Philipsturm auf dem IGA/Planten un Blomen-Gelände

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Antworten
Benutzeravatar
Kapitänfreund
Forenuser
Beiträge: 102
Registriert: 18.04.2003 18:57
Ort/Region: Hamburg

Philipsturm auf dem IGA/Planten un Blomen-Gelände

Beitrag von Kapitänfreund » 22.12.2004 18:06

Wer hat noch Informationen über den Turm?Wann gebaut?War er begehbar?Wann und warum wurde er abgerissen?Wostand er genau?Vielleicht Fotos?Ich finde ein echter "Lost Place" in Hamburg

Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 22.12.2004 20:15

Der Philipsturm wurde zur IGA 53 anstelle der ehemaligen "Eulenburg"
von der Stahlbaufirma Carl Spaeter nach Entwurf von Bernhard Hermkes gebaut. Ob er bei der IGa 73 noch stand, weiß ich leider nicht mehr.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 529
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 22.02.2005 20:59

Turm, Halle und die Plattform im See existieren schon lange nicht mehr. Sind vermutlich in den späten 70ern abgebaut worden.
Die Wasserspiele im Parksee existieren immer noch, am 1.Mai geht's dort wieder offiziell los.
Zuletzt geändert von FishBowl am 23.02.2005 11:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
xmanni
Forenuser
Beiträge: 39
Registriert: 24.08.2010 11:57
Ort/Region: hützel
Kontaktdaten:

Beitrag von xmanni » 03.09.2018 15:50

Der Phillipsturm wurde nach Fertigstellung des Fernsehturmes
im Jahr 1971 abgerissen.

tobias
Forenuser
Beiträge: 169
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Beitrag von tobias » 06.09.2018 07:12

Erinnert sehr stark an den holländischen Pavillon der expo2000

HansG
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 18.08.2019 12:25
Ort/Region: Hamburg

Re: Philipsturm auf dem IGA/Planten un Blomen-Gelände

Beitrag von HansG » 20.08.2019 08:34

Moin,

ja, der Philipsturm wurde zugunsten des ungleich höheren Fernsehturms in der Nähe abgerissen.

Der Aussichts- und "Lichtturm" sollte die "Werbezwecke" der Deutschen Philips Gesellschaft mbH mit denen der Ausstellung verbinden. Er war etwa 36 Meter hoch und "ist besonders abends mit seinen mattgelb und bläulich leuchtenden Wandscheiben sehr eindrucksvoll". So steht es in:
Karl-Heinz Herber und A. Habermann (Hamburg): Der Philips-Turm in Hamburg, Zeitschrift Der Stahlhbau, 23. Jg. (Mai 1954), S. 113-115

Einen weiteren Artikel "Philips-Turm" gibt es in "Bauen + Wohnen", 8. Jg. (1954), Heft 1, S. 24-27. Online gibt es die Zeitschrift bei der ETH-Bibliothek in Zürich. Den "Stahlbau" gibt es in Hamburg u.a. in der HCU-Bibliothek oder auch in der Bibliothek der HPA (ist öffentlich!).

Ergänzend zu den oben stehenden Angaben: Ausgeführt wurde der Turm nicht nur von der Carl Spaeter GmbH, sondern auch von der Stahlbau Eggers GmbH (beide in Hamburg) - und zwar innerhalb von fünf (!) Wochen. Und bei dem Architekten Bernhard Hermkes hat noch Gerd-Dieter Stübing mitgearbeitet.

Viele Grüße,
HansG

Antworten