Eisenbahn St.Michaelisdonn-Marne-Friedrichskoog?

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Martin Kayser
Forenuser
Beiträge: 87
Registriert: 07.08.2004 18:36
Ort/Region: Leverkusen

Eisenbahn St.Michaelisdonn-Marne-Friedrichskoog?

Beitrag von Martin Kayser » 18.12.2006 20:07

Guten Abend zusammen,

suche Unterlagen, Gleispläne, Fotos der Strecke
St.Michaelisdonn-Marne-Friedrichskoog, sowie die
Abweiger nach Neufeld und Norderfleth. Neulich
ist eine Suche in DSO gestartet worden, kam aber
nicht so wirklich was heraus.



Danke

Martin

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2649
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Marschen-Draisine

Beitrag von klaushh » 18.12.2006 23:43

Moin, moin!

Die Eisenbahnstrecke ist wenigstens in Teilen wiederbelebt worden: zwischen St.Michaelisdonn und Marne kann man mit der Draisine fahren.
Details hier:

http://www.marschenbahn-draisine.de/

oder mal bei google eingeben "Draisine" und "Michaelisdonn".

Gruß
klaushh
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Stefan Meyer

Beitrag von Stefan Meyer » 19.12.2006 00:07

Hallo Martin,

schönes Thema, halte mich informiert, wenn du was findest. Es sollte doch eigentlich leicht möglich sein, wenn Du dir etwas Zeit nimmst.
Ich war mal vor 10 Jahren in Friedrichskoog im Urlaub, da bin ich gleich reihenweise über Hinweise gestolpert.

1. Hans Bock: Die Marschbahn
Ein wunderschönes Buch mit vielen historischen Aufnahmen und einem kleinen Abschnitt über die Strecke.

2. Es gibt ein Heimatkundebuch (Namen habe ich dummerweise nicht aufgeschrieben) mit einem dreiseitigen Artikel. Könnte ich Dir kopieren, leider geht mein Scanner zur Zeit nicht.

3. In einem Fotoladen in Marne verkaufte der Inhaber Handabzüge von alten Glasplatten seines Vaters. Hier waren auch alle Bahnhöfe der Koogbahn zu bewundern. Die Fotos waren mir damals leider zu teuer.

4. Gleispläne sollten doch der Draisinenverein als Eigentümer der Strecke haben. Sonst empfehle ich Dir das Staatsarchiv in Hamburg.

5. Alte Kursbuchinfos kann ich dir zur Not besorgen.

Bei Interesse maile mich an.

Gruß

Stefan

ziegelok
Forenuser
Beiträge: 191
Registriert: 15.06.2006 15:27
Ort/Region: Köln

Draisinenbahn

Beitrag von ziegelok » 20.12.2006 17:36

Hallo,

Am Endpunkt der Strecke wurde auch eine Denkmallokomtive aufgestellt. Diese hat allerdings keinen Bezug zu dieser Bahnstrecke:

Denkmal, Draisinenbahn, 25693 St. Michaelisdonn

Am nördlichen Ausgang des Bahnhofs am Stellwerk befindet sich nun der Bahnhof der Draisinenbahn. Als Denkmallok ist Deutz 57965/66 KS 55B aufgestellt, welche sehr aufwendig aufgearbeitet worden ist, zusammen mit einem Drehgestell Personenwaggon (ex Angelner Dampfbahn, orig DSB Baujahr 1948).

Deutz FNr. 57965/1966, Typ KS55 B, B, 1435 mm
23.06.1966 geliefert an Balcke & Dürr AG, Ratingen-Ost (1988 iE, 1994 vh) /09.07.1996 über Eisenbahnservice Pacton (Händler), Radevormwald, an Privatsammlung Rhein-Ruhr, Bochum /22.11.2003 Pacton, Schwelm /12.2005 Denkmal, Draisinenbahn St. Michaelisdonn

Quelle: www.bahn-express.de
MFG

Gast

Re: ?Eisenbahn St.Michaelisdonn-Marne-Friedrichskoog?

