Bunkeranlagen an der Eckernförder Bucht

Militärische Objekte und Anlagen des 2. Weltkriegs (und 1933-1945)
Antworten
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 17.08.2002 19:05

zu 1. (Nachts graben):

Ich kann diese Begründung zwar akzeptieren, aber nicht wirklich einsehen. Wer nachts gräbt, erweckt innerhalb und außerhalb der "Szene" Verdacht - sicherlich auch beim hoffentlich vorhandenen Genehmigungsgeber. Und selbst wenn dieser Verdacht dann ungerechtfertigt sein sollte, schadet sowas doch eher als daß es nützt. Von praktischen Erwägungen (nötiger Mehraufwand für Beleuchtung, u.U. geringere Sicherheit etc. pp.) mal ganz abgesehen.

zu 2 (Grabstätten)

Dann sind wir uns in diesem Punkt ja alle einig.

Mike

julelila

Beitrag von julelila » 18.08.2002 09:27

Stell Dir mal vor, Mike, es gibt Leute, die planen ihre Zeit für das
Hobby so ein, wie sie es für richtig halten.

Bunkersuche, Bunkerbegehung kann nur eine Art Hobby / Sport sein,
wie der Wohnwagen, Angeln oder der Tanzkurs.

Die Bunker, an die "wir" rangehen enthalten nach unserer überzeugten
Einschätzung keinerlei "Leichen", sind also keine Gräber.

Und bisher war ich nur in Anlagen, die stockdunkel waren, also auch
dort ist "Mehraufwand" nötig wie Licht. Was die Sommermonate angeht,
hätte ich mich etwas deutlicher Formulieren sollen, da es abends
bis 22 : 00 Uhr nicht dunkel sein muss. Und wenn wir meinen, noch
etwas graben zu wollen, dann muss eben Licht an.

DENNOCH - eine solche Stelle MUSS IMMER so verlasen werden, dass
keine anderen Personen auf "dumme Ideen" kommen, eine Grabungs-
stelle muss immer so verlassen werden, dass KEINE Unfallgefahr
besteht

Ich hoffe, dieser "SChwenker" ist nun ausdiskutiert, wer es nicht
verstanden hat, ab zum Hautarzt :)) (wegen Herpes)

zacki

Bunkeranlagen an der Eckernförder Bucht

Beitrag von zacki » 19.08.2002 15:27

Hallo @ll,
sorry ich wollte nur einen Beitrag leisten, um etwas zu erfahren....
wie gesagt ich bin hier neu! :oops:
und sorry falls ein falscher Eindruck entsteht:
1. Klaushh, ich schrieb von WKII Bunkern bei Suhrendorf und nicht von U-Bootbunkern. Ich spreche von Unterwasseranlagen und einem gesprengten Pier zur Betankung und Bunkern in der Nähe. Heute ist dort die Tordepedofangstation( und Ortung) der Bw. Wie Kleinstuboote aussehen - ist klar- und mit der TVA und dem Bunker hast du recht. Auf dem HEW Gelände (Ki) liegen zwei Seehunde - ich schweige - warum hat man die trotz der Toten raufgeholt ( das waren keine Taucher und - ) die wollen sie nachbauen in der Lehrwerkstatt, man höre - weils Knowhow nicht mehr da ist - glaube das wer will - (Tatsache)
2. Julelia ich tauche schon länger und weiß das man sich aufspiesen kann - nicht nur Unterwasser. Ich weiß wie Bunker und U-Bootsbunker aussehen ((Lorient und Cherbourg))
3. Wenn jemand vom Sommerloch spricht - schade wie langweilig -
4. den Rest verkneife ich mir - schade - wo sind die guten Beiträge ( ohne Wertung ) ?

:mrgreen:

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2633
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Surendorf und U-Bootbunker

Beitrag von klaushh » 19.08.2002 16:18

Moin Zacki!
Ich habe nie behauptet, dass d u von "U-Bootbunkern bei Surendorf" geschrieben hast (sieh dir meinen Beitrag einmal genau an)!
Du schreibst allerdings immer (fälschlicherweise) von Suhrendorf. Auf den mir zur Verfügung stehenden Karten find ich aber nur ein Surendorf.
Oder, meinst du das Suhrendorf auf der Halbinsel Ummanz auf Rügen!. Lt. Karte gibt es dort eine Badestelle und einen Campingplatz. Hat es dort jemals etwas militärisches mit Beton gegeben?
Gruß
Klaus

