Hamburg: Tunnelreste der Rothenburgsorter Linie

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Antworten
Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 26.03.2006 20:17

Habe soeben folgende Entschuldigung per PN an uchristi gesendet:

Code: Alles auswählen

Sorry, "im Eifer des Gefechts" nicht richtig nachgedacht.
War irrtümlich davon ausgegangen, dieses Board sei wegen Registrierungs- und Login-Pflicht nicht als öffentlich anzusehen, insbesondere auch, weil eine Registrierung mit anonymen Freemailern nicht möglich ist.

Wird nie wieder vorkommen, versprochen!

Wäre es in Ordnung, statt Photos (eigenhändige freie) Skizzen einzustellen? Soweit ich weiss, kann das normalerweise nicht verboten werden, wie z.B. aus Gerichten bekannt. Und um Inhalte unter Geheimhaltung geht's dabei ja sicher nicht, denn immerhin war der Bereich zumindest bis '43 öffentlich zugänglich...

Leider war es mir bei'm nächsten Besuch unserer Seiten nicht mehr möglich, meine Postings selbst zu editieren. Wie ich nach einiger Suche schliesslich herausfand, gibt's dafür eine Begrenzung auf 24 Stunden. 


Ich bitte nochmals in aller Form um Entschuldigung. Es war keinesfalls meine Absicht, gegen irgendwelche Regeln zu verstossen oder Schwierigkeiten zu verursachen.

Mir freundlichen Grüssen

(Klarname) / FishBowl 
Ich danke dem Moderator Michael / Käpt´n Blaubär für das unverzügliche Eingreifen.

Jürgen / FishBowl

uchristi

Beitrag von uchristi » 26.03.2006 21:53

master hat geschrieben:Hallo!
Ist es moeglich das jemand an einem Buch oder Kalender arbeitet und eine vorab Veroeffentlichung von Bildmaterial nicht wuenscht?
Daher dieses restriktive Verhalten?
Ich weiss, es wurden andere Gruende genannt, fehlt eigentlich nur noch der internationale Terrorismus.* Prust*
Nicht schön, dass Du dieses Thema ins Lächerliche ziehst.

WIR (sprich: der Verein Hamburger Unterwelten) hat gar nix dagegen, dass Fotos veröffentlicht werden. Wir befinden uns nur immer in Objekten, wo wir nicht der Eigentümer sind und jede Firma hat ihre eigenen Ansichten über eine Veröffentlichung.

Ich persönlich finde sogar, je' mehr Fotos öffentlich sind, je' besser ist es. Das ist überhaupt mein Hauptgrund, warum ich bei unserem Verein mitmache. Ich mag es nicht, dass diese Anlagen nur einem kleinen Personenkreis zugänglich sind und diese Personen dann meistens auf ihren Kontakten sitzen. Durch die Führungen haben doch viel mehr Spass daran.

mfg
Ulrich Christiansen
Vorstandsvorsitzender
Hamburger Unterwelten e.V.

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 26.03.2006 22:35

Hier jetzt (statt Photos) je eine grobe Skizze des Tunnelendes an der U1-Trasse und des Stutzens für die Option nach Berliner Tor.

So habe ich's mit eigenen Augen gesehen.
Leider bin ich kein guter Zeichner, aber ich denke, man kann erkennen, was gemeint ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 26.03.2006 22:44

Tunnelstutzen: So wie ich es in Erinnerung habe, war es von der Breite her ein eingleisiger Tunnelstutzen. Demnach sollte es nur eine eingleisige Strecke zum Berliner Tor werden. Für ein zweites Gleis in Richtung Berliner Tor mit Unterfahrung der Strecke Rothenburgsort-Hauptbahnhof sehe ich eigentlich auch keinen Platz.
Demnach dürfte diese Verbindung nur für Überführungszwecke vorgesehen gewesen sein, nicht aber für eine U-Bahn-Linie im Regelverkehr. Oder doch?
gruß EP

master
Forenuser
Beiträge: 404
Registriert: 06.07.2003 23:21
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von master » 26.03.2006 23:32

uchristi hat geschrieben:
master hat geschrieben:Hallo!
Ist es moeglich das jemand an einem Buch oder Kalender arbeitet und eine vorab Veroeffentlichung von Bildmaterial nicht wuenscht?
Daher dieses restriktive Verhalten?
Ich weiss, es wurden andere Gruende genannt, fehlt eigentlich nur noch der internationale Terrorismus.* Prust*
Nicht schön, dass Du dieses Thema ins Lächerliche ziehst.

WIR (sprich: der Verein Hamburger Unterwelten) hat gar nix dagegen, dass Fotos veröffentlicht werden. Wir befinden uns nur immer in Objekten, wo wir nicht der Eigentümer sind und jede Firma hat ihre eigenen Ansichten über eine Veröffentlichung.

Ich persönlich finde sogar, je' mehr Fotos öffentlich sind, je' besser ist es. Das ist überhaupt mein Hauptgrund, warum ich bei unserem Verein mitmache. Ich mag es nicht, dass diese Anlagen nur einem kleinen Personenkreis zugänglich sind und diese Personen dann meistens auf ihren Kontakten sitzen. Durch die Führungen haben doch viel mehr Spass daran.

mfg
Ulrich Christiansen
Vorstandsvorsitzender
Hamburger Unterwelten e.V.

