Ziegelei Schutschur und Kraftwerk Alt Garge

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1945
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 22.05.2009 14:41

Nochmal ich,

in der Anlage ein GE-Bild des Areals.
Bild ist per Mail an Hardy, die Suche kann beginnen! Sch.....ade, dass ich so weit ab wohne...

Gruß
Djensi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Hardy

Beitrag von Hardy » 22.05.2009 17:36

Hi Djensi,

Vielen Dank für die Infos und Skizzen. Damit mache ich mich am Wochenende erneut auf die Suche, ich war scheinbar schon sehr nah dran (siehe meine Google Skizze). Allerdings ist der Wald schon sehr grün und verwachsen und ohne so richtig Plan zu haben wo man suchen muss ist das Hügelige Areal sehr unübersichtlich.

Als Souvenir gabs noch eine Zecke mit auf den Heimweg. :mrgreen:

Interessant war ein kurzes Gespräch mit einem Bekannten:
..das verschlossene Gebäude (Foto) direkt an der Straße soll angeblich auch einen Stollenzugang beherbergen.

Die anderen beiden Gebäude waren wie auch das Gegenüberliegende Haus unverschlossen und vermüllt.
Fraglich wäre, wem das Gehört (dem Verfall nach zu Urteilen niemandem mehr, Gemeinde/Stadt würde ich mangels absicherung fast auch ausschliessen.)
Djensi hat geschrieben: Sch.....ade, dass ich so weit ab wohne...
Wie wärs mit einer WiFo, Ziegelei, Dragahn/Karwitz, Tramm-Tour an einem WE?
Dann lohnt sich die Anreise, allein macht es eh nur Halb soviel Spaß sich damit zu befassen und zu suchen.


Grüße

Hardy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Hardy

Beitrag von Hardy » 24.05.2009 09:12

Update:

Ich war gestern noch einmal auf dem Gelände. Beim ersten Besuch bin ich blind am Stollen vorbei gelaufen. :mrgreen:

Jetzt bin ich fündig geworden (siehe Anhang). Man kann unmittelbar hinter der Kurve aus Hitzacker kommend in einen Waldweg einbiegen bzw. dort das Auto abstellen. Dann ist der eigentliche Waldweg durch einen kleinen Sandwall gesperrt, zu Fuss dran vorbei steht man schon fast am kleinen Stollen der sich linksseitig befindet.

Die Funktion des Stollens ist mir auch ein Rätsel. Mit der Taschenlampe erkennt man vermutlich das Ende (ein Sandhaufen) im Stollen,Keller.. Die Stützen in der Mitte machen ein befahren mit Loren, Karren eigentlich unmöglich. Auch die durch die Mauer schräg vor dem Stollen kann man grad so als Person durch (Sinn?).

Es scheint aber als sei der Stollen nach 4 Stützen zuende. Einen Knick nach Links oder Rechts konnte ich mit der Lampe nicht erkennen. Hinein werde ich mich allein natürlich nicht wagen. Wie djensi berichet, baulich wirkt das ganze nicht sehr einladend und extrem einsturzgefährdet.

Das verschlossene Gebäude an der Straße endet übrigens in dem gleichen Hügel, schon möglich das sich dort ein ähnlicher Stollen befindet. Verbunden scheinen diese beiden aber nicht zu sein.

Ich muss wohl mal einen Hund mit Kamera rein jagen :mrgreen:

Grüße

Hardy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1945
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 25.05.2009 08:44

Super Hardy,

ich denke, dass die Stützen später gemauert wurden, ebenso die Mauer vor dem Stollen. Spekulativ ist nämlich seitens der Wohnbevölkerung, dass der Stollen im 2. WK als Splitterschutz gedient hat.

