Gleisrest in Hammerbrook

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1952
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 27.05.2010 12:22

Moin,

das wirft tatsächlich ein paar Fragen auf. Eine vergleichende Karte mit dem Zustand aus den 50zigern wäre gut. Passen würde für die Überführung der Viadukt der ehemaligen U-Bahn, allerdings wäre das ziemlich weit östlich.
Vielleicht ist im Rahmen der Umgestaltung/Einrichtung Großmarkt eine neue Überführung gebaut worden?

Grüße
Djensi

Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 27.05.2010 13:11

Moin,

Kindacool und Djensi haben recht. Die gesamte Hochbahn nach Rbo wurde 1951 abgerissen. Die Gleise der Bundesbahn, zu denen auch der Gleisrest gehört, dem wir den Thread verdanken, verliefen im südlichen Teil tatsächlich auf der anderen Seite des Nagelswegs. Dort war dann auch eine neue Brücke nebst anschließendem Damm gebaut worden.

Der Nagelsweg selbst ist heute ein ganzes Stück breiter als früher und wurde im Rahmen des Ausbaus der "City-Süd" ausgebaut/neu angelegt. Was auch nötig war, denn bis dahin setzte sich der bisherige Nagelsweg im Laufe der Jahre immer wieder, da die Fundamente der Hochbahnpfeiler noch arg dicht darunter lagen, was deutlich zu spüren war, wenn man auf der damaligen rechten Spur nach Süden fuhr.

Angehängt eine GoogleEarth-Ansicht mit darübergelegten Ausschnitten aus dem Plan von klaushh und einem von 1938.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus HH-Rbo
manni

willem
Forenuser
Beiträge: 288
Registriert: 01.03.2003 14:58
Ort/Region: Garstedt

Beitrag von willem » 27.05.2010 13:37

Wenn man sich hier unter Stadtplan 1928 die Karten 7,9 und 11 ansieht,kann man den Verlauf der U-Bahn(in rot eingezeichnet) und den Verlauf des südlich am Fuße des U-Bahndammes liegenden Gütergleises zum Lübecker Gbf nachvollziehen.
Mir liegt ein Foto aus dem Jahre 1952 vor,auf dem schon die Brücke über die Amsinckstraße zu sehen ist.Das neue Gütergleis zweigte auf Höhe des Großmarktes ab.Mit etwas Fantasie läßt sich die stelle heute noch bei Google Erde finden(ungefähr gegenüber der Einmündung Süderstraße in die Amsinckstraße).

Hier kann man auf dem dritten Foto das Hochbahnviadukt und den alten Lübecker Gbf sehen:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... s%3Disch:1

gruß
willem

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 27.05.2010 22:29

Damit dürfte glasklar sein, dass zwischen der Hochbahn und der Güterbahnbrücke bzw. derer Rampe kein direkter Zusammenhang bestand.
Selbst die alten Güterbahngleise sind offensichtlich (vor '43) noch etwas weiter westlich an die Fernbahn angeschlossen gewesen, wie die verlinkten Karten zeigen.
Die Verschwenkung nach östlich des Nagelswegs verlief offensichtlich über ehemals dichet bebaute Grundstücke.
Dafür wären natürlich die verschiedensten Gründe denkbar, wie Grundeigentums- oder Bodenverhältnisse, Trümmerreste / -beseitigung, Blindgänger usw.

Ohne genaue Karten und vor allem feste Bezugspunkte wäre mir vor Ort sicher so eine genaue Bestimmung nie gelungen.

Für mich genügt das an dieser Stelle.

Danke


Jürgen

Kindacool
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 13.08.2003 16:38
Ort/Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag von Kindacool » 28.05.2010 08:25

willem hat geschrieben:[...]Mir liegt ein Foto aus dem Jahre 1952 vor,auf dem schon die Brücke über die Amsinckstraße zu sehen ist.Das neue Gütergleis zweigte auf Höhe des Großmarktes ab.Mit etwas Fantasie läßt sich die stelle heute noch bei Google Erde finden(ungefähr gegenüber der Einmündung Süderstraße in die Amsinckstraße).
[...]
Die Stelle läßt sich sowohl auf Google Earth als auch vor Ort sehr gut finden: An der fraglichen Stelle steht eine Halle südlich der "Magnus Hall" sonderbar schräg auf dem Grundstück. Auf Google wegen ihres weißen Daches gut erkennbar. Die Halle steht wegen der Kurve des damals direkt daran vorbeiführenden, ehemaligen Gütergleisdammes so schräg...

