Grenzsteine Preußen - Lippe

Militärische Objekte des Ersten Weltkriegs, der Kaiserzeit etc.
Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 849
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 22.10.2010 21:16

Nach voneinander unabhängiger Karteninterpretation meinerseits und Archiv-Nachweis durch freundliche Seite,
siehe http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/f ... &klassId=2
("Grenzverlauf zw. Dalbke und Billerbeck" Zitat Staatsarchiv Detmold),

kann belegt werden, daß die Linie kurz vor Billerbeck endet,
denn dort erfolgt eine andere Nummerierung der Steine,
von No.58 abwärts Ri. Osten lt. historischer Karte bei tim-online.

Der Punkt ist die Einmündung eines Grabens in die Napte, 1 km ostwärts Billerbeck.
Ob da jetzt ein Grenzstein steht, ist fraglich, wegen Bachbegradigung usw.,
jedenfalls wurde noch keiner gefunden.
Fm. :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ersthelfer

Beitrag von ersthelfer » 11.03.2011 07:39

Ich habe auch einen Grenzstein gefunden.

Sowie 2 Steine an der Grenze Lippe / Waldeck
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

violette
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2010 20:34
Ort/Region: stemwede

Beitrag von violette » 11.03.2011 11:07

@ersthelfer

Willkommen im Forum! Schön dass es noch mehr Grenzsteinfreunde gibt. :-)
Da hast du ja wirklich monumentale L-P & L-W-Grenzsteine mit Allwetterkappe gefunden. Steht auch eine Jahreszahl drauf, an der Seite vielleicht?
Der aus Lippe-Waldeck(?) sieht ja wunderschön aus und die Lippische Rose wie frisch angemalt, dafür dass er von 1713 ist ;)
Tja, und das Wappen auf der andere Seite ist wohl schwer zu erkennen. Hast du davon vielleicht eine Nahaufnahme? Warum deine Vermutung Waldeck? Und No. 18! - gibts dort noch mehr von der Sorte? Freue mich auf weitere Berichte.

Viel Such&Finde-Spaß weiterhin.
Gruß, Vi

ersthelfer

Beitrag von ersthelfer » 11.03.2011 12:01

violette hat geschrieben:Tja, und das Wappen auf der andere Seite ist wohl schwer zu erkennen. Hast du davon vielleicht eine Nahaufnahme? Warum deine Vermutung Waldeck? Und No. 18! - gibts dort noch mehr von der Sorte? Freue mich auf weitere Berichte.

Viel Such&Finde-Spaß weiterhin.
Gruß, Vi
Das Wappen ist ein Kreuz, es sieht so aus wie das Pyrmonter Kreuz auf dem Grenzstein Waldeck Preußen.

Es gibt bestimmt noch mehr in der Gegend, aber an diesen beiden fahre ich jeden morgen vorbei ;)

Gibt es eigentlich irgendwo eine Webseite, wo Info's zu solchen Steinen gesammelt werden?

Na denn

Andreas

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 849
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 11.03.2011 21:42

Hallo Andreas,
willkommen im Forum, die neuen Steine, nicht schlecht !
Hier gibts was interessantes für Deinen Bereich :
http://www.gis4.nrw.de/ASWebHGS_100/ASC ... portal.jsp
Bei Wöbbel gibts ja auch eine Grenzlinie...
Warst Du schon mal am Endpunkt der oben angesprochenen Linie bei Billerbeck ?
Vielleicht mal No.58 der darauffolgenden Linie, si. GE-Bild suchen und finden ?!
Viel Spaß von Fm.

violette
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2010 20:34
Ort/Region: stemwede

Beitrag von violette » 22.06.2011 22:29

ersthelfer hat geschrieben:Ich habe auch einen Grenzstein gefunden.

Sowie 2 Steine an der Grenze Lippe / Waldeck
Naja, da bin ich gerade zufällig über diese beide letzte Waldeck-Pyrmontische - Preußische Grenzsteine von Ersthelfer gestolpert in ein nettes Grenzsteinheft von Helmut Rein über Grenzsteine im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Ganz schön selbstbewusst die Preußen (selbstverständlich die Auftraggeber… ) Es soll nämlich ein protziger Kreisstein sein, und der wurde 1845, ein Jahr nach dem Setzen der (schlichten Buchstaben-)Grenzsteine (KP und FWP) aufgestellt. Deswegen fehlt deine durchlaufende Nummer…

Also eigentlich nicht anders wie man auch heute an den Straßen, die das Kreisgebiet verlassen, ein (Metall)Schild mit dem Wappen des Kreises findet. Die damalige Straßenbenutzer sollten also schon augenfällig darauf hingewiesen werden, dass sie die Preußische Landesgrenze überquerten.

Ist ja nur ein Detail, Kreisstein ist auch Grenzstein, aber ein nettes Detail, fand ich.

Gruß, Vi

Deekay
Forenuser
Beiträge: 86
Registriert: 28.08.2004 12:44
Ort/Region: Augustdorf

Beitrag von Deekay » 26.06.2011 00:49

Rund um Augustdorf gibt es auch noch Grenzsteine der Preussisch-Lippischen Grenze

violette
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2010 20:34
Ort/Region: stemwede

Beitrag von violette » 26.06.2011 09:39

Hallo Deekay,

ich weiß :-) , ist aber bissel weit weg von hier. Wie wärs denn mit ein paar schöne Bilder, wenn man dort direkt wohnt? Oder Häusertausch, damit ich sie nachreichen kann ;)?

Gruß, Vi

violette
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2010 20:34
Ort/Region: stemwede

Beitrag von violette » 27.06.2011 19:37

So, ich konnte es nicht lassen, wollte endlich mal ein paar Rosengeschmückte Wappensteine sehen, aber ganz bis nach Augustdorf habe ich es dann doch (noch ;) ) nicht geschafft.

Am Vierländereck habe ich ein bisschen gesucht ob der dritte Grenzlinie vielleicht auch noch sichtbar war, und erfreulicherweise steht nur etwa 10 meter vom Dreieckstein (Lippe/Rietberg/Paderborn) entfernt das erste Exemplar Rietberg-Paderborn von 1757. :jump:

Aber was könnte A.H. auf den zweiten Dreieckstein (Ravensbergerseite)heißen?? A für Amt? Jemand ein Aha-Erlebnis?

Hier mal paar Bilder die nicht hier
Fieldmouse hat geschrieben:Hier noch ein Tip zum Lesen, gar nicht so kostspielig, leider für mich die falsche Region :mrgreen:
(ungefähr in der Mitte)


http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... %26hl%3Dde

Gruß Fm
zu finden sind.


Gruß, Vi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

violette
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2010 20:34
Ort/Region: stemwede

Beitrag von violette » 27.06.2011 22:20

:oops: Die Antwort gibts hier: http://www.am-center.de/html/body_vierlandereck.html
A . H . = Amt Heepen, sog. Amtsvogtei Heepen mit Amtmann, die dem Amt Sparrenberg der Grafschaft Rav. unterstand
Vi

Antworten