Nachrichtenmittelversuchsanstalt Pelzerhaken

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
malte

Beitrag von malte » 15.02.2006 14:40

Moin

Also links im Hintergrund ein Wassermann, links davor ein Freya, ganz rechts ein Mammut, der Rest in der Mitte und die zwei Türme mit dem Häuschen sind nicht zu benennen?

Schöne Grüße
malte
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2769
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 15.02.2006 21:53

Hallo Malte.
Hast Du gerade einen Fundus zur NVK bekommen? Das sind ja sehr interessante und aussagekräftige Bilder.

Viele Grüße,
Leif

Benutzeravatar
SES
Forenuser
Beiträge: 1780
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES » 16.02.2006 22:27

Hi malte,
Jesus jumping if you will pardon the expression. Where did you get those pictures from. As Leif says they are no doubt from the NVK, there are 2 radars which I cannot identifiy. Could you please send in a higher Res directly to gyges@pc.dk
bregds
SES

malte

Beitrag von malte » 16.02.2006 23:51

Moin

Bin ich mit meiner Typenbestimmung denn auf dem richtigen Kurs?

Dies Konglomerat an Funkmeßtechnik stand in Pelzerhaken auf dem Timpenbarg. Der heutige Besitzer dieses Grundstücks, die ev. Kirche, schreibt von Resten einer ehemaligen Flakstellung die vor dem Bau der Kirche 1967 abgeräumt werden mußten. Es steht noch eine (Funktions)Baracke und eine Betonstraße ist dort auffällig.

Die Fotos sind Aufnahmen gemacht von Prof. Jack Heslop-Harrison von Mai 1945. Aus Brüssel kommend fährt er über Osnabrück und Hamburg nach Pelzerhaken. Anscheinend hatte die Cap Arcona Katastrophe schon stattgefunden, denn er schreibt in seiner Biographie von Stores adjacent to one of the electronics laboratories immediately after the raid by the inmates of a neighbouring labour camp.
Entweder waren dann also ein Arbeitslager (Überhaupt ist noch immer unklar wer die Gebäude in Pelzerhaken gebaut hat) auf dem NVK-Gelände und befreite Insassen hatten nach Verwertbarem gesucht oder es hatten Überlebende der KZ-Schiffe in das Gelände gefunden.

Er hat noch Fotos gemacht vom Versuchsturm II. Dem viereckigen Turm der nun zum Wassersportzentrum umgebaut wird. Oben drauf eine Parabolschüssel und möglicherweise ein Freya. Im weiteren Gelände hat er noch ein Jagdschloß, Würzburg Riesen und mobile Freyageräte (schon markiert zum Abtransport nach Farnborough) fotografiert. Er hat Aufnahmen gemacht vom Dach des Testtankgebäudes aus in Richtung der verschiedenen Masten und Türme im Gelände.

Nach Pelzerhaken ging es für ihn nach Lübeck / Travemünde. Es gibt Fotos der Seeflieger und aus einer Werft.

Schöne Grüße
malte

Benutzeravatar
SES
Forenuser
Beiträge: 1780
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES » 25.02.2006 15:57

malte hat geschrieben:Moin

Bin ich mit meiner Typenbestimmung denn auf dem richtigen Kurs?


Die Fotos sind Aufnahmen gemacht von Prof. Jack Heslop-Harrison von Mai 1945.
Schöne Grüße
malte
Hi malte,
You are a little off track. The large antenna on the left is a Mammut. Close to it is an operators cabin for a FuMB 27 and in the center is lab.-version of a FuMO 5, note the number of rows of dipoles and the number of dipoles. The static antenna on the right is a type I have never seen before.
I found Harrison's acount on the net and have a very bad print, do you have a copy of the article?
bregds
SES

malte

Kajoco

Beitrag von malte » 10.04.2006 18:38

Moin

1. Wenn ich ein Kabel mit der Aufschrift KAJOCO auf dem Marinegelände finde. Dann ist das ein Kabel der Kajoco Kabel Werke. Hat jemand mehr Informationen zu der Firma?

2. Es gab in den Dünen den sogenannten Walterturm. Walterturm weil nach dem Krieg dort von einer Firma Walter windenergetische Anlagen entwickelt wurden. Könnte das die Firma Walter aus Bosau gewesen sein? Hat Firma Hellmuth Walter evtl. auch in Pelzerhaken während der NVK-Zeit geforscht. Möglichkeit von Versuchen im Strömungstank oder ähnliches. Es gibt ja ein Buch zu Walter. Hat das jemand schon gelesen? Lohnt sich das?

Schöne Grüße
malte
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

maddin1975

Beitrag von maddin1975 » 05.02.2009 16:54

Hier eine aktuelle Ansicht des Versuchturms - heute geknipst
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1857
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

NVA Pelzerhaken

Beitrag von bettika » 30.07.2011 22:39

Hallo ,
die NVA und ihre Einrichtungen und Forschungen in Pelzerhaken ist u.a. Thema in
folgenden Dissertationen:
Oliver Krauß über die TVA
viewtopic.php?t=9180&highlight=tva
und
"Forschung, Rüstung und Krieg.
Formen, Ausmaß und Grenzen des Wissenschaftlereinsatzes für den
Zweiten Weltkrieg im Deutschen Reich" von Christopher Schumacher
http://ub-ed.ub.uni-greifswald.de/opus/ ... eg_uni.pdf

Das heutige Aussehen und die Nutzung der Gebäude aus der Sicht des Architekten
http://schlossmacherjungk.de/kopf_p.html
unter "Wassersportzentrum Pelzerhaken"
und als Ferienwohnung :8):
http://www.1a-ostseeblick.de/seite/hpob ... 86&hpnr=63

Grüsse
bettika
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1857
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Kabel NVA

Beitrag von bettika » 06.07.2013 15:07

malte hat geschrieben:Moin

1. Wenn ich ein Kabel mit der Aufschrift KAJOCO auf dem Marinegelände finde. Dann ist das ein Kabel der Kajoco Kabel Werke. Hat jemand mehr Informationen zu der Firma?

Schöne Grüße
malte
Hallo,
die NVA wurde über ein Kabel von Neustadt versorgt
Angaben aus einem Dokument LSH:
400m Seekabel (3x50qmm) durch den Neustädter Hafen ,3.600m (3x50qmm) über Land.
Auf einem Lageplan der 3.ULD Neustadt http://www.marineoffizier.eu/KRIEGSMARI ... nement.jpg
ist westlich der U-Boot Pier, nördlich Heizzentrale ein Gebäude mit N.V.K bezeichnet.
Die Strecke Land- und Seekabel passt mit dem o.g. Entfernungen zusammen. Die Strecke kreuzt auch den von @malte genannten Timpenbarg.

Sind Euch Verbindungen NVA zum Marinestandort Neustadt bekannt?

Grüsse
bettika
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Deichgraf63
Forenuser
Beiträge: 464
Registriert: 19.04.2013 12:05
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Deichgraf63 » 16.11.2013 16:49

Ich erinnere mich an einen Besuch dort um 1974/75. Der neue Turm existierte schon (da schoss gleich ein Wachmann raus, als ich der damaligen Freundin die verschiedenen Antennen auf dem Dach erklärte, die Sichtblende existierte wohl noch nicht) und in den Dünen vor dem Strand muss so eine Art große Wanne oder Mauern aus Beton gewesen sein. Auf jeden Fall offen und für mich damals ein seltsames Bauwerk. Was war denn das genau?

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“