Gruß
Djensi

Gast

Hallo

Beitrag von Gast » 08.07.2009 21:52

moin,
habe mit Interesse dieses Forum gelesen. Uns gehört das letzte Grundstück auf der Wald-Seite bevor die FF kommt. Daher sind wir viel in dem besagten Wald unterwegs. Es gibt nicht nur den genannten Eingang der nach2 Metern zugeschüttet ist, sondern etwas tiefer im Wald weitere "Eingänge", die allerdings auch alle zu sind. Man findet auch überall Mauerreste und kann noch ganz gut erkennen wo die Schienen verlaufen sind. Unsere Nachbarn sind wohl die ältesten Personen vor Ort, werde die mal ein wenig aushorchen. Das eigentliche Grundstück auf dem die Ziegelei stand ist an der Uferseite vor der Kurve. Hat sich ein sehr "wohlhabener" Mann wieder zurecht gemacht, teils wohl auch mit alten Hallen. Das verfallene Gebäude neben der FF gehört zu dem Grundstück hinter der FF, gehört einem Typen aus dem TV der auch schon im Dschungel-Camp gekämpft hat. Sehe gerade, dass es hier auch um Militärbauten geht...
Etwas höher im Wald ungefähr auf gleicher Höhe wie die FF steht auch noch eine alte Abhöranlage der Bundeswehr. Kurioserweise wurde gerade der Weg dorthin neu Asphaltiert. Ist allerdings auch zugesperrt. Weg dorthin: Bevor die Strasse in Schutschur einen Linksknick runter zur Elbe macht den Weg rechts hoch in den Wald nehmen. Oben angekommen den linken Weg einschlage, nach ca. 200 Metern auf der linken Seite, schwer zu erkennen.
Viel Spaß beim suchen. Achtung: Wir haben einen HUND, der auch mal gern im Wald spazieren geht!!! HEHE

Hardy

Beitrag von Hardy » 08.07.2009 22:23

moin "Schutschur",

Vielen Dank für deine wirklich super Infos. Das klingt ja interessant. Ich werde wohl doch noch einmal den Wald dort durchforsten (möglichst wenn ihr nicht spazieren geht :mrgreen:) kannst Du mir grob sagen wo die Eingänge liegen?

Zu dem Gebäude und dem Grundstück auf der anderen Seite, du meinst sicher den der immer mit dem Range Rover im Landkreis unterwegs ist? ;)

Die alte Abhöranlage der Bundeswehr, das ist aber nicht bei "Höhe 108" oder?

Würde mich sehr über mehr Infos freuen.

Neugierige Grüße

hardy

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1945
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 09.07.2009 08:40

...und der Mann aus dem TV ist der Björn-Hergen S. von RTL, der auch dem "Karlchen" seine Stimme gab/gibt.

@ Schutschur, du hast nicht zufällig fotografieren als Hobby ??

Gruß
Djensi

HG
Forenuser
Beiträge: 72
Registriert: 14.05.2003 22:17
Ort/Region: Wendland
Kontaktdaten:

Beitrag von HG » 09.07.2009 12:54

@Hardy

Doch, die waren meines Wissens auf Höhe 108, auf der anderen Seite des Wasser-Hochbehälters.

Es gibt auf http://www.darc.de/distrikte/h/28/db0zl/hoehe108.html Bilder aus den 70ern von Funkamateuren, die dort das "Elbufer Relais" betrieben haben.

Hardy

Beitrag von Hardy » 09.07.2009 13:03

HG hat geschrieben:@Hardy

Doch, die waren meines Wissens auf Höhe 108, auf der anderen Seite des Wasser-Hochbehälters.

Es gibt auf http://www.darc.de/distrikte/h/28/db0zl/hoehe108.html Bilder aus den 70ern von Funkamateuren, die dort das "Elbufer Relais" betrieben haben.
Ich bin während der Schutschurtour in Drethem dem Höhe 108 Schild gefolgt, aber als der Weg dann im Wald endete war dort irgendwie keine Spur von der H108. Ich hatte das immer als freie Fläche mit Blick auf die Elbe in Erinnerung, aber weder den kleinen "Bunker" dort hab ich gefunden noch irgendwas anderes das auf den Punkt verweist.

Super Bilder HG, danke!! :thumbup:

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1945
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 09.07.2009 18:23

Ich habe zur Höhe 108 mal das kmz´lein eingefügt, aber Obacht, dass solte dann lieber in die Abteilung Bunker, Funker oder Funker-Bunker... ;)


Es grüßt
Djensi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten