Offene Fragen zur Funkmessstellung „Mistkäfer“ in Erlau

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2770
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 18.02.2016 23:38

Spooky hat geschrieben:(1) Wie viele Funkmess-Stellungen hatte es nachweislich oder geschätzt zum Ende des Zweites Weltkrieges im Dritten Reich gegeben?

(2) Im Bundesarchiv gibt es Kartenmaterial (ich besitze es nicht, sondern habe es nur hier im Forum gesehen), auf dem die Funkmess-Stellungen zu sehen sind. Um jede Stellung ist ein Kreis eingezeichnet, der vermutlich den Radius der regionalen Luftraumüberwachung kenntlich macht. Wie groß (Kilometer) war in der Regel der Luftraumüberwachungsradius einer Stellung
Hallo,

zu 1.) um die ungefähre Anzahl zu ermitteln kannst Du entweder K.O. Hoffmann lesen, auf die Seite von SES gehen ( http://www.gyges.dk/Flum%20and%20Jagd.htm ) oder hier ansehen https://www.geschichtsspuren.de/index.p ... &Itemid=63 Spannend wäre jedoch auch Deine Definition von Funkmess-Stellung, da damit die Anzahl stark variieren kann.

zu 2.) Wenn Du die Darstellung mit den ganz vielen Kreisen meinst: 35 km. Solltest Du auf die "Wassermann-Karte" abstellen: 200 km

Viele Grüße
Leif
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Spooky
Forenuser
Beiträge: 67
Registriert: 29.03.2015 18:30
Ort/Region: Mittweida

Beitrag von Spooky » 28.02.2016 17:51

Hallo alle zusammen...!

Vielleicht könnt ihr mir noch einmal helfen. Wie ihr wisst, recherchiere ich zur Funkmessstellung „Mistkäfer“, die sich von 1943 bis 1945 zwischen den Ortschaften Erlau und Lauenhain bei Mittweida befand. Es handelte sich dabei um die 11. mittlere Flugmeldeleitkompaniestellung des Luftnachrichtenregiments 234 und später 231. In Aufzeichnungen, die im Internet zu finden sind, tauchen diese Namen von Wehrmachtsangehörigen auf:

Kp. F. Oblt Tolsdorf
1 ILO Oblt Tolsdorf
2 ILO Lt Kimmig
GZF I A Fw Bernhardt

Mich würde interessieren, was Kp F. Oblt, 1 ILO Oblt, 2 ILO Lt und GZF I A Fw. bedeutet? Für sachdienliche Hinweise danke ich euch wie immer im Voraus.

Freundliche Grüße
Ralf

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2780
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 28.02.2016 19:18

Kompanieführer Oberleutnant,
1. Jägerleitoffizier Oberleutnant
2. Jägerleitoffizier Leutnant
Gerätezugführer Feldwebel in Ausbildung

Vlg.: http://www.gyges.dk/Jlo%20abschuessse.pdf Erläuterungen am Endes des Dokumentes.

MfG, Thorsten.

Benutzeravatar
Spooky
Forenuser
Beiträge: 67
Registriert: 29.03.2015 18:30
Ort/Region: Mittweida

Beitrag von Spooky » 29.02.2016 17:38

Herzlichen Dank!

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2780
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 29.02.2016 17:41

Shadow hat geschrieben:Gerätezugführer Feldwebel in Ausbildung
Vielleicht ist das so etwas missverständlich und ich sollte das umstellen, so wie die Abkürzung ursprünglich war:

Gerätezugführer in Ausbildung, Feldwebel.

Er will GZF werden und ist schon Feldwebel, nicht umgekehrt.

Thorsten.

Benutzeravatar
Spooky
Forenuser
Beiträge: 67
Registriert: 29.03.2015 18:30
Ort/Region: Mittweida

Beitrag von Spooky » 04.03.2016 20:05

Hallo...!

Bekommt man irgendwie heraus, welche Vornamen "die Jungs" in der Liste von Buchautor und Oberstleutnant Karl Otto Hoffmann hatten? Da schhließt sich die Frage an, wie Hoffmann überhaupt an die Informationen zu den etlichen Funkmessstellungen gelangte (Decknamen, Ausrüstung, verantwortliches Personal), wenn man doch heute im Bundesarchiv oder sonst wo vergeblich dazu Unterlagen findet?! Mir ist lediglich durch einige Rechercheure hier im Forum bekannt, dass es Karten gibt, in denen die Stellungen eingezeichnet sind.

Gibt es eigentlich generell Informationen zu diesem Hoffmann (bsp. von wann bis wann er lebte und welche grundsätzlichen Funktionen er damals inne hatte)?

