Längstwellensender Berlin-Tempelhof?!

Gerüchte, Geschichten, Utopien
Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1011
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Längstwellensender Berlin-Tempelhof?!

Beitrag von Helmholtz » 27.03.2005 20:00

Hatte da mal eine Seite gefunden wo behauptet wurde die Amis hätten da einen Länstwellensender in Betrien (immer noch).

Irgendeiner Infos?!

Ich glaubs zwar nicht aber wer weiß... :mrgreen:

Klang alles sehr pseudowissenschaftlich unterlegt, etwas wie eine UFO Story... :schimpf:
Obacht Nebenkeule!

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2803
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 27.03.2005 20:09

Hallo Helmholtz.

:holy: Ich bitte schon mal prophylaktisch darum, keine Weltverschwörungstheorien hier auszubreiten. (Ich höre Stimmen... Der Staat hat einen großen Rechner und manipuliert uns alle :holy: :pinkpill: ) Die Story kommt immer wieder hoch. Du meintest sicher http://www.fosar-bludorf.com/Tempelhof/

Und jetzt verschiebe ich das Ganze in Utopia :)

Viele Grüße,
Leif

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1011
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 28.03.2005 01:59

Ja genau die! :mrgreen:

Glaube sie dringen schon in mein Gehirn ein... :thanx: jetzt bin ich erlöst!
Obacht Nebenkeule!

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3484
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Beitrag von EricZ » 28.03.2005 08:59

Moin,

Was auch immer an einem Längstwellensender in Tempelhof dran sein sollte, es beschäftigt die Gemüter: Bei google lassen sich mit "teddybär berlin-tempelhof" mehr als 200 Fundstellen finden. :rtfm:

Aber mal ganz im Ernst: Ist es eigentlich (wissenschaftlich) nachgewiesen, ob und welche Auswirkungen solche Längstwellen auf den menschlichen Organismus haben (können)?
Die unter google gefundenen Seiten gehen mir zu sehr in den esoterischen Bereich, vielleicht gibt es aber trotzdem ein Fitzelchen Wahres an diesen Behauptungen, Befürchtungen usw.

Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Gast

Beitrag von Gast » 29.03.2005 12:36

Dass mit den ULF/ELF-Wellen Gehirne manipuliert werden können, das ist wohl ziemlicher Schwachsinn. Wissenschaftlich gesicherte Ergebnisse zu diesem Thema gibts jedenfalls wohl keine.

Aber wenn die Anlage in Berlin mit knapp über 80 Hz arbeiten soll, was sich laut diversen Websites angeblich durch Messungen nachweisen lässt, dann könnte diese Anlage in Berlin ein Horchposten der Amis gewesen sein, denn zum einen war Berlin so ziemlich der östlichste Stützpunkt der Amis (mitten im "Feindesland"), zum anderen haben die russischen ZEVS-Systeme auf 82 Hz gearbeitet, und mit dem Sender in Murmansk ist es so ziemlich überall möglich getauchte U-Boote zu alarmieren.

Eine solche Ringantenne für den Empfang zu bauen ist aber weder ein technisch großer Aufwand, noch ist das sonderlich teuer.
Es ist lediglich ziemlich aufwendig, eine solche Sendeanlage zu betreiben...

Dass diese Anlage - wenn sie denn existiert- noch immer in Betrieb ist , das ist durchaus denkbar, denn sowohl das US WTF/MTF System auf 76Hz als auch das russische ZEVS-System auf 82 Hz dürften noch einsatzbereit sein.

Und dass dann kein großes Aufheben um die Anlage gemacht wird, das dürfte auch klar sein, das ist wohl wie mit dem Echelon-System.
Das wurde Jahrelang auch dementiert und wer von dem System was veröffentlicht hat, der wurde als Spinner abgetan. Erst als EU-Abgeordnete sich mit dem Thema befassten konnte das System nicht länger verschwiegen werden.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8644
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 29.03.2005 12:49

Ein "Horchposten" sendet nicht - der empfängt. Funkstör als Teil von Eloka wäre natürlich denkbar, aber im Fall von Tempelhof und halte ich das für kompletten Unfug.

Mike

Hans Ludwig Wiegel
Forenuser
Beiträge: 178
Registriert: 28.09.2004 10:52
Ort/Region: Nordbayern

Beitrag von Hans Ludwig Wiegel » 29.03.2005 16:03

Hallo,

wieso gerade Berlin-Tempelhof?

