Funksendezentralen

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Antworten
Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3516
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Funksendezentralen

Beitrag von zulufox » 07.08.2020 22:54

Hallo Uwe,

Gegenfrage: WANN? Da es damals ja des Öfteren Verlegungen gab, hilft der Zeitpunkt ganz schnell bei der Suche nach einer Antwort.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

flugschüler
Forenuser
Beiträge: 197
Registriert: 24.10.2010 22:35
Ort/Region: Oranienburg

Re: Funksendezentralen

Beitrag von flugschüler » 08.08.2020 10:59

Hallo Jürgen,
Zeitpunkt 1944 ist gesichert, denke aber von Anfang bis zum Ende des Krieges. Mir schwebt irgendeine stationäre Anlage der Luftnachrichtentruppe vor.
Gruß Uwe

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 58
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark

Re: Funksendezentralen

Beitrag von Frank K. » 11.08.2020 18:01

Vllt dazu ein Hinweis aus einer anderen Epoche » östlich von Görzig gab es ein durch die GSSD inoffizell genutztes Objekt: Funkmeß-Kontrolle-Meßpunkt - kleiner Bunker, Hügel, 0.3ha.

Leider habe ich mich damals nicht intensiv genug darum gekümmert, die Größeren waren wichtiger. Denkbar ist schon das dies eine Nachnutzung war.

es gab zwei weitere solche in der näheren Umgebung:
südlich von Müncheberg
südöstlich nahe Heinersdorf

Siehe auch 'Sperrgebiete in der DDR' BStU 2015. Die nächsten normalen Objekte waren westlich von Pfaffendorf (genauer Wilmersdorf (GSSD)) und nord-südlich um Radinkendorf (NVA - Mitnutzung GSSD).

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3516
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Funksendezentralen

Beitrag von zulufox » 25.11.2020 15:42

flugschüler hat geschrieben: 08.08.2020 10:59 Hallo Jürgen,
Zeitpunkt 1944 ist gesichert, denke aber von Anfang bis zum Ende des Krieges. Mir schwebt irgendeine stationäre Anlage der Luftnachrichtentruppe vor.
Gruß Uwe
Hallo Uwe,

in der Ecke gab es als feste Anlage von der Luftwaffe eigentlich nur die Luftmuna 3/III Lamitsch im Wald zwischen Wilmersdorf und Kunersdorf.

Das Gelände wurde danach bis 1990 durch die Rote Armee weitergenutzt.
Was im Rahmen anderer Aufstellungen und Versuche im Bereich ostwärts Bad Saarow noch hingestellt wurde, keine Ahnung.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1186
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Re: Funksendezentralen

Beitrag von nordfriese » 27.11.2020 02:49

Moin!

Etwa 5 km südwestlich des Mittelpunktes des Dreicks Pfaffendorf/Rietz-Neuendorf/Görzig
befand sich die Funksendezentrale 252 V.L., Lindenberg.
Trotz der relativen Nähe zum Flugplatz Fürstenwalde, war die FuSZ nach der von Jürgen
bereits genannten Karte von 1944 nicht für den Flugplatz "zuständig".

Vielleicht hilft dies weiter...

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“