Französische Besatzung in der Rheinpfalz 1918 - 1930

Militärische Objekte des Ersten Weltkriegs, der Kaiserzeit etc.
Antworten
Benutzeravatar
turul
Forenuser
Beiträge: 171
Registriert: 10.04.2009 17:47
Ort/Region: Mühldorf am Inn

Französische Besatzung in der Rheinpfalz 1918 - 1930

Beitrag von turul » 11.08.2016 19:05

Hallo,

ich beschäftige mich zurzeit mit den Garnisonsorten in der bis 1945 bayerischen Rheinpfalz.
Dabei erweist sich die Zeit der französischen Besatzung nach dem ERSTEN Weltkrieg (1918 – 1930) als ziemlich dunkles Loch. Aussagekräftige und nachvollziehbare Literatur, die auch auf die Besatzungstruppen eingeht, gibt es kaum und die Quellenlage ist ebenfalls nicht wirklich überzeugend.

An Standorten französischer Truppen konnte ich bisher feststellen:
- Ludwigshafen
- Landau
- Neustadt / Weinstraße (damals noch Neustadt a.d.Haardt)
- Speyer
- Germersheim
- Kaiserslautern
- Zweibrücken.
Dazu gab es noch eine Reihe von Gendarmeriestationen, die Gendarmerie unterstand damals in Frankreich noch der Armee.

Weiter wurden für die französischen Truppen eine Reihe von Einrichtungen und Anlagen neu erbaut:
- Truppenübungsplatz Ludwigswinkel als nördliche Fortsetzung von Bitche. Hier gibt es einiges an Material.
- Behelfsmässiger Artillerie-Schießplatz bei Rülzheim
- Übungsplatz Fröhnerhof nordostwärts von Kaiserslautern
- Flugplatz Sembach – eventuell „Vorgänger“ der Sembach Air Base.
- Flugplatz Ilbesheim-Morschheim bei Kirchheimbolanden
- Munitionsdepot Ramstein – evtl. auf dem Gelände des heutigen Flugplatzes Ramstein?

Ich füge eine Karte zur Pfalz unter französischer Besatzung bei (Quelle: Winkler, Wilhelm: Pfälzischer Geschichtsatlas, Neustadt a.d.H., 1935, Karte 40).

Ich bin für alle weiterführenden Informationen zu den genannten Stationierungsorten in Zusammenhang mit den französischen Truppen dankbar. Besonders interessieren würde mich, welche Truppenteile wann in welchen Orten stationiert waren.
Mit freundlichen Grüßen
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
deku
Forenuser
Beiträge: 31
Registriert: 07.01.2016 21:25
Ort/Region: Ba-Wü & Hessen

Beitrag von deku » 30.08.2016 10:36

Hast du schon mal hier nach geschaut: Hans Fenske (Hg.), Die Pfalz und Bayern 1816-1956, Speyer 1998.
Ansonsten könnte gerade für Militärstandorte etc. interessant sein, was sich an Unterlagen des Entfestigungsamtes finden lässt. Auf dem Gebiet der bayer. Pfals waren vereinzelt moderne Befestiungsanlagen zw. 1890 und 1914 gebaut worden, diese wurden gemäß Versailler Vertrag entfestigt. Ich meine, um Germersheim herum seien ein paar Betununterstände in den 20er Jahren von französischen Militärs gesprengt worden.
Nebenbei: zwar zählt die monströse Festung "Selztalstellung" (Festungsring Mainz letzte Ausbaustufe) nicht mehr zur bayr. Pfalz, aber hier war das fransös. ;ilitär enorm engagiert in der Untersuchung der Festungsanlagen, die sie dann sprengten, und man holte sich hier Anregungen für die Maginot-Linie.
Evtl. finden sich über den Einstieg "Entfestigungsamt / Versailer Vertrag" Informationen zu deiner Frage.
Tutto nel mondo è burla, l’uom è nato burlone. (Boito/Verdi, Falstaf)

Benutzeravatar
turul
Forenuser
Beiträge: 171
Registriert: 10.04.2009 17:47
Ort/Region: Mühldorf am Inn

Beitrag von turul » 30.08.2016 17:34

Vielen Dank für Deinen Hinweis.
Das Buch ist mir bekannt, gibt aber leider nicht viel zu dieser Fragestellung her.
Ähnlich sieht es mit den Akten zur Entfestigung aus, dazu liegt einiges im Bundesarchiv, aber auch hier wird kaum auf die eingesetzten Truppenteile eingegangen.
Allerdings habe ich inzwischen auf französischen Webseiten einiges zu meiner Fragestellung gefunden.

Grüße
Jörg

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3343
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 02.10.2016 18:10

Hallo Jörg,

zur Fragestellung:

Es gab einmal eine französische Internetseite mit Informationen zur Stationierung französischer Fliegereinheiten 1919 - 1920, u. a. auch im besetzten Deutschen Reich. Ist heute so nicht mehr vorhanden, ich habe mir die Informationen vor über acht Jahren mal ausgedruckt und jetzt eingescannt. Falls Interesse vorhanden, bitte melden.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
turul
Forenuser
Beiträge: 171
Registriert: 10.04.2009 17:47
Ort/Region: Mühldorf am Inn

Beitrag von turul » 03.10.2016 08:29

Hallo Zf,

vielen Dank für das Angebot, daran wäre ich sehr interessiert.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg

Antworten