Stillgelegte Bahnstrecken

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Antworten
Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 06.05.2017 19:36

Da ich schon mal da war, habe ich mir das Gelände des ehem. RAW natürlich auch angeschaut.
Braucht jemand Isolatoren oder Leitungsmasten? :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von EPmuc am 06.05.2017 19:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 06.05.2017 19:43

In der nördlichen Böschung war wohl mal so was wie ein Unterstand eingebaut.
Der Eingang ist zugeschüttet, man erkennt aber an der Decke, dass es da mal nach unten gegangen ist.
Ein paar Meter seitlich, und etwas höher in der Böschung, ist noch ein Kamin (Entlüftung?)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 08.05.2017 22:47

EPmuc hat geschrieben:In der nördlichen Böschung war wohl mal so was wie ein Unterstand eingebaut...
Dank einer ziemlich schnellen Antwort auf eine Anfrage bei Bunkerfreunde München, weiss ich jetzt, dass es sich da um die alte Diesel-Tankanlage handelt.
(nochmal Danke an denjenigen, falls er mitliest).
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 25.05.2017 11:11

Seit 25 Jahren fahre ich zwei mal täglich mit der S-Bahn daran vorbei. Aber erst letzte Woche ist mir aufgefallen, dass es bei Ismaning noch Reste eines alten Gleises gibt. Das zweigte früher zu der damaligen Agrob Fliesenfabrik ab.
Heute befindet sich dort der Agrob Medien- und Gewerbepark:
http://www.agrob-ag.de
Bei Gelegenheit mache ich demnächst mal Bilder von den Resten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 25.05.2017 20:18

Heute war gleich Gelegenheit.
Das Gleis zweigte südlich von Ismaning von der damaligen Strecke (nach Ismaning) ab.
Es verläuft von dort ebenerdig in einer Kurve nach Westen. Ab einem (jetzt) kreuzenden Feldweg sind die Gleise in einem Hohlweg mit Wald verlegt. Kurz vor dem ehemaligen Betriebsgelände ist nochmal eine Weiche erkennbar. Danach verschwindet es auf einem Privatgrundstück und verliert sich dort.
Aber abgesehen von dem Abzweig sind die Gleise fast komplett zu gewachsen, und nur stückchenweise erkennbar.
Zu der Abzweigung habe ich im Netz noch zwei alte Bilder gefunden:
http://www.panoramio.com/photo/89633105#
http://www.nordostkultur-muenchen.de/th ... s_1971.gif
Auf dem Gelände des Medienparks konnte ich keine Reste mehr entdecken.
Dafür stehen dort noch einige der alten Gebäude aus Agrob-Zeiten. Die habe ich bei "Industriegeschichte" eingestellt:
https://www.geschichtsspuren.de/forum/p ... tml#183489
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
VitaminB11
Forenuser
Beiträge: 175
Registriert: 21.05.2008 18:02
Ort/Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag von VitaminB11 » 28.05.2017 21:45

Ich hätte da eine Frage:
Auf http://www.openrailwaymap.org/ sieht man ein Stichgleis, das zwischen Vaterstetten und Zorneding nachNO abgeht und beschriftet ist mit "Alte Feldbahntrasse (2. WK)". Auf GE ist der Anschluss an die Bahntrasse noch als Grünstreifen zu erahnen. Wofür war das Gleis da?

Südteil: Das Messtischblatt 7936 Zorneding aus 1968 zeigt davon gar nichts (zeigt aber z.B. die Muna Hohenbrunn),
Nortteil: das Blatt 7836 ist bei HBL nicht verfügbar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 28.05.2017 23:43

Eine gute Frage, auf die ich aber auch keine Antwort habe.
Aber sie würde mich auch interessieren.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Blechhaferl
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 30.12.2016 07:37
Ort/Region: München

Beitrag von Blechhaferl » 29.05.2017 08:30

[edit]
Korrektur: Das muss was Anderes sein, das Untere hat eine andere Adresse.[/edit]



Ohne es sicher zu wissen: Könnte da am Ende des Gleises im Wald nicht vielleicht das Thoraksche Atelier stehen, das jetzt der Bayrischen Staatssammlung gehört? Für Thoraks Monumentalkunst war sicher ein Bahngleis vonnöten...
https://www.merkur.de/lokales/ebersberg ... 14948.html

Gruß

McIndy
Forenuser
Beiträge: 14
Registriert: 10.03.2017 09:34
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von McIndy » 29.05.2017 12:39

Blechhaferl hat geschrieben:[edit]
Korrektur: Das muss was Anderes sein, das Untere hat eine andere Adresse.[/edit]
Korrekt, das Atelier liegt mitten im Ort...

Aber eine Ahnung was das war, habe ich auch nicht. Allerdings bilde ich mir ein, das am Ende vom Gleis der Bewuchs im Wald in einer annähernd rechteckig Form deutlich anders ist als in der Umgebung. Als ob dort ein Lager oder ähnliches war...

McIndy
Forenuser
Beiträge: 14
Registriert: 10.03.2017 09:34
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von McIndy » 29.05.2017 12:59

Ich denke, dieser Artikel sollte Licht in das Dunkel bringen...

Hier also die Lösung (in der Bilderstrecke im Artikel ist auch der geplante/ausgeführte Verlauf der Strecke zu sehen):

http://maennig.de/waggon-weizenfeld
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten