Papierfabrik in MeckPomm

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 22.04.2012 22:18

Hi,

so, nachdem der Staub vom Posting abgeklopft ist folgt eine aktuelle Info von heute :mrgreen: .

Wie es aussieht ist die Papierfabrik verkauft und steht kurz vor einer Umnutzung.

LG,
Christel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2836
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 22.04.2012 22:49

Soso, kurz vor der Umnutzung. Musstest Du auch den Staub und Dreck von den Schildern abklopfen, bevor Du sie fotografieren konntest? :mrgreen:
Die Urlaubs- und Freizeitfabrik, ab 2008/09. In 2010 sollten dann nahezu alle Möglichkeiten zur Verfügung stehen...


klick

Shadow.

Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 22.04.2012 23:15

Shadow hat geschrieben:Soso, kurz vor der Umnutzung. Musstest Du auch den Staub und Dreck von den Schildern abklopfen, bevor Du sie fotografieren konntest? :mrgreen:
Die Urlaubs- und Freizeitfabrik, ab 2008/09. In 2010 sollten dann nahezu alle Möglichkeiten zur Verfügung stehen...


klick

Shadow.
Danke für die Info :kiss: . Ich hatte mich noch nicht schlau gemacht, seit wann die Nach- bzw. Umnutzung dort im Gange ist. Aber offen gestanden sieht es so aus als wäre dort noch mehr als viel zu tun :cry: . Bislang hängt der Initiator und Eigentümer ja erst 2 Jahre hinter seinem eigenen Zeitplan her.

( :offtopic: Irgendwie ist mir noch sine Situation aus einer norddeutschen Millionen- Einwohnerstadt im Hinterkopf präsent die ein riesiges (Kunst- und Kultur...) Bauwerk http://www.stiftung-elbphilharmonie.de momentan ja Ende 2013 einweihen will. Aber für dieses Bauwerk gab es ja schon mehrere Einweihungstermine und ohne Fertigstellung verstrichen sind. :offtopic: )

LG,
Christel

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2836
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 22.04.2012 23:22

Aber im näheren Umkreis von Hamburg kommt keiner auf die Idee, selber eine Philharmonie bauen zu wollen.
Das Geschäftsmodell mit WoMo-Campingplatz/Wasserwandererrastplatz hat ihm 1km nordöstlich schon mal ein Ungeduldiger aus der Hand genommen. :lol:

Shadow.

Kaserne
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 18.01.2010 11:16
Ort/Region: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kaserne » 23.04.2012 21:13

Und wer sich für die Geschichte dieser Fabrik interessiert, bitte sehr :-)
http://www.nkpaper.com/cms/index.php?id=25

Die Fabrik liegt direkt am Elde-Müritz- Kanal, dort sind wir mit dem Boot 1995 das erste Mal dort vorbeigefahren. Der Schleusenwärter konnte uns seinerzeit schon einiges erzählen
Grüße
Thomas

1974 Gefreiter, 1982 Meister, 2001 Opa
Für was hätte ich dann ein Abi gebraucht?

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1943
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 25.04.2012 13:49

@ Kaserne: :thumbup:

Über den Link kann man noch viel erfahren, was es so alles für Papier gibt. Zum Teil nie gehört!

Grüße
Djensi

Kaserne
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 18.01.2010 11:16
Ort/Region: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kaserne » 25.04.2012 19:29

ein bisschen off topic:

Am meisten freue ich mich dass die Arbeitsplätze nach der Wende nicht verschwunden sind, sondern durch den Neubau relativ sicher sind.
Bierglas-Deckchen mit dem Logo von Geschichtspuren, dass wäre doch der Bringer. Aber leider erst ab 100.000 Stck :(


Was der oben erwähnte Schleusenwärter erzählte, dass dieses Werk zu DDR-Zeiten Kaffeefilter für Melitta fertigte. Konnte ich bisher nicht verfizieren. Ist aber nicht auszuschließen, wenn man weiß was alles in der DDR für westdeutsche Firmen hergestellt wurde. Besucht Lübz und dort den Museumsturm. Dort in der oberst Etage lag/liegt ein Album aus mit den verwendeten Etiketten der Lübzer Brauerei aus. Da gehen einem die Augen über, wie oft man seinerzeit Bier "made in GDR" getrunken hat, ohne es zu wissen. ;) Nur ein Beispiel, ich kenne noch mehr.
Grüße
Thomas

1974 Gefreiter, 1982 Meister, 2001 Opa
Für was hätte ich dann ein Abi gebraucht?

Benutzeravatar
Käptn Blaubär
Forenuser
Beiträge: 1227
Registriert: 25.05.2002 22:34
Ort/Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag von Käptn Blaubär » 13.02.2018 20:14

Moin,
hat jemand Interesse an der Anlage?
Die Fabrik wird gerade versteigert. Das Mindestgebot für knapp 20.000 qm Grundstück mit "umfangreichem Gebäudekomplex" liegt bei 15.000,- Euro.
https://www.ndga.de/katalog/39/29/
Viele Grüße
Michael
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)

Antworten