Suche Flugwachen in Schleswig-Holstein

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Antworten
Benutzeravatar
Martin100
Forenuser
Beiträge: 24
Registriert: 22.04.2007 13:01
Ort/Region: Itzehoe

Flugwachen

Beitrag von Martin100 » 24.03.2010 06:52

Hallo,

nach Erzählungen einiger ältere Bewohner gab es hier im WK II "Flakstellungen".

53°55'50.12"N
9°32'36.93"E

Das Gebiet wurde in den 50/60er Jahren überbaut. Bei den genannten Koordinaten, gibt es zwei/
drei Einzelhäuser die als "Grundgerüst" wohl noch die alte Bunker"struktur" haben.
Erkennbar an den dicken Aussenmauern "Fensteröffnungen"?

Der Standort ist der höchste der Westküste, zwischen Skagen und Brest.

Ohne Gebäude und höhere Vegetation hatte man damals sicher eine bessere Fernsicht als heute.

Für den Wahrheitsgehalt kann ich leider nicht garantieren, aber eine Erwähnung ist es sicher wert.

Gruß Martin

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1183
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 24.03.2010 22:11

Moin!

Ich habe die Flugwache Niebüll korrigiert, denn da sind noch die
Plattformfundamente im Deich und die Flugwache Nordstrand
noch hinzugefügt (die hatte ich vergessen). :oops:

Gruss aus NF!
Rolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

longwood
Forenuser
Beiträge: 107
Registriert: 11.05.2007 12:38
Ort/Region: Kronshagen

Beitrag von longwood » 06.04.2010 17:28

Hallo,

in der Chronik der Gemeinde Waabs aus dem Jahre 1982 ist ein kurzer Bericht von 2 Seiten über die Flugwache auf dem Kronsberg (genannt Ki. 7).

Der Kronsberg liegt auf dem Gelände des Gutshofes Sophienhof an der Landesstraße 26 (Teilstück Eckernförde - Waabs) im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Der Bericht beinhaltet aber kaum technischen Einzelheiten der Flugwache, sondern beschreibt eher das Leben der Soldaten bei (viel) Bier, Köm und Grog.

Das eingefügte Foto zeigt die 12 Soldaten der Flugwache; allesamt ältere Bürger aus der Gemeinde Waabs. Von denen lebt aber heute keiner mehr, so dass leider keine Zeitzeigenbefragung mehr vorgenommen werden kann.

Gruß

longwood

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1183
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 12.04.2010 13:23

Moin!

Für Freunde von Flugwachen hier noch eine aus der Chronik vom Friedrichskoog.
Dort steht geschrieben, dass sich die Flugwache "an der Spitze des Kooges" befand.

Gruss aus NF!
Rolf

flugschüler
Forenuser
Beiträge: 193
Registriert: 24.10.2010 22:35
Ort/Region: Oranienburg

Beitrag von flugschüler » 26.02.2012 22:44

Hallo,
hier mal eine Übersicht von 1937.
Mfg Flugschüler
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1183
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 02.03.2012 23:55

Moin Flugschüler!

Vielen Dank für die schone Übersicht! Die ist wirklich klasse!

Gruss aus NF!
Rolf

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1183
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 08.03.2013 03:57

Moin!

Ich habe wohl einen kleinen Fehler gemacht:
unknown-freya-version-with-very-large-a ... 17324.html (05.03.2013 13:28)
nordfriese hat geschrieben:The "Hauptgefechtsstand in der Nähe des Schützenhauses" was a Fluko.
Ich habe mich nochmals durch "Festung Sylt" gelesen und möchte mich mal korrigieren.
Harald Voigt schreibt nicht von einem Fluko im Westerländer Hauptgefechtsstand!

Neben der von Leif zitierten Bildunterschrift auf Seite 3 (14.04.2005 23:33), erscheint der
Begriff "Hauptflugwache" im Buch noch einmal.

In einem im Buch abgetippten Gefechtsbericht über Feindberührungen im Abschnitt Sylt vom
23./24. April 1940 wird von der "Hauptflugwache Nib-A" geschrieben. Wenn es ein Fluko
gewesen wäre, wäre doch in diesem offiziellen Bericht auch der Begriff "Fluko" genutzt
worden. Ich nehme an, dass die Hauptflugwache "lediglich" eine Art Flugmeldevermittlung
für die auf Sylt tätigen Flugwachen war, ähnlich der Flugmeldevermittlung Husum auf der
Leitungskarte von flugschüler, die er hier am 26.02.2012 22:44 eingestellt hat. Dort
wird die Flugmeldevermittlung Husum für die Verbindungen zur Flugmeldevermittlung Pell-
worm und zu den Flugwachen Nordstrand und Husum genutzt.

Die Karte ist vom 1.6.1937 und auf ihr besitzt Niebüll noch ein Fluko. Am 6. Juli 1940 wurde
die neue Marine-Kaserne Husum (heutige Fliegerhorst-Kaerne) von den ersten Marinere-
kruten bezogen. Den genauen Zeitpunkt kenne ich leider nicht, aber irgendwann wurde das
Fluko Husum gegründet. Wahrscheinlich wurde zeitgleich das Fluko Niebüll aufgelöst bzw.
nach Husum verlegt.

Ich denke, dass dies der Grund ist, dass bei Voigt (zunächst) von der Hauptflugwache
Niebüll A bzw. von der Hauptflugwache Husum A im Westerländer Gefechtsstand geschrieben
wurde.

Hat jemand eine ander Idee?

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Benutzeravatar
SES
Forenuser
Beiträge: 1794
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES » 08.03.2013 07:28

Hi Rolf,
Thanks for the clarification.
mfg
SES

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1880
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Flugwache habernis

Beitrag von bettika » 10.03.2017 13:58

Hallo,
die Flugwache Habernis habe ich bereits hier erwähnt, die Baracke ist heute noch erhalten.
Ein Anwohner, dessen Vater auf der Flugwache stationiert war, hat noch Fotos der Baracke und des Beobachtergebäudes , (auf der Karte von @Flugschüler :thumbup: "SW 6").
Die Frage stellt sich, warum die Oberlichter Richtung Süden ausgerichtet waren.
Das Beobachter-Gebäude wurde später durch einen Beobachtungsturm ersetzt.

Grüße
Beate
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 920
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 11.03.2017 07:47

Schön die Feldkabelleitung zu sehen
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“