Beitrag von Gast » 20.12.2006 18:43

Hatte vor Jahren, nachdem ich zufällig Spuren davon gesehen habe, selber mal danach gefragt, und da kam folgendes raus:

Bei dieser Strecke handelt es sich um die ehemalige Verbindung von Marne nach Friedrichskoog III. Genau genommen handelt es sich hierbei nicht nur um eine einzelne Strecke, sondern sogar um ein ganzes Streckennetz:

"Hauptstrecke": Friedrichskoog III - Friedrichskoog II - Friedrichskoog I - Kronprinzenkoog Nord - Kronprinzenkoog Mitte - Sophienkoog - Helserdeich - Marne

Abzweig I (Nord): Norderfleth - Kronprinzenkoog

Abzweig II (Süd): Kronprinzenkoog Mitte - Kronprinzenkoog Süd - Kaiser-Wilhelm-Koog - Neufelder Koog

Von diesen Strecken hatte nur die Verbindung Marne-Friedrichskoog eine Bedienung im Personenverkehr (KBS 112 h). Alle anderen Strecken dienten dem Güterverkehr. Zwischen Marne und Helserdeich gab es noch einen Haltepunkt "Marnekoog". Dieser Haltepunkt lag früher, als die Bahn gebaut wurde, noch außerhalb von Marne.

Hier die Eröffnungsdaten der einzelnen Strecken:


Strecke / Abschnitt Eröffnung
------------------- ---------
1. Marne - Friedrichskoog 1.10.1884 (GV)
1.10.1898 (PV)
2. Kronprinzenkoog (Nord) - Norderfleth 17.10.1884 (GV)
3. Kronprinzenkoog (Mitte) - Kronprinzenkoog (Süd) 17.10.1884 (GV)
4. Kronprinzenkoog (Süd) - Kaiser-Wilhelm-Koog 15.9.1930 (GV)
5. Kaiser-Wilhelm-Koog - Neufelder Koog 1.9.1931 (GV)


Und hier die Stillegungsdaten:


Strecke / Abschnitt Stillegung
------------------- ----------

Marne - Friedrichskoog III 31.8.1954 (PV)
Marne - Kronprinzenkoog (Nord) ??? (GV)
Kronprinzenkoog (Nord) - Friedrichskoog 30.9.1978 (GV)
Kronprinzenkoog (Nord) - Norderfleth 1.8.1927 (GV)
Kaiser-Wilhelm-Koog - Neufelder Koog 26.5.1962 (GV)
Kronprinzenkoog (Mitte) - Kaiser-Wilhelm-Koog 29.10.1967 (GV)


Der Streckenabschnitt Marne - Kronprinzenkoog ist mindestens bis ca. 1988/1989 erhalten geblieben. Es wurden dort landwirtschaftliche Güter umgeschlagen. Der Abbau der Gleisanlagen erfolgte Anfang der 90er Jahre.

Im Jahr 1996 hatte ich per Fahrrad einmal den ehemaligen Streckenverlauf von Marne nach Friedrichskoog verfolgt:

Zwischen Marne und dem Bf. Sophienkoog ist die ehemalige Trasse noch gut zu erkennen. Das Gleis lag direkt neben der Landstraße Marne - Helserdeich auf der südlichen Seite. In Helserdeich zweigte die Strecke links ab und lag dort rechts neben einem landwirtschaftlichen Weg, der direkt zum ehemaligen Bf. Sophienkoog führt.

