80-er Jahre immer mal wieder das Vergnügen, diese "Notevakuierung" bei Taktischen Überprüfungen durch die NATO oder bei Geschwader-Übungen mitmachen zu dürfen.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 12.08.2009 19:34

Hallo Christoph und Jürgen,

danke für Eure Erklärungen und auch die Skizze. Für einen Notausstieg hätte ich die 50 x 50 cm Klappe nie gehalten, wobei man diagonal ja immerhin schon auf 70 cm kommt. Ich ging bisher immer davon aus, dass es sich um eine Wartungsklappe o.ä. handelt. Und wieder etwas dazu gelernt :-)

Viele Grüße

Kai

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 596
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 19.02.2019 21:48

Wetback hat geschrieben:und zwar unter dem Gebäude der jetzigen Förderschule in Simmerath-Eicherscheid, Bachstraße.
Ich bin zufällig wegen einem Artikel der Achener Nachrichten auf das Thema gestossen. Bei der weiteren Suche bin ich über einen Plan des ehem. Bunkers gestolpert
https://simmerath-feuerwehr.de/wp-conte ... eid_KG.pdf
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“