Kleine Bunker westlich von Antwerpen

Militärische Objekte des Ersten Weltkriegs, der Kaiserzeit etc.
Antworten
Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Kleine Bunker westlich von Antwerpen

Beitrag von aga300 » 27.05.2015 22:22

Westlich von Antwerpen stehen in einer Linie zahlreiche Bunker, die als Deutsche WK I Bunker beschrieben sind. KMZ-File mit den Bunkern anbei.

Mir sind dort zahlreiche Typen aufgefallen und ich bin nun auf der Suche nach einer genaueren Beschreibung die Zweck und Bautypen unterscheidet, da ich mir bei einigen keinen Reim darauf machen kann warum sie angeordnet sind wie sie es nun mal sind, da sie sich gegenseitig im Schussfeld gestanden hätten.

1281 ist ein type der den Anschein erweckt zwei Scharten zu besitzen.
1230, 1322 und 1330 sind ein Type der im Placemark mit Double Entry bezeichnet ist.
Dann gibt es noch einen Typ der eine andere Front hat als in 1320/1322 der in 1369/1370/1381 zu sehen ist. Die Scharte entspricht in etwa der Aufstellung steil feuernder Geschütze aus den 1870-1880 er Jahren.

Wäre klasse, wenn jemand zu dem Thema ein paar mehr Hintergrundinformationen hat. Oder mit einen Tipp geben kann nach was ich suchen soll.

Gruß Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2806
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 27.05.2015 22:44

Hallo,

leider kann ich nicht direkt halfen. Jedoch empfehle ich die Publikationen von Simon Stevin Vlaams Vestingbouwkundig Centrum http://www.simonstevin.org/publicaties.html Die Bücher sind gut geschreieben. Alternativ einfach die Gruppe anschreiben.

Ich schätze mal, Dir würde das leider ausverkaufte Buch am meisten helfen: De Duitse bunkerlinie van Steendorp-Vrasene 1917 (Raymond Van Meirvenne)

Viele Grüße
Leif

Benutzeravatar
Red Baron
Forenuser
Beiträge: 578
Registriert: 28.10.2003 07:44
Ort/Region: Schortens
Kontaktdaten:

Beitrag von Red Baron » 28.05.2015 07:26

Für mich sehen diese Bunker nicht nach dem 1. WK aus, sondern nach belgischen Konstruktionen aus dem Antwerpener Festungsring. Zeit: ab 1938 vor dem zweiten Weltkrieg. Die abgerundeten Dachkanten sind typisch für belgische Bunker aus dieser Zeit.
Allerdings werden diese Bunkertypen nicht in der Denkschrift über die belgische Landesbefestigung des OKH beschrieben, so daß ich zu den Typen auch nichts sagen kann. Es kann sich jedoch um die Zweischartenstände für MG handeln, die zur Sicherung des Panzergrabens gebaut wurden.

Gruss

Andreas

Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Kleine Bunker

Beitrag von aga300 » 12.06.2015 10:08

Habe zwischenzeitlich über meine FB Page auf der ich die Bunker auch gezeigt habe eine Kopie aus einem Buch erhalten in der diese Bunker als Deutsche Bunker aus dem Jahre 1917 beschrieben werden. Darin sind auch die verschiedenen Typen abgebildet.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
aga300
Forenuser
Beiträge: 253
Registriert: 19.02.2005 10:25
Ort/Region: Heppenheim
Kontaktdaten:

Update

Beitrag von aga300 » 13.06.2015 13:32

Nach den Plänen ist der Reihe wie sie abgebildet sind nach:

eos5d_1281 = Maschinengewehr-Scharten Stand.
eos5d_1320,1322 und 1330 sind demnach von Typ VI "U" und damit ein Unterstand. Ohne weitere Spezifikation
eos5d_1369, 1370 und 1381 sind demnach vom Typ CIV "AB" = Artilleriebeobachter

Gruß Thomas

lucifer
Forenuser
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2012 17:10
Ort/Region: LIER (Belgien)

Re: Update

Beitrag von lucifer » 16.06.2015 11:03

Buchen deutschen Linien Antwerp

Antwerp Bunker und Schützengräben durch die Linse der Leutnant Zimmermann (1918)

An einem klaren Tag Januar 1918 Leutnant Josef Zimmermann sammelt sein Team auf dem Militärflugplatz Schaffen Diest. Er wurde beauftragt, ihre eigenen, deutschen Verteidigung in der Provinz Antwerpen zu fotografieren. Von seinem Doppeldecker sieht er Dutzende von Festungen, Redouten, Geschützstellungen und Gräben. Auch entlang des Kanals Dessel-Turnhout-Schoten Sichtbarkeit ist ausgezeichnet, ideal für die Herstellung guter Luftaufnahmen, die dazu dienen können, die Umsetzung und die Tarnung der Sätze zu überwachen. Die Bilder werden entwickelt und analysiert, nach dem sie in dicke Dossiers verschwinden und zu vergessen.
Nach dem Krieg, die Fotos über Berlin, Moskau und Paris Besuch in Brüssel. Nur im Jahr 2007 sie wieder auftauchen.

In Antwerp Bunker und Schützengräben durch die Linse der Leutnant Zimmermann (1918) werden Sie nicht nur die Details dieses einzigartigen Luftbild-Serie entdecken. Die Untersuchung, die zur Wiederentdeckung des Board führte führte die 400 Bunker und Gräben 10 Kilometer, die noch in der Provinz erhalten sind, werden ausführlich diskutiert. Das Buch führt Sie in diesem gut erhaltenen militärische Erbe, mit Elementen, die in Belgien und sogar in Europa einzigartig sind, und konzentriert sich auf eine weniger bekannte unterbelichteten Aspekt des Ersten Weltkriegs. Denn nicht nur tobte an der Westfront, sondern auch hundert Kilometer von seinem Spuren in der Landschaft.
Dieser Bunker Linie wurde geschaffen, um eine potenzielle (British) Invasion von der neutralen Niederlande zu verhindern. Nordwestlich von Antwerpen Sie hatte bis zu Beginn dieses Jahrhunderts, das Militärlager von Brasschaat. Die Anlage war von Vegetation teilweise überwachsen, so dass die Linie in recht gutem Zustand gehalten und konnte sich selbst vergessen. Die Provinzregierung hat "vergessen" Bunker Board ein zweibändiges Buch.
ISBN: 9789066251731
Publicatiedatum: 27/11/2013
Pagina's: 274
Uitgever: PROVINCIEBESTUUR ANTWERPEN DEPARTEMENT CULTUUR
guido

Antworten