Der Bahnhof Sophienkoog liegt mitten in endlos großen Feldern. Außer dem Bahnhof ist dort weit und breit kein einziges Haus vorhanden. Nach meinen Unterlagen war es auch früher dort nicht viel anders. Warum da überhaupt jemals ein Bahnhof entstanden ist, der sogar im Personenverkehr bedient wurde, ist mir ein Rätsel. Am ehemaligen Standort des alten Bahnhofs steht ein relativ altes (Wohn-)Gebäude, das 1996 leer war. Ich gehe mal davon aus, daß dieses Haus früher irgendwie mal im Zusammenhang mit dem Bahnhof gestanden haben muß. Eventuell war es sogar so eine Art Empfangsgebäude. Die anderen Bahnhofsgebäude (Kronprinzenkoog, Friedrichskoog, usw.) sahen auch alle eher wie ein landwirtschaftliches Wohnhaus aus. Anhand von alten Fotos kann man diese Gebäude jedoch auch heute noch als Bahnhof wiedererkennen. Auf der ehemaligen Gleisfläche in Sophienkoog hatte ich vor dem Haus noch einen Stapel mit ein paar Holzschwellen gefunden. Unterwegs hatte ich noch dort noch jemanden getroffen, der mir gesagt hat, daß die Gleise Anfang der 90er Jahre abgebaut worden sind.
Zwischen Sophienkoog und Kronprinzenkoog (Mitte) ist die ehemalige Bahnstrecke kaum noch zu erkennen. Die Flächen wurden zum großen Teil an die Landwirtschaft verkauft. Zum Teil wurden dort auch mehrere große Windkraftanlagen aufgestellt. Der Bahnhof Kronprinzenkoog (Mitte) wurde in eine Gastwirtschaft umgewandelt. Ansonsten erinnert in dieser Ortschaft kaum noch etwas an die Eisenbahn. Von Kronprinzenkoog (Mitte) bis Kronprinzenkoog (Nord) verlief das Gleis auf der westlichen Seite direkt neben der Straße. Die Trasse wurde hier in einen Radweg umgewandelt. Wer die Geschichte dieser Strecke nicht kennt, wird niemals in Leben vermuten, daß dieser Radweg neben der Straße einmal eine Bahnverbindung war. Es ist absolut nichts mehr davon zu erkennnen, noch nicht einmal mehr ein Damm oder ähnliches.

In Kronprinzenkoog (Nord) sind noch die letzten Ansätze einer Ladestraße zu erkennen. Die Ladestraße hat sich dort offenbar innerhalb einer Gleiskurve befunden. Ein (privater?) Bahnübergang von der gepflasterten Ladestraße zu einem Wohnhaus ist dort ebenfalls noch zu sehen, allerdings sind keine Schranken usw. mehr da. Es sind aber noch die Reste von zwei
Gleisen Bereich des Übergangs zu erkennen. Bis hierhin soll die Strecke bis Ende der 80er Jahre noch vorhanden gewesen sein. Es existiert hier eine Firma mit einem großen, alten Lagerhaus. Früher wurde hier wohl öfters mal etwas auf die Schiene verladen. Ansonsten stehen in der näheren Umgebung nur noch ein paar einzelne Wohnhäuser, die man an einer Hand abzählen kann.

Von Kronprinzenkoog (Nord) zweigte früher einmal eine Güterstrecke nach Norderfleth ab. Sie wurde 1884 eröffnet und 1927 schon wieder geschlossen. Was es mit dieser Zweigstrecke nach Norderfleth auf sich hatte, weiß ich leider nicht. Ich habe mir die ehemalige Trasse der Zweigstrecke auch nicht weiter angesehen. Ich schätze mal, daß da nach 70 Jahren wohl auch
nicht mehr allzu viel von überiggeblieben ist.

Die weitere Strecke bis nach Friedrichskoog verlief ebenfalls direkt neben der Landstraße, hier auf der südlichen Seite. Die Gleise sind in diesem Bereich irgendwann zwischen 1983 und 1989 abgebaut worden. Jemand hatte mir etwas von 1985 gesagt, dem "Jubiläumsjahr" der Bundesbahn. Danach hat man die Bahntrasse in einen Radweg umgewandelt. Ansonsten ist auch hier
von der ehemaligen Strecke nichts mehr übriggeblieben. Laut meiner Landkarte ging das Gleis in Friedrichskoog III bis maximal zu der Stelle, wo der Fluß "Rugenorter Loch" die Landstraße unterquert.
Ich habe in Friedrichskoog vergeblich versucht, etwas über den früheren Endbahnhof herauszufinden. Selbst der Fremdenverkehrsverein bzw. die örtliche Bücherei konnten mir nicht weiterhelfen. Die Mitarbeiterin, die ich dort angetroffen habe, wohnt leider erst seit ein paar Jahren in Friedrichskoog. Die Antwort war etwa: ".... Bahnhof .... keine Ahnung .... aber sagen Sie mal, warum interessieren Sie sich überhaupt dafür ???
Liegt da etwa ein Goldschatz vergraben ???"