Kindacool

Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 28.05.2010 11:53

Moin,

da hier jetzt vielleicht gerade einige die Gegend mit GoogleEarth ausspähen, möchte ich nochmal an die Ansicht "Historisches Bildmaterial" erinnern. In den leider sehr unscharfen Luftbildern von 1943 lässt sich die Hochbahn doch gut erkennen. Man sieht auch, dass der Lübecker Güterbahnhof schon ziemlich zurückgebaut war und von dem hier eingangs erwähnten Gleis nichts zu sehen ist (was natürlich kein Wunder ist, war es doch ein Bundesbahn-Gleis).
Gruß aus HH-Rbo
manni

Benutzeravatar
Eisenbahnfreund
Forenuser
Beiträge: 514
Registriert: 10.06.2002 07:32
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Eisenbahnfreund » 28.05.2010 13:46

manni hat geschrieben: ...war es doch ein Bundesbahn-Gleis).
Moin,
das möchte ich so nicht unterschreiben. Es mag sicherlich Umbauten gegeben haben, aber die Trasse ist älter. Der mir vorliegende Kartenausschnitt datiert aus dem Jahr 1900.

Der alte Lübecker Bf (an der NO-Ecke Spaldingstr / Nagelsweg gelegen) hatte keine Anbindung an die Verbindungsbahn, sondern eine Verbindung zur Berliner Strecke parallel zur Sonninstr. Nach Um- bzw. Neubau der Gleisanlagen nach Lübeck und Berlin wurde der Lübecker Bf abgerissen und die Verbindung Sonninstr - Spaldingstr entfiel.
Das Ganze ist im Zusammenhang mit dem Bau HH Hbf zu sehen.
Das Gleis wurde anschließend nur von Süden bedient.
MfG
der Eisenbahnfreund

Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 28.05.2010 18:18

Mag sein, habe ich aus dem verlinkten Klostertor-Bebauungsplan entnommen (Bundesbahnanschlußgleis, was aber auch nicht ausschließt, dass es älter ist). Und da zumindest bis 1938 bzw. 1945 kein Gleis in West-Ost-Richtung auf dem Südufer des Nordkanals erkennbar ist (und es ja nicht mal eine Brücke dafür über den Lübecker Kanal gab), vermutete ich eben die Nachkriegszeit.

Das Gebäude in klaushhs Plan am Nordende Sonninkanals, bei dem unser Gleis in einer Drehscheibe endet, war übrigens m.E. ein Fünfziger-Jahre-Bau (dort habe ich mal gearbeitet) und ist auch längst "lost".
Das Gleis wurde anschließend nur von Süden bedient.
Klar, mit Hochlegung der Strecke Hbf-Berliner Tor wurde der Lübecker Bahnhof und seine Gleise "unten" abgebaut. Bei der Durchsicht meiner Pläne fiel mir nun auch auf, das (bis nach dem Krieg?) alle Gleise westlich des Nagelswegs lagen - Ausnahme: erst das "Bundesbahnanschlußgleis".

Ich fand noch ein Luftbild von 1945 und ein Bild der Amsinckstraße von 1970, auf dem noch Brücke und Damm des "Bundesbahngleises" nebst der schrägstehenden Halle zu sehen sind.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus HH-Rbo
manni

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1952
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 30.05.2010 19:31

Eisenbahnfreund hat geschrieben:
manni hat geschrieben: ...war es doch ein Bundesbahn-Gleis).
Moin,
das möchte ich so nicht unterschreiben. Es mag sicherlich Umbauten gegeben haben, aber die Trasse ist älter. Der mir vorliegende Kartenausschnitt datiert aus dem Jahr 1900.

Der alte Lübecker Bf (an der NO-Ecke Spaldingstr / Nagelsweg gelegen) hatte keine Anbindung an die Verbindungsbahn, sondern eine Verbindung zur Berliner Strecke parallel zur Sonninstr. Nach Um- bzw. Neubau der Gleisanlagen nach Lübeck und Berlin wurde der Lübecker Bf abgerissen und die Verbindung Sonninstr - Spaldingstr entfiel..
Das liegt auch sicher daran, dass die Bahntrassen meines Wissens von der LBE betrieben wurden, jedenfalls die nach Lübeck und die Verbindungsgleise von der "Staatsbahn" in den Lübecker Güterbereich. Dieser Betriebsablauf wurde (zum Teil) mit der Verbindung über den neu eingerichteten Hbf überflüssig.

Djensi

Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 31.05.2010 04:42

Djensi hat geschrieben:Das liegt auch sicher daran, dass die Bahntrassen meines Wissens von der LBE betrieben wurden, jedenfalls die nach Lübeck und die Verbindungsgleise von der "Staatsbahn" in den Lübecker Güterbereich. Dieser Betriebsablauf wurde (zum Teil) mit der Verbindung über den neu eingerichteten Hbf überflüssig.
Jawoll, so ist auch mein Wissensstand.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus HH-Rbo
manni

Antworten