Zwei WR-Sockel in der Lausitz gefunden

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 29.10.2009 17:10

R8/88 ist die Signatur eines Aktenbestanda im BA-MA (Bundesarchiv / Militärarchiv) in Freiburg.
LG,
SuR

Waldwichtel

Beitrag von Waldwichtel » 29.10.2009 17:17

SuR hat geschrieben:R8/88 ist die Signatur eines Aktenbestanda im BA-MA (Bundesarchiv / Militärarchiv) in Freiburg.
Hast du das selbst dort schon gelesen oder hast du sogar eine Kopie davon?
Kannst du den Inhalt hier darlegen?

Warum ich frage, Erklärung folgt dann (Gespräch mit Zeitzeugen).

Besten Dank
Gruss von WW

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 29.10.2009 17:22

Hi,

ich kenne von diesem Bestand nur eine Karte, auf der verschiedene Stellungen verzeichnet sind.
Weitergabe leider nicht möglich, da die Archivbestimmungen dagegen sprechen.
LG,
SuR

Waldwichtel

Beitrag von Waldwichtel » 29.10.2009 17:55

Hallo SuR
Schade, dass es nicht mehr gibt als die Karte, nur die Lage kenne ich ja.
Ich hatte mir mehr erhofft, Lagepläne zur Stellung usw.

Was mich etwas verwundert, ist die Aussage...
SuR hat geschrieben: Geier befand sich im Sommer 1943 in der Erkundung / im Ausbau.
Zeitzeugen aus dem Umfeld berichten, dass die Anlage bis Kriegsende voll in Betrieb war.
Die Anlage wurde von den Befreiern aus dem Osten wohl nicht registriert und wegen anderer
wichtigerer Sachen im Norden und Süden überrannt. Man traute dem Feuchtgebiet nicht.
(Ist heute übrigens auch nicht zu verachten...)
Es soll noch einen dritten Sockel geben aber den hab ich noch nicht gefunden.
Das ist eine Stelle wo man nicht hin kommt... (deshalb Lagepläne)
In den Nachkriegsjahren wurde die Anlage von der umliegenden Bevölkerung geplündert.
Man konnte ja alles gebrauchen und wenn es der Draht für Kaninchenställe war.
In den späten 60igern wurde der Versuch unternommen die Anlage zu sprengen.
Das waren nicht die Freunde sondern ein Sprengmeister vom MdI.
Das gelang nur mehr oder weniger, den Rest sieht man heute noch.

Gruss von WW
Zuletzt geändert von Waldwichtel am 29.10.2009 17:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
SES
Forenuser
Beiträge: 1780
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES » 29.10.2009 17:57

SuR hat geschrieben:Das könnte die Stellung "Geier" sein.

Geier befand sich im Sommer 1943 in der Erkundung / im Ausbau.
I didn't check RL 8/88 :megawut: , but you are right it IS GEIER.
bregds
SES

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 29.10.2009 18:05

Waldwichtel hat geschrieben:...Was mich etwas verwundert, ist die Aussage...
SuR hat geschrieben: Geier befand sich im Sommer 1943 in der Erkundung / im Ausbau.
Die Karte ist Stand 31.08.1943.
Was danach dort passiert ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis. :)

Die Anlagen sind doch in der Regel recht identisch aufgebaut. Vielleicht kannst Du ja auf diese Weise den dritten Sockel noch lokalisieren?


@SES: When this is really GEIER, what about the similar named one in Gamvik ???

.
LG,
SuR

Benutzeravatar
SES
Forenuser
Beiträge: 1780
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES » 29.10.2009 18:16

Hi,
On RL 8/88 I make out the position of GEIER to be around 51*30'N013*30'E that is very close to WW's kmz.
bregds
SES

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3356
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 29.10.2009 18:27

SuR hat geschrieben:@SES: When this is really GEIER, what about the similar named one in Gamvik ???
Hallo SuR:

Die Decknamen wurden manchmal auch gewechselt (vielleicht wollte man ja den bösen Feind verwirren?)

Bestes Beispiel die Stellungen bei Schaprode auf Rügen und bei Weisdin:

1943 18./Ln.Rgt 204 "Strandläufer" Schaprode
1945 13./LnRgt 231 "Strandläufer" Weisdin

1945 20./LnRgt 221 "Reh" Schaprode

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Waldwichtel

Beitrag von Waldwichtel » 29.10.2009 18:37

Hi SES
SES hat geschrieben:Hi,
On RL 8/88 I make out the position of GEIER to be around 51*30'N013*30'E that is very close to WW's kmz.
bregds
SES
This co-ordinate is too coarse.
It is by chance my native country.

Greeting from WW

Waldwichtel

Beitrag von Waldwichtel » 29.10.2009 18:54

Hallo SUR
SuR hat geschrieben: Die Anlagen sind doch in der Regel recht identisch aufgebaut. Vielleicht kannst Du ja auf diese Weise den dritten Sockel noch lokalisieren?
.
Laut Aussage von dem Bauern liegt der wohl im Niemandsland. (siehe kmz)
Ich habe noch keinen Weg dorthin gefunden.
Wie ist denn der Regelaufbau? Stehen die WR immer in einer Reihe, Abstand 400m zueinander?

Gruss von WW
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“