Knickebein

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Antworten
Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 909
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 01.04.2014 11:15

@christianCH,
FuSAn 721 (FunkSendeAnlage) war die Knickebeinanlage auf dem Boden (Trenkle Seite 129 des AEG-Buches) und damit eine Art Navigationssender mit rundstrahlendem LW-Funkfeuer mit 30W Sendeleistung.

FuG28a war die Bordanlage.
Trenkle schreibt auf Seite 143
Dazu wurde ein neues Bordgerät, das FuG28a, entwickelt und bei Heliowatt in Serie gebaut.
Seite 144: Die als "Y-Gerät" bezeicnete Bordanlage bestand aus dem beschriebenen FuG17 und dem FuG28a mit LKZG1 oder 2 (Leitstrahl-Kurssteuerungs-Zwischengerätes. Anfang 1940 wurde die II./K.G. 26 (mit He 111H) mit dem Y-Gerät ausgestattet und übte das Verfahren in Deutschland.
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.

Benutzeravatar
christianCH
Forenuser
Beiträge: 211
Registriert: 05.02.2014 08:23
Ort/Region: Berner Jura (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von christianCH » 01.04.2014 13:43

Danke Cremer, ich habe das mal bei WP auf der Diskussionsseite in diesem Sinn eingestellt.
Gruss, christianCH

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1161
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 01.04.2014 18:11

Cremer hat geschrieben:FuSAn 721 (FunkSendeAnlage) war die Knickebeinanlage auf dem Boden (Trenkle Seite 129 des AEG-Buches) und damit eine Art Navigationssender mit rundstrahlendem LW-Funkfeuer mit 30W Sendeleistung.
Moin Cremer!

Langwelle, 30W, rundstrahlend???
Ich falle auf deinen Aprilscherz nicht herein... :-)

Also bei mir steht auf Seite 129, dass es sich um eine UKW-Leitstrahlanlage handelte,
die auf UKW (30 bzw. 31,5 MHz) einen gerichteten Leitstrahl mit Hilfe eines 500W-UKW-
Landebakensenders ausstrahlte.

...oder habe ich mich jetzt verlesen?

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1161
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 01.04.2014 22:01

Moin!

Um das mit der Ultrakurzwelle noch zu untermauern...
Hier noch eine Info, dass die "Knickebeine" auf UKW gearbeitet haben.

...aus "Streng geheim - Wissenschaft und Technik im Zweiten Weltkrieg"
von B. Johnson:

"Am 19.6. wurde die Funkerkladde in der He 111 mit dem Kennzeichen
5J + AH des KG 4 gefunden, der in der vorausgegangenen Nacht abge-
schossen worden war... Zur der bedeutsamen Eintragung zählte die
erste: 'Knickebein Kleve 31,5"."

Am 19./20. Juni ist dann ein Bordfunker aus seiner Maschine mit dem Fall-
schirm ausgestiegen und hatte noch seinen Notizblock "am Mann" (bin zu
faul, den ganzen Text abzutippen, daher die Story in Kurzfassung): Er hat
ihn am Boden zerrissen und wollte ihn verbrennen, ist dann aber gefangen-
genommen worden. Man hat dann die Fetzen wieder zusammengesetzt
und raus kam u. a.:

U.K.W. 54 38 7'N
Knicke 8 56 8'O Stollberg
qms) 30 Mh

GLEVE 51° 47' 4
6° 6 2'
qms) 31,5

QMS steht für "Anfluggrundlinie".

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 909
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 04.04.2014 07:47

Moin Rolf,
FuSAn 721 (FunkSendeAnlage) war die Knickebeinanlage auf dem Boden (Trenkle Seite 129 des AEG-Buches) und damit eine Art Navigationssender mit rundstrahlendem LW-Funkfeuer mit 30W Sendeleistung
Jetzt find ich die Stelle auch nicht mehr. Hab mich wohl beim Schreiben am 1.4.14 vertan. Knickebein hatte ja 500 W UKW-Sender.
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 11.05.2016 10:50

Hallo Nerds,

so im Nachgang zu einem Besuch im Militärarchiv:

Hier sind unter der Signaturen: RL 19-6/77 - 84

Unterlagen zu Kontrollpunkten der Knickebein-Anlage 4 (Karten), dabei Gesamtübersicht der Kontrollpunkte, Bereich zwischen Kranenburg und Donsbrüggen

zu finden.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

radar
Forenuser
Beiträge: 187
Registriert: 26.08.2006 21:17
Ort/Region: Gangelt

Beitrag von radar » 11.05.2016 18:44

Hallo,
hier ein Ausschnitt aus einer Kanadischen Karte.

Das Stellungssystem zwischen Kleve und dem Reichswald nach dem Stand17.Jan.1941. Ausschnitt aus einer Kanadischen Karte, die aufgrund mehrfacher Luftaufnahmen und anderer Erkundungen gezeichnet wurde.
Oben Links erkennt man die Knickebeinanlage als großen Kreis dargestellt und als Possible Radar Station gekennzeichnet.

Gruß

Radar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
christianCH
Forenuser
Beiträge: 211
Registriert: 05.02.2014 08:23
Ort/Region: Berner Jura (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von christianCH » 11.05.2016 22:05

Die Karte hattest du schon mal gepostet. Diente mir als GE-Overlay zum lokalisieren der Anlagenreste.

Als mir der Standort noch nicht bekannt war und irgendwo auch die Örtlichkeit Materborn erwähnt worden war, hatte ich die Anlage wie im dritten Bild vermutet – so kann man sich von einem kreisförmigen Gebilde in die Irre führen lassen ;0].
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruss, christianCH

Pettersson
Forenuser
Beiträge: 755
Registriert: 10.01.2003 12:02
Ort/Region: Bad Schönborn

Foto vom Knickebein?

Beitrag von Pettersson » 14.02.2017 14:58

Hallo zusammen,

habe bei mir auf dem Rechner ein Foto gefunden, dass ich mit Knickebein beschriftet habe. Ich habe keinen blassen Schimmer woher ich dieses Foto habe.

Kann mir jemand bestätigen, das dies sicher ein Knickebein ist und eventuell sogar noch den Standort erkennen (ist schwierig ich weiss). Vielleicht kennt ja jemand auch das Bild.

Dank und Gruß
Torsten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1161
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 14.02.2017 17:48

Moin!

Ja, das ist ein kleines Knickebein, also nicht Bredstedt, Kleve oder Lörrach.
Dort standen die grossen Versionen.

Das Foto wurde einmal in einem grossen Online-Auktionshaus angeboten. ;)

Du hast es wohl von den Kollegen des Axis-Forum, denn es ist bei dir ebenfalls
die Cursor-Hand auf dem Screenshot.
http://forum.axishistory.com/viewtopic. ... &start=465
18 Dec 2012, 00:57

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“