Immerhin konnte man sich aber daran erinnern, daß vor längerer Zeit dort einmal Gleise gelegen haben, die aber zuletzt nicht mehr ganz bis in die Ortschaft hinein gingen. In der Bücherei habe ich dann noch so eine Art Orts-Chronik von Friedrichskoog gefunden. Darin stand sogar ein kurzer Abschnitt über die Bahn geschrieben. Im letzten Jahr vor der Einstellung des Personenverkehrs soll dort ein (damals noch nagelneuer) Schienenbus gefahren sein. Davor gab es nur Dampfzüge, mit dreiachsiger Tenderlok. Über den Güterverkehr bis 1978 stand da nichts geschrieben. Ich schätze
mal, daß da wohl eine Köf aus St. Michaelisdonn zum Einsatz gekommen ist.

Jetzt noch kurz etwas zur Strecke Kronprinzenkoog - Neufelder Koog:

Diese Strecke zweigte in Kronprinzenkoog (Mitte) von der Strecke aus Friedrichskoog in Fahrtrichtung Marne ab. Das bedeutet, daß diese Strecke von Marne aus nur durch ein Umspannen der Lok in Kronprinzenkoog (Mitte) zu erreichen war. Die Strecke ging ursprünglich nur bis zur Ladestelle Kronprinzenkoog (Süd) und wurde bis 1931 stückweise zum Neufelder Koog verlängert. Im regulären Güterverkehr sind auch hier wohl in erster Linie
landwirtschaftliche Produkte aus den Kögen verladen worden. In Neufeld befindet sich außerdem ein kleiner Hafen, der ebenfalls möglicherweise für ein Güteraufkommen gesorgt haben könnte. Da das letzte Teilstück dieser Strecke erst 1931 gebaut worden ist, könnte es auch sein, daß die Strecke im Zusammenhang mit dem Hafen eine gewisse, strategische Bedeutung für das Militär besessen hat.

Die Zweigstrecke war bis zur Ladestelle Kronprinzenkoog (Süd) noch mindestens bis Mitte der 80er Jahre vorhanden. Der Rest bis zum Neufelder Koog wurde bereits vorher abgebaut. In der Ladestelle Konprinzenkoog (Süd) wurden zuletzt mehrere ausgemusterte Güterwagen für eine längere Zeit abgestellt. Die sind aber mittlerweile genauso verschwunden, wie auch die gesamte Bahnstecke. Hat vielleicht jemand Bildmaterial davon?

Das Kopfsteinpflaster der Ladestraße ist dort übrigens bis heute erhalten geblieben. Die ehemalige Ladestelle ist sehr auffällig, direkt an einer Kreuzung, mitten im Koog. Die Ladegleise wurden anscheinend zum Teil nur mit Sand zugeschüttet. Ich habe da ein Gleisstück im Pflaster entdeckt, das aus der Erde kommt und nach einem Meter dort auch wieder verschwindet.

Diese Infos stammen fast zu 100 % von Björn Graas
(Förderverein Holsteinische Eisenbahn e.V.)

Benutzeravatar
Käptn Blaubär
Forenuser
Beiträge: 1234
Registriert: 25.05.2002 22:34
Ort/Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag von Käptn Blaubär » 25.12.2006 15:24

Moin!

Ich habe da auch noch etwas gefunden, die Zeitangaben widersprechen teilweise den o.g. Daten:

Streckeneröffnungen:
St. Michaelisdonn - Marne: 1880
Marne - Kronprinzenkoog - Friedrichskoog: 1884
Kronprinzenkoog - Neuenfelder Koog: 1884

Betriebsführung: Marschbahn Ges.

Stilllegungen:
St. Michaelisdonn - Marne: 1961 (Pers.v.)
Kronprinzenkoog - Neuenfelder Koog: 1962 (Gesamtv.)
Marne - Kronprinzenkoog - Friedrichskoog: 1967 (Pers.v.)