Teile von Norwegen liegen sicher näher an Murmansk als ein Flughafen
in Berlin.

Ich glaube kaum, das es im „Kalten Krieg“ für die Regierung der
Vereinigten Staaten besonders schwierig gewesen wäre, einen
eventuellen Störsender im NATO-Land Norwegen unweit von
Murmansk zu installieren.

Gruß

Hans Ludwig

dragon46
Forenuser
Beiträge: 105
Registriert: 13.06.2004 21:27
Ort/Region: München
Kontaktdaten:

Beitrag von dragon46 » 30.03.2005 20:49

Ein Sender in Berlin, umgeben von potentiellen Feinden? Halt ich für unwahrscheinlich... Sowas stellt man doch in sichere Bereiche...
Nichts ist so beständig wie die Veränderung...

DennisC

Beitrag von DennisC » 31.03.2005 20:50

Hallo!

Wurde der Flughafen nicht vor dem WK2 gebaut? Dann ist ja klar, wie die Nazis an die Macht gekommen sind! Meine Lieblingsstelle ist die, wo behauptet wird, dass die Antenne AIDS verursachen würde :lol:

Jetzt aber mal im Ernst. Mich würde interessieren, ob und was wahres an diesen Sendern/Antennen für extrem niedrige Frequenzen sind. Hat die NATO das? Die Russen? und wofür? Dieses "durch die Erde funken", geht das? Bin in dieser Sache leider nicht so bewandert - würde mich aber halt interessieren.
Gibt es was seriöses dazu?

Danke für jede ernst gemeinte Antwort!

Dennis

Gast

Beitrag von Gast » 31.03.2005 22:22

Sowohl die Russen mit ihrem ZEVS als auch die Amis mit ihren WTF/MTF Anlagen haben die ELF-Sender genutzt um damit ihren atomaren U-Booten kurze Nachrichten zu funken wenn die getaucht waren.
Bereits die deutsche Kriegsmarine hat dieses Prinzip genutzt um ihre U-Boote zu kontaktieren und um eine Funkverbindung mit Japan herzustellen, der Sender "Goliath" in Kalbe/Milden hat z.B. auf
15-60KHz mit bis zu 900 kW gesendet.

Denn ULF/ELF-Wellen durchdringen die Erde und dringen auch einige Meter unter Wasser vor, sogar in 100m Tiefe und in der Antarktis waren zumindest die ZEVS-Signale noch wahrnehmbar.
Je länger die Wellen, desto tiefer gehen die Signale in die Erde.
Die Amis und die Russen haben mit etwa 80 Hz gearbeitet.

Mehr als "Nachricht kommt! Auftauchen!" oder sowas wird aber wohl nicht dringewesen sein, denn zum einen ist das eine einseitige Kommunikation, zum andern ist die Übertragungsgeschwindigkeit doch recht gering, selbst eine einfache, kurze Ziffernfolge kann so schnell mal viele Minuten brauchen.

Bei diesen Systemen wurde nebenbei die ganze Erde als riesiger Resonator genutzt, auch das offiziell als "Wetterforschungsprojekt" gebaute Haarp-System arbeitet auf ähnliche Weise, vermutlich um einfache Signale ohne Satellitenlink auf die andere Seite des Globus bringen zu können. Ausserdem kann man mit den ELF-Wellen auch tief gelegene Bunkeranlagen und derartiges erreichen, die sonst keine Verbindung zur Aussenwelt haben.

Abgesehen davon ist Haarp auch geeignet eben mal kurz den gesamten Flugverkehr in einem großen Umkreis lahmzulegen und die (russische) Kommunikation mit U-Booten massiv zu stören.

Zusätzlich kann mit dem Haarp-System noch eine Art "Radarspiegel" eingeschaltet werden, mit dessen Hilfe es der US-Army möglich ist ein wenig um die Ecke zu sehen, weil Radar normalerweise durch die Erdkrümmung limitiert ist

Selbst wenn die Anlage teilweise mit Hilfe der Erdresonanz (bei ca. 8 Hz) arbeiten sollten: Eine Gehirnkontrolle und derartiges ist absoluter Unfug.
Ebenso die Theorie, dass diese Anlagen AIDS und Alzheimer auslösen. Selbst die Theorie, dass Haarp direkt an der Klimaveränderung eine Mitschuld habe, die ist wohl ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

Diese Systeme sind nichts weiteres als militärische Kommunikationsinstallationen.

Antworten