zacki

Re: Surendorf und U-Bootbunker

Beitrag von zacki » 19.08.2002 16:54

klaushh hat geschrieben:Moin Zacki!
Ich habe nie behauptet, dass d u von "U-Bootbunkern bei Surendorf" geschrieben hast (sieh dir meinen Beitrag einmal genau an)!
Du schreibst allerdings immer (fälschlicherweise) von Suhrendorf. Auf den mir zur Verfügung stehenden Karten find ich aber nur ein Surendorf.
Oder, meinst du das Suhrendorf auf der Halbinsel Ummanz auf Rügen!. Lt. Karte gibt es dort eine Badestelle und einen Campingplatz. Hat es dort jemals etwas militärisches mit Beton gegeben?
Gruß
Klaus
Hallo Klaus und @ll,
schön das wir wieder sachlich sind.
Vielen Dank für deinen Hinweis- ich meinte Surendorf.Ich habe Schwimmhäute zwischen den Fingern, die stören beim Falschtippen.
Ich wurde vor ca. 3 Jahren von einen Bekannten auf meine Taucherei angesprochen und auf angebliche Bunker direkt an der Küste und ob man was sehen könnte Unterwasser. Also bin ich hin gefahren und bis zum BW-Gelände gekommen. Achja da steht am Strand auch so ein Einmann-Schiessscharten-Betonteil. Denn Rest habe ich ja schon geschrieben. Schaut man aufs Gelände so sieht man Bäume und auch nicht- also hat man die vergessen zu pflanzen oder wachsen da keine. Ich weiß, ich weiß, da hatte ich noch kurze Hosen an und war schon 1,20m und Bunker - hier Bunker da....(bitte um Verzeihung)
Gruß
PS: viele Grüße ans Sommerloch - Danke fürs schöne Wetter -

julelila

Beitrag von julelila » 23.08.2002 20:01

Da, bei meinem Ex-Arbeitgeber, ist übrigens TAUCHVERBOT und
eben die "Ecke" meinte ich nicht :))

zacki

aus dem Sommerloch aufgetaucht!

Beitrag von zacki » 24.09.2002 00:48

hi @,
nun war ich mittlerweile in ECK mal tauchen. Da liegen ca auf 150-200m Länge unter Wasser riesige Betonbrocken. Nunja es ist die ehemalige Aussenmole , bzw. Pieranlage es BW-Hafenbeckens. Also die Brocken sind ca. 5-7m groß und liegen auf 12 m Wassertiefe.
Fotos haben wir nicht gemacht.
Schwimmen würde ich da auch nicht gehen-

Ansonsten liegt einer der Schwimm/Tauchverankerungen der ehemaligen Bohrplattformen von Damp jetzt im Hafenbecken, der ist schon von weitem zu sehen.
MfG

julelila

Beitrag von julelila » 25.10.2002 21:43

Gegenüber der Bundeswehranlage sind verschiedene Eingänge zu
Bunkern / Stollen. Ortsbesichtigung absolviert. Wollen nun
Antrag auf Begehung stellen - für Filmaufnahmen.

Chris-Muc
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 19.05.2005 08:09
Ort/Region: 84424 Isen-Pemmering

Re: Bunkeranlagen an der Eckernförder Bucht

Beitrag von Chris-Muc » 29.12.2005 17:47

[quote="zacki"]moin moin, :lol:
hallo mich interessieren folgende Anlagen:
1. Bunker neben der TVA, wird jetzt als Parkplatz genutzt
2. Anlage im Wald hinter der Bahnlinie Ki-Eck :idea:
3. gibt es noch WKII Bunker bei Suhrendorf? :?:

Hallo Lostplacer,
als ehemaliger Eckernförder (hab 25 Jahre da gelebt) kann ich folgende Infos hinzufügen:

1. Bunker neben der TVA (noch in Betrieb, also kein Lostplace) stammt aus Kriegstagen und das Dach wird von den Strandbesuchern als Parklpatz genutzt.
1.1. ca. 500m vor der Bunkerparkfläche steht der Runde Strandpavillion, gegenüber (andere Straßenseite der B76) ist etwas das wie eine Einfahrt aussieht das sind die letzten Reste der TVA Gleisbettung/Weiche die von da direkt in das TVA-Gelände führte.
2. Die Bunkereingänge hinter den Bahngleisen (von der B76 aus nicht zu übersehen) gehörten zur "Zack-Batterie" (Gegend Domstag und heutiger Brennofenweg) Die Ein und Ausgänge waren bis in die 70er noch sichtbar und sind dann abgebrochen worden (Bebauung des geländes mit Einfamlienhäusern).
Es waren nicht nur reine zugänge zu der batterie sondern auch Lagerräume links & rechts entlang der Gänge angelegt.
3. keine Infos.
4.Unter am Hafen im Bereich Jungfernstieg gab es einen Bunker der heute von den Neugebauten Häusern (mit Seeblick) als Tiefgarage genutzt wird.
5. Echter Lostplace: Kaserne Karlshöhe, an der B76 Richtung Schleswig, steht seit Jahren leer tlw. wird der Techbereich noch von THW oder DRK benutzt.
wenn gewünscht kann ich demnächst Bilder einstellen.

Gruß Chris
Chris-Muc
Wir sind die Leute vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben (Carpe Diem).

Incognitus

Beitrag von Incognitus » 29.12.2005 19:47

Hallo,

immer her mit den Fotos! Und danke für die Informationen.

Grüße,
Matthias

Antworten