Hindenburgbrücke bei Rüdesheim am Rhein

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Antworten
Benutzeravatar
killercat
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2008 08:12
Ort/Region: Limeshain

Hindenburgbrücke bei Rüdesheim am Rhein

Beitrag von killercat » 21.02.2008 06:39

Da ich in der Suche nichts gefunden habe im Forum über diese Brücke und als gebürtiger Rüdesheimer der in den Trümmern der Brücke als Kind gespielt hat, möchte ich diese zum Thema meines ersten Beitrags hier machen.

Die Bauarbeiten für die Hindenburgbrücke begannen 1913, die Eröffnung erfolgte am 16. August 1915.

Der Bau erfolgte vorwiegend aufgrund militärstrategischer Erwägungen. Im Rahmen des Schlieffenplans sollte die Hindenburgbrücke die Verbindung von Rechter Rheinstrecke und Nahetalbahn sicherstellen. Sie war damit Teil einer "Brückenfamilie" aus drei ähnlichen Eisenbahnbrücken über den Rhein, die beiden anderen waren die Kronprinzenbrücke bei Urmitz und die Ludendorffbrücke bei Remagen. Der zivile Verkehr war so gering, dass die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft zwischen die Gleise eine Fahrbahn für Kraftfahrzeuge legen ließ, die sie zum Preis von 4 RM überqueren durften. Lediglich bei den seltenen Zugfahrten wurde sie für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.

Die Brücke überquerte den an dieser Stelle etwa 900 Meter breiten Rhein auf einer Gesamtlänge von 1175 Metern und bestand im Vorland aus Gewölbereihenbrücken sowie im Strombereich aus einer 741 Meter langen Stahlbrücke. Diese setzte sich aus zwei Bogenbrückenkonstruktionen und fünf Parallelfachwerkträgern mit jeweils untenliegender Fahrbahn zusammen. Die Bogenträger mit Zugband wiesen mit je 169,4 Metern eine für die damalige Zeit ungewöhnlich hohe Stützweite auf, die Fachwerkträger hatten Spannweiten von einmal 94,2 Meter und viermal 77,0 Meter.

Die zweigleisige Brücke wies eine Gesamtbreite von 12 Metern auf, davon 7 Meter für die Gleisanlagen. An beiden Seiten befand sich ein Fußweg.

Am 13.1.45 wurde die Vorbrücke bei einem Luftangriff zerstört und der Rest der Brücke würde am 15.3.45 durch Deutsche Pioniere gesprengt um einen Vormarsch der anrückenden US Truppen zu verhindern.

Heute sind noch einige Überbleibsel der Brücke zu sehen und jeder der schon einmal von Wiesbaden nach Rüdesheim gefahren ist, ist unter einem Bogen der Brücke durchgefahren.

Quelle: Wikipedia.

Wunderschöne Bilder und mehr zur Geschichte der Brücke und ihre Anbindung an die Rhein-Nahe Bahn finden sich
hier:

(Bilder) http://www.juergen-koerner.de/hindtr1.htm

http://www.nahebahn.de/nahebahn/hindenburgbruecke.html


Gruss aus Limeshain

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 21.02.2008 10:08

Hindenburg-Brücke: Benannt nach dem Herrn, der Hitler zur Macht verhalf? Oder nach der gleichnamigen Stadt? Aber wie hieß die Brücke bei der Eröffnung? In den Links fand ich dazu nichts.
gruß EP

Benutzeravatar
killercat
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2008 08:12
Ort/Region: Limeshain

Beitrag von killercat » 21.02.2008 10:23

petzolde hat geschrieben:Hindenburg-Brücke: Benannt nach dem Herrn, der Hitler zur Macht verhalf? Oder nach der gleichnamigen Stadt? Aber wie hieß die Brücke bei der Eröffnung? In den Links fand ich dazu nichts.
gruß EP
Hallo, dazu hier ein Auszug eines Artikels vom Wiesbadener Tagblatt vom 2.9.2006

"Sang und klanglos ohne Ehrengäste, eine wirkliche Zeremonie oder gar das Zerschneiden eines roten Bandes fand am 16. August 1915 die Einweihung der Brücke bei Rüdesheim statt. Bald drauf sollte das mächtige Bauwerk aus neun Betongewölben und zwei Stahlfachbögen die auf insgesamt sechs Pfeilern ruhten nach dem späteren Reichspräsidenten, Feldmarschall Paul von Hindenburg benannt werden "

Daraus geht hervor das die Brücke vor der Namesgebung 1918 keinen Namen hatte.... Ist schon ungewöhnlich und ich habe auch in Wiki und und anderen Qeullen nichts gefunden was auf einen vorherigen Namen hinweißt.

Den gesammten Artikel findet man hier :

http://www.wiesbadener-tagblatt.de/regi ... id=2508457



Gruss Volker
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

BUZ
Forenuser
Beiträge: 86
Registriert: 03.01.2007 19:13
Ort/Region: Walluf
Kontaktdaten:

Beitrag von BUZ » 22.11.2008 01:19

ein interessanter Link zur Brücke bzw. Geschichte der Strecke:


http://www.amiche.de/gaualg/text.html

auch der Rest der Seite ist sehr interessant; wenn man sich ein wenig in Rheinhessen auskennt, dann macht stöbern auf dieser Seite Spaß



Gruß
BUZ
Gruß
BUZ

www.SLRM.de

Gerfried Eisen
Forenuser
Beiträge: 112
Registriert: 14.07.2017 15:45
Ort/Region: Rostock

Hindenburgbrücke, Rüdesheimer Seite

Beitrag von Gerfried Eisen » 14.01.2019 11:12

Hallo allerseits,
auch wenn dieser thread etwas älter ist (Danke auf jeden Fall für die enthaltenen links) ... hier ein paar aktuelle Bilder.
Erstaunlich fand ich bei Gesprächen vor Ort, das selbst viele Einheimische nichts mehr davon wissen, selbst wenn sie auf der Straße Rüdesheim - Wiesbaden jeden Tag quasi dran vorbei und unten durch fahren.
Und auch auf der Binger Seite sind noch ausreichend Reste des Bauwerkes zu sehen - dort ist jetzt ein Zeltplatz in unmittelbarer Nähe.

Im Winter ist der noch erhaltene Bahndamm auf der Rüdesheimer Seite ganz gut begehbar, im Sommer dürfte das sehr zugewuchert sein. Das Brückenwärterhaus scheint von einer Baufirma "nachgenutzt" zu werden, zumindest im Erdgeschoßbereich.

Die Treppenaufgänge zu den Fußgängerwegen auf der Brücke sind beidseitig noch begehbar, der weitere Weg wird jedoch von einer Stahltür oben an der Brücke versperrt.

Doch seht selbst...
Viele Grüße, Geri
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

dermike
Forenuser
Beiträge: 50
Registriert: 23.11.2017 17:32
Ort/Region: LKR Esslingen

Beitrag von dermike » 14.01.2019 14:35

Danke für die Bilder, wenn ich mal in der Nähe bin, sehe ich mir das mal an.

d
ermike

Antworten