St. Michaelisdonn - Marne und Marne - Kronprinzenkoog - Friedrichskoog wurden demnach 1981 im Güterverkehr noch betrieben.

Quelle:
Nagel, Frank Norbert: Die Entwicklung des Eisenbahnnetzes in Schleswig-Holstein und Hamburg : unter bes. Berücks. d. stillgelegten Strecken ; e. regionaler u. method. Beitr. zur histor.-geograph. Kulturlandschaftsforschung u. zur Landesplanung / von Frank Norbert Nagel. - Wiesbaden : Steiner, 1981

Schönen Gruß,
Michael
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)

bobobo

Beitrag von bobobo » 26.12.2006 23:36

Moin,
ich hatte mich auch mal damit beschäftigt , habe aber auch nicht viel mehr erfahren als hier schon gemeldet.
Ergänzend:
St.Michaelisdonn – Marne Stillgelegt PV 27.5.1961 GV 1.12.1994 (Quelle Eisenbahn Bundesamt) vermutlich aber schon länger vorher kein Verkehr mehr …
Für Marne – Kronprinzenkoog wie bereits mehrfach geschrieben 1980 wohl noch Güterverkehr

Habe jetzt die Strecken mit http://www.google.de/maps abgeflogen und meine noch etwas erkennen zu können. Martin hatte die Strecke mit dem Fahrrad abgefahren dem kann man gut folgen. Auf der suche nach dem Bahnhof von Friedrichskoog III war ich auch und hatte irgendwo erfahren das er direkt hinter dem Nordseedeich war, was mir sehr unwahrscheinlich erschien. Jetzt kann man auf dem Luftbild an der Ecke Koogsstrasse (südlich hinter den Häusern) vor dem Fleet eine mit Bäumen bewachsene Kurve sehen , worauf ich die Vermutung stütze das hier die ‚Bahnlinie im 90° Winkel zum Hafen führte und der Bahnhof auch dort war.

Zur Strecke Kronprinzenkoog - Neufelder Koog die Strecke ging Östlich der Kirchenstrasse bis zur noch zu erkennenden Ladestrasse vor der L142 (Nordseestrasse).Dahinter ging die Trasse Quer übers Feld (gut zu sehen da hier ein deutlicher heller und dunkler streifen zu erkennen ist)und Kreuzte Fleete und Deich da wo diese die S-Kurve machen. Dann Vermutlich Parallel dazu.

Interresant finde ich auch das der Bahnhof von Marne ein Sackbahnhof war und die Abzweigung vorm Bahnhof lag , somit musste für den ungeplanten Personenbetrieb ein Gleisdreieck errichtet werden.

Wer sich vor Ort begibt sollte hier mal vorbeischauen, vielleicht läst sich en Oller Buar mit en Köm to ner Geschicht verlieten.

FRIEDRICHSKOOG - Der ehemalige Bahnhof ist heute Heimat für viele Friedrichskooger Vereine: Sie treffen sich in der Gaststätte „Zur Stöpe“.
http://www.sh-nordsee.de/service/gastha ... aus30.html

Mit freundlichen Grüßen
Klaus

bobobo

Beitrag von bobobo » 27.12.2006 21:46

Ergänzung: Die Reststrecke ...Kronprinzenkoog Nord - Marne ....wurde am 1. Januar 1984 stliigelegt und abgebaut

http://home.arcor.de/c-protze/index.html

Martin Kayser
Forenuser
Beiträge: 87
Registriert: 07.08.2004 18:36
Ort/Region: Leverkusen

Beitrag von Martin Kayser » 28.12.2006 17:36

Hallo zusammen,

sorry, dass ich nicht antwortete, war über Weihnachten in Kurzurlaub.
Vielen Dank für die Antworten, bitte noch mehr !!

Gruß Martin

Gast

Eisenbahn Marne-Friedrichskoog

Beitrag von Gast » 08.06.2008 12:57

hallo Martin, hast du jetzt schon die gewünschten Gleispläne ?

Gruss Gerhard (Gerhard1950)

Antworten