Hamburg: Tunnelreste der Rothenburgsorter Linie

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Antworten
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8622
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 28.03.2006 02:42

Moin!

Nur mal etwas zur Klärung: Es ist in diesem Fall tatsächlich so, daß hier nicht künstlich „kurz gehalten“ werden soll, sondern der Eigentümer schlicht seine Rechte geltend macht. Der Verein Hamburger Unterwelten steht ja noch am Anfang und da ist das aus meiner Sicht auch verständlich.

Ich hätte, ganz nebenbei gesagt, auch kein Problem damit, wenn ein Veranstalter gewisse (nicht zu strenge) Fotoregeln aufstellt, weil er die professionelle Vermarktung kontrollieren und selber machen möchte. Das wäre sein gutes Recht – er ist der Veranstalter. Tatsächlich ist das hier aber nicht der Fall, die Restriktionen kommen wie gesagt vom Eigentümer.

Ich hatte schlicht das Glück, das „offizielle Werbefoto“ machen zu dürfen – es ist das selbe wie auf der Seite des Vereins – daher konnte ich es hier auch posten.

Gruß, Mike

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1952
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 28.03.2006 10:18

Moin, mich würde auch noch interessieren, in welchem Zusammenhang die Ausbuchtungen links und rechts im Tunnel der U1 Richtung Lohmühlenstraße stehen. Ist das im Bereich der Unterfahrung der jetzigen U3 oder eine Verbindung der Überfahrung der U2 Röhre Richtung Hbf-Nord?

Gast

Beitrag von Gast » 28.03.2006 12:18

Hallo alle zusammen!

Ich bin neu hier im Forum, besuche aber lostplaces schon länger und wollte mich nur kurz mal zum obigen Thema zu Wort melden.

Ich war bei der ersten Führung um 16 Uhr dabei und sie hat mir sehr gut gefallen! :)
Ich selbst hätte nicht gedacht, daß ich jemals die Gelegenheit bekommen würde, mir einmal den Tunnel mit eigenen Augen anzusehen. Dafür vielen Dank an Hamburger Unterwelten.de!

Viele Grüße
Karsten Leiding

www.gleismann.de

master
Forenuser
Beiträge: 404
Registriert: 06.07.2003 23:21
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von master » 28.03.2006 15:04

Djensi hat geschrieben:Moin, mich würde auch noch interessieren, in welchem Zusammenhang die Ausbuchtungen links und rechts im Tunnel der U1 Richtung Lohmühlenstraße stehen. Ist das im Bereich der Unterfahrung der jetzigen U3 oder eine Verbindung der Überfahrung der U2 Röhre Richtung Hbf-Nord?
Moeglicherweise hilft dieser Plan weiter:

Bild

Quelle: http://forum.bahninfo.de/read.php?5,79496,79810

Thomas

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 28.03.2006 23:40

Wie interpretiere ich den Plan? Hauptbahnhof Süd wird wieder viergleisig mit 2 Bahnsteigen?
gruß EP

master
Forenuser
Beiträge: 404
Registriert: 06.07.2003 23:21
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von master » 29.03.2006 01:40

Hallo!

Hauptbahnhof Sued ist viergleisig mit zwei Mittelbahnsteigen.
War mal sechsgleisig, eben die rothenburgsorter Linie.

Ich erinnere mich noch an die vorhandenen Gleistroege im Bereich der U3. Kindheitserinnerungen, ob zu dieser Zeit ueberhaupt noch Gleise lagen bzw. Zuege verkehrten kann ich nicht sagen.

Irgendwann in den 70ern wurden die Troege aufgefuellt und zum daher breiten Bahnsteig.

Thomas

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1952
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 29.03.2006 09:17

Danke, der Gleisplan ist mir bekannt, die Ausbuchtungen sind meinem Empfinden nach im Bereich der Unterquerung der jetzigen U 3. Hätte ja sein können, dass jemand um die Bedeutung weiß, ob es sich um eine Vorleistung oder eine im Rahmen der damaligen Baumaßnahme notwendige Konstruktion handelt.

Auffällig ist im Gleisplan, das hinter BT Richtung Burgstr. im Tunnel eine Weiche eingezeichnet ist, die da, weil sie eine "Weihnachtsweiche" gewesen ist, vor Jahren ausgebaut wurde. Übertragungsfehler oder kommt da wieder eine hin?

Benutzeravatar
Maddin
Forenuser
Beiträge: 225
Registriert: 31.05.2005 11:14
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Maddin » 29.03.2006 09:36

master hat geschrieben:
Irgendwann in den 70ern wurden die Troege aufgefuellt und zum daher breiten Bahnsteig.
Nur der Korrektheit wegen, dir Tröge wurden zugedeckelt, sind also noch vorhanden. So wurde es jedenfalls während der Tunnelbegehung / Präsentation erzählt.

Maddin

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 29.03.2006 23:35

Stimmt, es wurde sogar ein Foto gezeigt, das einen Trog halb verdeckelt darstellte.
Die zu der Zeit eingebauten Rolltreppen fussen auch in den alten Gleiströgen. Insofern ist eine Wiederinbetriebnahme kaum jemals vorstellbar.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1952
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 30.03.2006 11:01

Moin,
mit dem Einbau der Rolltreppen wurde das Profil soweit eingeschränkt, dass Zugbetrieb dort nicht mehr möglich ist.

Dabei fällt mir zu meiner Frage bezüglich der Ausbuchtungen im Tunnel der U 1 ein, es könnte sich ja bei der einen Ausbuchtung um eine mögliche Vorleistung zu einer Verbindung Hbf-Süd/U3
handeln?? Die Ausbuchtung von Lohmühlenstr. kommend ähnelt sehr den Vorleistungen zwischen Burgstraße und BT.

Djensi

Antworten