Ins laecherliche moechte ich nichts ziehen.
Die offene Frage:

"Ist es moeglich das jemand an einem Buch oder Kalender arbeitet und eine vorab Veroeffentlichung von Bildmaterial nicht wuenscht? "


[ ] ja
[ ] nein

Thomas

uchristi

Beitrag von uchristi » 27.03.2006 00:36

master hat geschrieben: "Ist es moeglich das jemand an einem Buch oder Kalender arbeitet und eine vorab Veroeffentlichung von Bildmaterial nicht wuenscht? "
[ ] ja
[X] nein

master
Forenuser
Beiträge: 404
Registriert: 06.07.2003 23:21
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von master » 27.03.2006 01:23

Klare Ansage
.
Wuensche dem neuen Verein der Hamburger Unterwelten viel Erfolg und viele neue Objekte.

Thomas

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 27.03.2006 22:34

petzolde hat geschrieben:Demnach sollte es nur eine eingleisige Strecke zum Berliner Tor werden. Für ein zweites Gleis in Richtung Berliner Tor mit Unterfahrung der Strecke Rothenburgsort-Hauptbahnhof sehe ich eigentlich auch keinen Platz.
Ich erinnere mich an einen der per Beamer gezeigten Pläne aus der Bauzeit...
Auf dem war klar zu erkennen, dass ein zweites Gleis bereits ausserhalb des (damals noch kürzeren) Tunnels abzweigen sollte, das dann wohl einen weiteren Tunnelmund erhalten hätte.
Somit wäre der Stutzen für das Richtungsgleis BT nach Spaldingstrasse gedacht gewesen, für das andere wurde wohl keine Vorleistung erbracht. Das erwähnte Tunnelsegment kurz vor BT gehörte zweifelsfrei zu dieser Trasse, für das Gleis von BT nach Süden, wie auch ein weiterer Stutzen am nördlichen Ring-Gleis, passend dazu.

Übrigens war auf dem Plan auch angedeutet, dass das Gleis Spaldingstrasse nach Hauptbahnhof dann ebenfalls in den neu zu erstellenden Tunnel abgewandert wäre (um die Gleise kreuzungsfrei zu entflechten). Ein entsprechender (dritter) Tunnelstutzen war am Ring-Tunnel bereits als vorhanden eingetragen, allerdings konnte ich nicht erkennen, auf welchem Niveau bzw. zu welchem Gleis gehörig. Logischerweise müsste das entweder zum entsprechenden Hbf Bahnsteig führen, oder auch ggf. zum Ring, falls da Vertauschung angedacht war.

Kurvenradien und Gefälle waren für die noch zu erstellenden Tunnelteile bereits eingetragen.

Mir sind diese Details bei der Besichtigung gleich aufgefallen, allerdings dachte ich, die zu diskutieren hätte den Rahmen der Veranstaltung gesprengt.

Leider dürfen wir eventuelle Aufnahmen hier nicht verwenden :cry:
"Nachzeichnen" bringt da sicher nichts, denn das wäre bei so einem Plan auch eine unzulässige Kopie.

Gäb's ein (legales) Bild von dem obengenannten Plan, könnte man das schnell klären...

Ulrich Christiansen / uchristi wird sicher mehr dazu sagen können, sofern ihm die Dateien / Pläne noch vorliegen. Einfach nach den geschilderten Merkmalen schauen...


Ich nehme an, es handelt sich um Vorarbeiten für den seinerzeit angedachten Aussenring, der ja schon in der Planung einer Schwebebahn vorkam ( http://schwebebahnmuseum.de/schw_hh/ )

Grüsse an alle

Jürgen / FishBowl

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 27.03.2006 22:49

Diese aufwendige Gleisdreick-Planung ist interessant vor dem Hintergrund, daß schon die vorhandene Strecke unter Fahrgastmangel litt und daher zeitweise nur von einem Einzeltriebwagen bedient wurde.
gruß EP

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 27.03.2006 22:56

Sicher.
Aber wenn der Plan aus der Bauzeit stammt, war das noch nicht bekannt.

Und die Freihafen-Linie hätte sicherlich Aussicht auf ausreichend zusätzliche Fahrgäste mitgebracht. Sollte ja auch irgendwann an die Rothenburgsort-Linie anbinden, wäre dann sicher ein guter Einstieg in den Aussenring geworden...
Die Arbeiterviertel waren schon damals grossteils eher in den Aussenbezirken, als nahe am Hauptbahnhof ;)

p.s.
Eine Umsetzung von Zügen von Spaldingstrasse (direkt) nach BT hätte meiner Ansicht nach keinesfalls den Bau eines weiteren Tunnels gerechtfertigt, denn derlei war ja am viergleisigen Hauptbahnhof ohnehin vorgesehen und dann auch geübte Praxis, z.B. als Durchverbindung von Hellkamp über den Ring nach Rothenburgsort.

Nochmals schöne Grüsse

FB

Antworten