Nach wie vor bin ich auch an einem größeren und qualitativ gut leserlichen Kartenausschnitt aus den Jahren 1943 bis 1945 interessiert, der die Funkmessstellungen in Mitteldeutschland zeigt. Ich möchte das für einen Zeitungsbeitrag und ggf. eine Dokumentation grafisch aufbereiten - also quasi nachzeichnen.

Wie immer bin ich dabei auf eure Hilfe angewiesen. Wer also unterstützen kann, dem bin ich sehr dankbar. Gleiches gilt für die Beantwortung meiner Fragen (siehe oben). DANKE!

Gruß, Ralf

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 04.03.2016 22:45

Spooky hat geschrieben:Hallo...!

Gibt es eigentlich generell Informationen zu diesem Hoffmann (bsp. von wann bis wann er lebte und welche grundsätzlichen Funktionen er damals inne hatte)?
Hallo Ralf,

also zu den Informationen zu seinen Funktionen: Schau mal in dem Buch von ihm: Band II Teil 1 auf Seite 494 nach, da findest du ihn etwa in der Mitte der Seite.

Im Kalten Krieg war er zuletzt Oberst der Luftwaffe. Geboren 21.09.1915 Inzwischen schon lange verstorben.

Wie kam er an die Informationen?
Nun, nach dem Krieg haben sich viele hingesetzt und ihre Erinnerungen und Mitbringsel zusammengetragen.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 909
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 05.03.2016 02:01

So z.B. auch Praun: "Ein Soldatenleben" die Enkelin hatte es neu aufgelegt.
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1161
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 05.03.2016 15:07

Moin!

Oberst a.D. Hoffmann war 1995, kurz vor seinem Tod, in/bei Bad Iburg.
https://www.geschichtsspuren.de/forum/v ... &start=210
Post vom 22.08.2012 00:34


Die von dir gepostete Personal-Liste ist aus dem Hoffmann (Stand der
Liste ist der 1.8.44)


Desweiteren gibt es im Hoffmann eine "Offizierstellenbesetzung der
Luftnachrichtentruppe" mit Stand 1.2.45 und dort taucht der
MISTKÄFER nochmals auf.

11. mittlere Flugm.Leit-Komp (Feldpostnummer 51125)
Chef Oberleutnant Frankenberg, Albert
Zugführer Oberleutnant Panke, Fritz
Zugführer Oberleutnant Sauermann, Karl
sonstige Leutnant Kimmig, Eduard

Im Stab der II./LnRgt 211, der in Falkenrehde war, taucht in der Liste
ein Hauptmann "Tolsdorf, Willi" auf. Ich habe eimal die Namensuche im
Hoffmann durchgeschaut und festgestellt, dass ein "Tolsdorf, Hpt." (also
Hauptmann!) dort gelistet ist und in den Büchern zwei Eintragungen hat.
Einmal als Hauptmann bei der II./211 und einmal unter dem MISTKÄFER,
hier aber noch als Oberleutnant.

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Benutzeravatar
Spooky
Forenuser
Beiträge: 67
Registriert: 29.03.2015 18:30
Ort/Region: Mittweida

Beitrag von Spooky » 05.03.2016 17:44

Hallo Rolf,

vielen Dank für die super Unterstützung! Ich hatte mir vor mehreren Monaten zwei Hoffmann-Bücher über unsere ortsansässige Hochschulbibliothek ausgeliehen und mir einige Kopien wichtiger Seiten angefertigt. Da ich nicht viel Zeit hatte, die Bücher eingehend zu durchforsten, muss mir der zweite Eintrag entgangen sein. Deshalb nochmals vielen Dank!

Die Namen in der Liste sind also Personen, die damals direkt ihren Dienst im "Mistkäfer" geschoben haben. Vielleicht finde ich noch Zeitzeugen, die sich an die Namen erinnern können. Momentan laufen die Zeitzeugen-Recherchen noch.

Nochmal zu Hoffmann. Es wurde geschrieben, dass er wohl seine Erinnerungen notiert und in seinen Büchern mit weiteren Informationen für die Öffentlichkeit verschriftlichte. Ich frage mich nur, wie er alle Details dieser Stellungen "im Kopf hatte". Er muss doch auf Aufzeichnungen zurückgegriffen haben. Aber wie gesagt, weder dad BA noch regionale Archive hier bei mir verfügen über Unterlagen. Hoffentlich erfahre ich etwas über die Zeitzeugen.

In diesem Sinne, DANKE!

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“