Aufgegebenes 380 kV-Leitungsprojekt im nördlichen Baden-Württemberg

Gerüchte, Geschichten, Utopien
Antworten
Toliman
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Aufgegebenes 380 kV-Leitungsprojekt im nördlichen Baden-Württemberg

Beitrag von Toliman » 03.05.2019 02:23

Die 380 kV-Hochspannungsleitung zwischen Hüffenhardt und Höpfingen im nördlichen Baden-Württemberg ist zur Zeit einkreisig ausgeführt und kann zweikreisig ausgebaut werden. Allerdings hat diese Leitung eine recht interessante Besonderheit: im Abschnitt zwischen Sulzbach ( http://wikimapia.org/#lang=de&lat=49.347452&lon=9.203118&z=19&m=b ) und Eberstadt ( http://wikimapia.org/#lang=de&lat=49.491215&lon=9.350309&z=18&m=b ) ist diese Leitung für 4 Stromkreise mit einer Spannung von 380 kV ausgelegt und es ist sogar ein zweiter 380 kV-Stromkreis schon auf den Masten installiert, der in Sulzbach und Eberstadt mit den schon installierten Stromkreis verbunden ist.
Wurde hier Vorarbeit für eine Leitung gemacht, die ein inzwischen gestrichenes Kraftwerksprojekt hätte ans Netz bringen sollen?

ElexTro
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 03.05.2020 23:05
Ort/Region: Darmstadt

Re: Aufgegebenes 380 kV-Leitungsprojekt im nördlichen Baden-Württemberg

Beitrag von ElexTro » 05.05.2020 21:01

Wahrscheinlich eine schon mal im Voraus gebaute Vorleistung, falls das KKW Grafenrheinfeld einen weiteren Block bekommen würde, denke ich mal. Die Leitung von Grafenrheinfeld nach Stalldorf könnte durch Anbau einer Zusatztraverse in eine 4x380-kV-Leitung umgebaut werden, die Leitung nach Kupferzell ist ja ähnlich aufgebaut wie die nach Hüffenhardt/Neurott. Alles meines Wissens nach Baujahr 1980.

Toliman
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Aufgegebenes 380 kV-Leitungsprojekt im nördlichen Baden-Württemberg

Beitrag von Toliman » 16.05.2020 02:31

Würde überhaupt die Kühlwassermenge in Grafenrheinfeld für einen zweiten 1300 MW Block ausreichen?

Bezüglich der Leitung von Hüffenhardt nach Höpfingen. Diese ist nicht auf ihrer gesamten Länge für 4 Stromkreise ausgelegt, sondern nur in der Sektion zwischen Sulzbach und Eberstadt. Offenbar sollten auf diesen Abschnitt zwei 380 kV-Stromkreise einer Leitung, die nicht in Hüffenhardt oder Höpfingen endet, mitgeführt werden. Ich vermute, daß diese Leitung ein nördliches Ende im östlichen Rhein-Main-Gebiet hätte haben sollen.

ElexTro
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 03.05.2020 23:05
Ort/Region: Darmstadt

Re: Aufgegebenes 380 kV-Leitungsprojekt im nördlichen Baden-Württemberg

Beitrag von ElexTro » 21.05.2020 01:59

Hier im hessischen Staatsanzeiger wird auf der 2. Seite eine geplante 380-kV-Leitung Urberach-Gundremmingen des RWE aufgeführt. Evtl. wären die Stromkreise von dieser auf den Masten bei Eberstadt mitgeführt worden, ähnlich wie heute die Nord-Süd-Leitung (RWE) auf einer 380-kV-Leitung der EVS zwischen Großgartach und Neckarwestheim mitläuft. Würde das hinkommen?

Toliman
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Aufgegebenes 380 kV-Leitungsprojekt im nördlichen Baden-Württemberg

Beitrag von Toliman » 23.05.2020 19:02

Das mit der Leitung Urberach-Gundremmingen könnte hinhauen.

Antworten