Marine-Funkmeßstellungen

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1161
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 12.05.2011 14:08

Moin!

Ich habe neulich ein altes Foto von einem Bekannten erhalten.

Es zeigt den nicht mehr existierenden "ausgegrabenen" Würzburg-Riese-Sockel
auf Maleens Knoll. Ich dachte, es würde gut hierher passen.

Wer schon mal neben einem WR-Sockel stand, kennt die imposanten Ausmasse. :shocked:
Hier mal ein Blick "unter die Erde". Man beachte zum Grössenvergleich die
Europalette links. ;)

Gruss aus NF!
Rolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 864
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 17.09.2011 16:19

Leider ist die Lage von Pelikan in der LN-DB nicht sehr genau,
und leider finde ich den "beitragen"-Knopf nicht.(Wo gibts den ?)

Quelle Lage Beobachtungsturm : http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 77723a79d3
N 54° 19.366 E 008° 36.282

Quelle Lage Freya und WR : hier im thread, Foto von Nordfriese (scheint vertrauenswürdig zu sein ;) )

Hoffe, es hilft weiter.
Fm.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 16.04.2016 18:18

Moin,

die von Jens (Bart) hier auf Seite 1 Verfasst am: 01.06.2004 10:48 gezeigte Tafel steht bei der als GeoTag angefügten Koordinate. Nördlich davon sind auf Google Maps noch die vier Fundamente zu erkennen. Bin heute mal dran vorbeigelaufen und habe den Standort geloggt.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 16.04.2016 18:24

Moin,

Ergänzung:
Nach den Angabe zu einem Bild in dem Bändchen "Kleine Geschichte von Sankt Peter-Ording" stand ein Würzburg-Riese beim Sanatorium. Das Fundament soll heute übererdet sein.

Da ein Haus in Sankt Peter-Ording noch die Bezeichnung "Sanatorium" trägt, könnte es sich um den getaggten Standort handeln.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von zulufox am 16.04.2016 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 16.04.2016 18:31

Moin,

zweite Ergänzung:

Da eines der Bilder hier im thread das ausgegrabene Fundament des südlichen Würzburg-Riesen beim Aussichtsturm Maleens Knoll (Magdalenenspitze) zeigt, hier auch noch die Koordinaten des neuen Turms.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

OWW
Forenuser
Beiträge: 597
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Beitrag von OWW » 17.04.2016 13:51

Hallo,
das Fundament beim Sanatorium dürfte das übererdete Fundament eines Regelbaus R 669 sein.
Gruß
Oliver

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1161
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 25.04.2016 20:13

Moin!

Wer sich die vier Betonsockel an der Tafel einmal genauer angesehen hat,
wird feststellen, dass sie eine sehr, sehr grosse Ähnlichkeit mit einem
Heinrich-Peiler-Sockel haben. In der direkter Nähe einer Funkmessstellung
würde dies nicht nur mehr Sinn machen als ein "Beobachtungsturm", sondern
es würde auch absolut "ins Konzept passen". ;)

Vor Jahren (als man den Bereich noch betreten durfte) habe ich die vier
Sockel des Freya und die gesprengten Überreste des zweiten Würzburg-Riese
fotografiert. Der Bereich ist heute eingezäunt und das Betreten ist verboten.

Wie OWW schon schrieb, ist mit dem Sockel beim Sanatorium (heute die DRK-
Klinik "Goldener Schlüssel") wohl der Sockel eines R669 gemeint, ähnlich
dem bei Kamphörn (nördliches Eiderstedt/nordöstlich von Westerhever,
direkt am Deich).

Gruss aus NF!
Rolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Hajo Behrendt
Forenuser
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2018 14:45
Ort/Region: Wasbek

Re: Marine-Funkmeßstellungen

Beitrag von Hajo Behrendt » 28.07.2019 22:30

Auch andere Relikte finden sich im Bereich nördlich Marleens Knoll noch. Erst im letzten Jahr ist ein Betonplatten-Weg, der von den mit dem blauen Schild als „Beobachtungsturm“ beschriebenen vier Fundamenten in Richtung Küste durch den Dünengürtel führte, offensichtlich mit einer neuen Sandschicht überdeckt worden. Trotzdem ist der Verlauf immer noch gut zu erkennen, denn auch heute führt ein „Waldweg“ des „Nordsee-Fitness-Parks“ zwischen Ording und Bad über diese Trasse. Anbei ein paar Bilder der Überreste des damaligen befestigten Weges durch die Dünen vom heutigen Tag.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“