Verfüllte Unterführung

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Antworten
lars
Forenuser
Beiträge: 539
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Verfüllte Unterführung

Beitrag von lars » 20.01.2011 12:14

Moin,
in Harburg unter den Gleisen parallel zur Seehafenstrasse befindet sich diese verfüllte Unterführung. Auf der gegenüberliegenden Seite an der Strasse sind keine offensichtlichen Spuren zu sehen. Weiß jemand evtl. mehr darüber?

Gruß Lars
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1943
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 20.01.2011 13:43

Moin,

wenn es die gleiche Unterführung ist, von der ich glaube, dass sie es ist -recherchiere ich später nochmal nach- dann ist es wohl so, dass im Rahmen der Erhöhung der Deichlinie die Seehafenstraße in ihrem Niveau erhöht wurde und die vorherige Zuwegung (tolles Wort :-) ) für das Gelände auf der anderen Seite der Bahn dichtgemacht wurde.

Grüße
Djensi

chepe
Forenuser
Beiträge: 9
Registriert: 31.08.2007 23:20
Ort/Region: Hamburg

Wasserabfluss

Beitrag von chepe » 11.02.2011 15:45

Hallo,

ich habe mir die "Unterführung" eben angesehen. Sie befindet sich direkt innerhalb der heutigen Deichlinie (da ist ein Deichtor 20m nordwestlich über die Gleise zu sehen).
Meines Erachtens handelt es sich um eine Wasserführung, und zwar aus dem eingedeichten Gebiet nach draussen - Fließrichtung hier von Ost nach West also und gleich neben der Bahn im 90-Grad-Knick nach Norden.

Den Wassergraben links neben der Bahn und Straße im Bogen - siehe Bild - gibt es heute noch. Die Wasserführung unter der Straße ist heute verrohrt und unter der Hochwasserschutzwand hindurch Richtung Graben mit einer Rückschlagklappe versehen - und zwar so, daß nur Wasser von der "Brücke" in den Graben fließen kann und nicht umgekehrt.

Auf dem Bild ist auch zu sehen, daß die Fläche, auf der heute (siehe Google Maps in Post 1) Pflanzenöl-Tanks von Fa. Cargill (ex-HOBUM) stehen, um 1920 noch frei war und offensichtlich etwas niedriger lag. Die Güterbahnhof-Fläche war damals schon auf dem heutigen Niveau. Übrigens war die Hochwasserschutzwand zur Zeit der Google-Aufnahme erst im Bau (2007?), die Rückschlagklappe sieht genauso neu aus, aber die Deichlinie scheint vorher schon so hoch gewesen zu sein, daß da bereits ein Rohr mit Rückschlag gewesen sein muß.

Wenn es interessiert, mache ich noch mal Fotos von der Rückschlagklappe und dem wunderschönen Brückengeländer auf der Bahn-Seite, bestimmt von ca. 1900.

Die Gleise des ehemaligen Güterbahnhofs Unterelbe sind übrigens komplett weg.

Gruß,
chepe (der sich bisher mehr mit dem Harburger Binnenhafen befasst)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

lars
Forenuser
Beiträge: 539
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Re: Wasserabfluss

Beitrag von lars » 12.02.2011 13:45

Hallo chepe,
danke für Text & Bild, scheint ja des Rätsels Lösung zu sein...
chepe hat geschrieben:
Wenn es interessiert, mache ich noch mal Fotos von der Rückschlagklappe und dem wunderschönen Brückengeländer auf der Bahn-Seite, bestimmt von ca. 1900.
aber gerne,

Gruß Lars

lars
Forenuser
Beiträge: 539
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Beitrag von lars » 28.02.2019 22:56

Moin,
ich hänge das mal thematisch passend hier an, unter der Verbindungsbahn auf der Strecke zwischen der Brücke über das Ferdinandstor und der Lombardsbrücke befindet sich ein vermauerter Eingang, auf der gegenüberliegenden Seite ist ein S-Bahn-Notausgang. Gabs hier mal einen Fussgängertunnel der beim Bau der City-S-Bahn entfernt wurde oder war das was ganz anderes?

Grüße Lars
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1943
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 01.03.2019 10:06

Moin,

bis in die 40iger lag auf der nördlichen Seite der Lombardsbrücke die Badeanstalt und Fußgängerwege, die vom Ferdinandstor über die Lombardsbrücke Richtung Dammtor führten.
In diesem Bereich gabe es eine Fußgängerunterführung die auf eben diese andere Seite führte.
Spätestens mit der Errichtung der Kennedybrücke und der Aufschüttung des Parkgeländes wurde die Unterführung verfüllt.
Zudem unterquert genau in diesem Bereich die City-S-Bahn die Bahnlinie.

Schön zu sehen oben links: http://daten-hamburg.de/infrastruktur_b ... tGeorg.pdf

Interessant ist, dass hier http://daten-hamburg.de/infrastruktur_b ... tadt49.pdf

...nach gaaanz unten scrollen und den Plan ansehen und vergrößern, der Unterführungstunnel gestrichelt eingezeichnet ist. Demnach also nur vermauert

Grüße
Zuletzt geändert von Djensi am 01.03.2019 10:25, insgesamt 1-mal geändert.

lars
Forenuser
Beiträge: 539
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Beitrag von lars » 01.03.2019 10:25

Super, vielen Dank!

Grüße Lars

Antworten