Neues Buch über die Produktionsgeschichte der Me 262

Fragen und Antworten zu Archiven, Literatur und anderen Quellen
Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 25.11.2017 21:00

Hallo,

Ich habe nun in meinen Unterlagen noch einmal nachgesehen was ich über Wels und Suben habe. Gefunden habe ich etwas zu Wels, dies ist aufgeführt in der "Übersicht der wesentlichen Verlagerungen Regensburg" vom 26.1.45 unter dem Verlagerungswerk "Fz.-Werke Wels Arapaima", gefertigt werden sollten dort Vorflügel, Baufertigstellungstermin sollte der 28.2.45 sein. In einem weiteren, undatierten Dokument ist Wels als Fertigungsstandort für Tankdeckel angegeben. Über Suben habe ich leider nichts gefunden.

Gruß, Alex

josef
Forenuser
Beiträge: 83
Registriert: 18.01.2006 19:08
Ort/Region: Nähe Krems, Niederösterreich

Beitrag von josef » 25.11.2017 22:31

alex k. hat geschrieben:Hallo,
Ich habe nun in meinen Unterlagen noch einmal nachgesehen was ich über Wels und Suben habe. Gefunden habe ich etwas zu Wels, dies ist aufgeführt in der "Übersicht der wesentlichen Verlagerungen Regensburg" vom 26.1.45 unter dem Verlagerungswerk "Fz.-Werke Wels Arapaima", gefertigt werden sollten dort Vorflügel, Baufertigstellungstermin sollte der 28.2.45 sein. In einem weiteren, undatierten Dokument ist Wels als Fertigungsstandort für Tankdeckel angegeben. Über Suben habe ich leider nichts gefunden.
Gruß, Alex
Hallo,
Die Zulieferungen erfolgten durch die "Flugzeug- und Metallbauwerke Wels" (FMW) in Wels-Lichtenegg. Diese lagerten Teile der Produktion nach schweren Luftangriffen wiederum in einen Teilbereich der UTA "Bergkristll" in St.Georgen an der Gusen (3 Stollenbereiche) innerhalb der "Messerschmitt-Verlagerungen" aus. Ein weiterer Verlagerungsstandort wurde in den "Sandstollen" im Lettental bei Grein an der Donau unter Decknamen "Arapaima" eingerichtet.

Da gibt es einiges über die FMW, verweise besonders auf den Film unter Beitrag #23:

http://unterirdisch.de/index.php?thread ... wels.7455/

lg
josef

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 26.11.2017 19:46

Hallo Josef,

vielen Dank für die vielen Hinweise, das ist sehr interessant! Das werde ich mir auf jeden Fall genauer ansehen!

Gruß, Alex

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 25.12.2017 20:28

Hallo,

mittlerweile ist ein Artikel in der Bierigheimer Zeitung über mein Buch erschienen, in deren Einzugsgebiet der Flugplatz Großsachsenheim liegt: http://www.swp.de/bietigheim/lokales/sa ... 70644.html

Auf der Homepage der Forschungsgruppe Untertage ist außerdem eine sehr ausführliche Rezension erschienen: https://fgut.wordpress.com/literatur/pr ... er-me-262/

Gruß, Alex

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 16.04.2018 22:36

Hallo,

ich habe in letzter Zeit viel negatives über den Verlag gehört, über den mein Buch erschienen ist. Die Lieferzeiten sind wohl sehr lang. Wissen muss man hier, dass es sich bei dem Druckverfahren um ein "Book on Demand" handelt, d.h. das Buch wird erst produziert, wenn eine Bestellung bei Epubli eingegangen ist. Dies führt je nach Auftragslage des Verlages leider manchmal dazu, dass das Buch 14 Tage oder länger braucht bis es ankommt. Da ich immer wieder mal ein paar Bücher "auf Lager" habe, habe ich mich nun entschlossen für eilige Käufer bei Ebay zum Sofortkauf fertig gedruckte Bücher anzubieten: https://www.ebay.de/itm/323200352663 Wenn die Charge aufgebraucht ist werde ich wieder Neue Exemplare einstellen sobald diese verfügbar sind.

Das Druckverfahren ist gerade für Klein- und Kleinstauflagen interessant, da man hier als unbekannter Autor (wie mich) nicht in Vorleistung gehen muss, sondern die Bücher erst gedruckt und geliefert werden sobald sie bestellt werden. Leider dauert der Versand dann halt etwas, was in dem Fall leider bei Amazon zu schlechten Bewertungen des Verlags führt...

Gruß, Alex

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 08.11.2018 08:30

Hallo,

vielleicht hat ja der eine oder andere Interesse, heute Abend, 19:30 Uhr werde ich mein Buch in der Gedenkstätte Vaihingen/Enz vorstellen: https://www.gedenkstaette-vaihingen.de/ ... orstellung

Vielleicht kommt ja der eine oder andere hier aus der Ecke und hat Interesse daran.

Gruß, Alex

Sturmvogel

Re: Neues Buch über die Produktionsgeschichte der Me 262

Beitrag von Sturmvogel » 09.09.2019 20:02

Hallo Alex
Mein Vater erzählte mir von dem Einschießen der Me 262 Bordwaffen . Der alte Schießstand existiert noch wurde nach dem Krieg von den Amerikanern übernommen. Nach deren Abzug ging das Gelände an das Land.
Während des Krieges wurde auf dem Bombenabwurfplatz Zielanflüge und zB. die Fritz X getestet .
Zuletzt geändert von redsea am 09.09.2019 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: urheberrechtlich geschützte Abbildungen entfernt

ROG
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 21.08.2019 11:08
Ort/Region: Leipzig

Re: Neues Buch über die Produktionsgeschichte der Me 262

Beitrag von ROG » 12.09.2019 09:31

In dem Dokumentarfilm "MIMO - Geschichte eines Werkes" wird auch kurz auf die Produktion der Strahltriebwerke Jumo 004 in Taucha (ca. 3000 Stück) und in Muldenstein eingegangen. Diese Triebwerke waren vielleicht nicht die besten der damals bereits entwickelten Strahltriebwerke, aber sie waren die, die in größeren Stückzahlen verfügbar waren.
Gruß ROG
www.ROG-Film.de

Antworten