Aufgegebene Bahnanlagen

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 21.12.2007 22:44

Schachte waren doch im Mittelalter so eine Art Handwerksverbände. Könnte es damit was zu tun haben... :?

MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 21.12.2007 22:52

Die Vermutung von katschützer scheint in die passend eRichtung zuweisen.Die Links geben dazu nichts her; Schacht im Sinne von "Bergbau" oder "Kanal-Tiefbau" scheint es nicht zu sein.
gruß EP

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Aufgegebene Bahnanlagen in RD

Beitrag von Fieldmouse » 29.12.2007 15:44

Habe noch eine Karte von um 1900 gefunden mit genauem Verlauf der Bahntrassen in Rendsburg ohne Hochbrücke und ohne Schleife. Leider unterliegt sie wohl noch dem Urheberrecht, wie ich hier im Forum an mehreren Stellen nachlesen konnte.

Dadurch habe ich auch den Strassennamen "Alter Bahnhof" gefunden, liegt ca. im Zentrum ORF.
Da muß wohl der Bahnhof vor Hochbrückenzeiten gelegen haben.

Außerdem gibts im Topographischen Atlas S-H u.HH, Wachholtz-Verlag noch ein Karte aus Festungszeiten,
als Rendsburg noch einen Sackbahnhof hatte. Auch sehr schön, und schön urheberrechtlich geschützt.

Damals (1848) wurde die Festung ja auf diesem Wege erobert, die Revolutionäre setzten sich einfach auf den Zug und fuhren in die Festung hinein und änderten die Geschichte in ihrem Sinne. Überall wurde ein Angriff erwartet, nur nicht von der Bahnseite her... Gruß FM
Geduldig wartend, überdauert das Unkraut des Menschens nichtiges Tun.

Gast

Anbindung Nobis und Chemische Düngemittelfabrik fehlt

Beitrag von Gast » 10.07.2008 12:14

Hi,

ich habe mir das hier alles mal angesehen, und möchte auch was dazu bei steuern :)

Nach dem was ich so gelesen habe, fehlt ja die komplette Anbindung der Werft Nobiskrug und der Chemischen Düngemittelfabrik, und zudem hatte die Krögerwerft, heute Lürsen nie einen Bahnanschluss. Der Bahnanschluss der nach Schacht-Audorf führte, ging zu dem Werksgelände der Firma Singelmann, die so Telegrafenmasten herstellten.

Hier mal nen Google-Maps-Link, wo ich auch ein paar Bilder von der D-Zug-Seite eingebaut habe.

http://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&h ... 21698&z=13

Malte Hübner

Re: Anbindung Nobis und Chemische Düngemittelfabrik fehlt

Beitrag von Malte Hübner » 19.07.2008 15:57

Ace of Space hat geschrieben:Hi,

ich habe mir das hier alles mal angesehen, und möchte auch was dazu bei steuern :)

Nach dem was ich so gelesen habe, fehlt ja die komplette Anbindung der Werft Nobiskrug und der Chemischen Düngemittelfabrik, und zudem hatte die Krögerwerft, heute Lürsen nie einen Bahnanschluss. Der Bahnanschluss der nach Schacht-Audorf führte, ging zu dem Werksgelände der Firma Singelmann, die so Telegrafenmasten herstellten.

Hier mal nen Google-Maps-Link, wo ich auch ein paar Bilder von der D-Zug-Seite eingebaut habe.

http://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&h ... 21698&z=13
Das ist ja lustig — ich habe gerade gestern begonnen, die mir bekannten Bahnstrecken in Rendsburg in Google Maps einzutragen. Anscheinend sind wir beide uns auch größtenteils einig, was deren Verlauf angeht.

http://maps.google.de/maps/user?uid=109 ... =de&ptab=2

/.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Aufgegebene Bahnanlagen in RD

Beitrag von Fieldmouse » 19.07.2008 16:55

Hi, ich staune, was man alles mit GMaps machen kann, sehr gut !
Den Gleisanschluß Nobiskrug hatte ich am 19.12. erwähnt,
hatte die Krögerwerft jetzt einen Anschluß oder nicht ?
Was bedeutet Linie 17-20 in Fockbek, doch keinen Personentransport, oder ?
Und den Kleinbahnhof Nr.4 von katschützer habt ihr beide nicht auf'm Plan ?
Gruß Fm

Malte Hübner

Re: Aufgegebene Bahnanlagen in RD

Beitrag von Malte Hübner » 19.07.2008 20:24

Fieldmouse hat geschrieben:Den Gleisanschluß Nobiskrug hatte ich am 19.12. erwähnt,
hatte die Krögerwerft jetzt einen Anschluß oder nicht ?
Mein Vater meint, er habe vor einigen Jahrzehnten dort Transporte von Schiffsmotoren beobachtet. Dass eine Strecke nach Schacht-Audorf abzweigt und durch den Ort hindurchführt, ist auf den Karten einigermaßen eindeutig zu sehen, also wird die Werft schon eine Anbindung gehabt haben.

Fieldmouse hat geschrieben:Was bedeutet Linie 17-20 in Fockbek, doch keinen Personentransport, oder ?
Was meinst du mit Linie 17-20? Durch Fockbek gab es Personentransport bis um 1974 herum auf der Strecke nach Husum.

Fieldmouse hat geschrieben:Und den Kleinbahnhof Nr.4 von katschützer habt ihr beide nicht auf'm Plan ?
Von dem Kleinbahnhof ist heute ja leider nichts mehr zu sehen. Leider bin ich ziemlich unbeholfen, aber dennoch sehr interessiert in alten Bahnstrecken, also konnte ich mich lediglich an sichtbaren Merkmalen, alten Landkarten und Angaben meiner Eltern orientieren.

/.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Aufgegebene Bahnanlagen in RD

Beitrag von Fieldmouse » 19.07.2008 20:43

Hi, bei aceofspace in den Suchergebnissen bei GMaps, wenn man den Link angeklickt hat, da steht was von Linie xy. Gruß Fm

Malte Hübner

Re: Aufgegebene Bahnanlagen in RD

Beitrag von Malte Hübner » 19.07.2008 23:57

Fieldmouse hat geschrieben:Hi, bei aceofspace in den Suchergebnissen bei GMaps, wenn man den Link angeklickt hat, da steht was von Linie xy. Gruß Fm
Ach, da ganz unten, soweit hatte ich nicht heruntergescrollt. Auf den Abschnitten fand lediglich Güterverkehr statt. Angeblich soll vor wenigen Jahren unter großen Anstrengungen, schließlich musste jeder Bahnübergang manuell aktiviert werden, noch mal eine Bahn dort entlanggefahren sein.

/.

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2806
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 09.08.2008 16:26

Hallo,
ich hoffe, dies wurde noch nicht geschrieben. Das alte Stellwerk in Rendsburg beherbergt ein kleines Museum, wie in der KN zu lesen war: http://www.kn-online.de/news/print/2438725 In der Papierausgabe steht noch:
Das Museum an der Dresdner brücke, Am Bahnhof 22, in Rendsburg hat mittwochs von 9-11 und sonntags von 14-17 Uhr geöffnet. Eintritt: Erwachsene 1 Euro, Kinder 50 Cent. Weitere informationen unter [suche ich noch raus, die Angabe in der Zeitung stimmt nicht]

Viele Grüße,
Leif

Antworten