Heute vor 75 Jahren...

Militärische Objekte und Anlagen des 2. Weltkriegs (und 1933-1945)
Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 22.10.2019 15:45

Aus technischen Gründen erst heute...

Gestern vor 75 Jahren wurde Aachen von US-Truppen befreit.

In der Nacht hatte der Kampfkommandant Oberst Wilck noch einen letzten Funkspruch an seine Vorgesetzten geschickt, in dem es hieß „wir kämpfen weiter, es lebe der Führer“, doch am Morgen umstellten US-Panzer seinen Gefechtsstand, den er im Luftschutzbunker Rütscher Straße eingerichtet hatte. Parlamentäre handelten mit Wilck eine zweistündige Bedenkzeit aus, nach deren Ablauf er sich zum amerikanischen Befehlshaber Oberstleutnant Corley bringen ließ. Dessen Sohn berichtet, dass sein Vater Wilck erst mit drei Gläsern Whiskey 'geschmeidig' genug für die Unterschrift auf der Kapitulationsurkunde machen musste, da dieser Repressalien des NS-Regimes gegen seine Familie befürchtete (https://www.aachener-zeitung.de/lokales ... d-46427205). Anschließend ging Wilck mit etwa 1500 seiner Soldaten in Gefangenschaft. 19 übrig gebliebene Angehörige der SS-Kampfgruppe Rink schlugen sich jedoch zu den deutschen Linien durch. Auch die etwa 6000 in Aachen verbliebenen Zivilisten konnten nicht bleiben, sie mussten zumeist ins 'Lager Brand' in der Lützow-Kaserne.

In Aachen begann bereits noch während des Zweiten Weltkrieg der Weg Deutschlands in die Demokratie; den Ausgangspunkt hierfür, den Luftschutzbunker Rütscher Straße, wo ein einsichtger Offizier den sinnlos gewordenen Widerstand einstellte, rettete dieser Umstand nicht vor dem Abriss. Dieser erfolgte 2014 trotz einer Petition für seinen Erhalt.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 01.11.2019 05:49

...begann die amphibische Operation Infatuate zur Eroberung der Atlantikwall-Festung Walcheren:
Um 06:30 landeten britische Commandos in Vlissingen (Infatuate I), um 09:30 bei Westkapelle (Infatuate II).
Die Halbinsel konnte bis zum 8. November befreit und damit der Zugang zum Hafen von Antwerpen geöffnet werden. Doch erst drei Wochen später konnten die ersten Versorgungsschiffe einlaufen, da die Westerschelde zunächst noch von Seeminen geräumt werden musste.

Die Schlacht um die Schelde war die größte militärische Auseinandersetzung auf niederländischem Boden des Zweiten Weltkrieges.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 02.11.2019 17:15

...begann mit der Allerseelenschlacht um Vossenack der Höhepunkt der Schlacht im Hürtgenwald. Es war die verlustreichste Schlacht, die die US-Armee im Zweiten Weltkrieg zu schlagen hatte - und die sinnloseste obendrein: eine angenommene (und nicht vorhandene) Flankenbedrohung verleitete die amerikanische Armeeführung, Division auf Division in den zunächst von der Wehrmacht kaum besetzten Wald zu schicken. Deutscherseits glaubte man, die Rurtalsperren wären das amerikanische Angriffsziel und verstärkte demgemäß die Abwehr sukzessive. Um das Scheitern der ersten Angriffe zu verschleiern verstärken die Amerikaner ihre Bemühungen, um einen Sieg zu erzwingen und opferten so tausende Soldaten für ein nicht existierendes Ziel. Wegen der Tragik dieser Schlacht und der verbrecherisch verantwortungslosen Opferung so vieler Soldaten wurde diese in den USA lange ignoriert, bis der britische (!) Militärhistoriker Charles Whiting mit der Aufarbeitung begann. Heute erschien ein matter Online-Artikel, der der Sinnlosigkeit dieser Schlacht nur sehr unvollkommen gerecht wird, dafür aber mit Schauergeschichten und viel 'gefühlter Geschichte' gespickt ist:

https://www.aachener-zeitung.de/lokales ... output=amp

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 02.11.2019 18:32

Im äußersten Norden der Westfront begann heute vor 75 Jahren im Rahmen der Schlacht um die Schelde (Operation Infatuate) der Kampf um die Marine-Küstenbatterie Dishoek, nachdem die Widerstandsnester Fledermaus und Carmen erobert waren.

Siehe auch hier
viewtopic.php?f=54&t=21529&start=30
und hier
www.atlantikwall.info/musters/na_74.htm

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 03.11.2019 08:03

...eroberten britische Commandos die MKB Dishoek auf Walcheren, während die amerikanische 28th Division im Hürtgenwald das schicksalhafte Dörfchen Kommerscheidt eroberte.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 04.11.2019 03:21

...besetzten im Rahmen der Schlacht im Hürtgenwald GIs des 110th Infantry das Eifeldörfchen Simonskall und mit ihm die dortigen Westwallbunker - so auch den Sanitätsbunker 374, den heutigen Museumsbunker des Museums "Hürtgenwald 1944 und im Frieden" in Vossenack. Einen detaillierten Bericht zu diesem Bunker findet ihr in den DAWA-Nachrichten Nr. 64 (http://www.atlantikwall.info/prod01.htm bzw. www.atlantikwall.info/musters/na_64.htm), folgende Internetseiten (und sicher auch noch einige mehr) sind auch noch aufschlussreich:

https://archaeoregion-nordeifel.lvr.de/ ... skall.html
https://www.museum-huertgenwald.de/sanit%C3%A4tsbunker/
https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-UM-20130327-0002
https://liberationroute.de/germany/spot ... simonskall
http://www.morr-siedelsbrunn.de/wkii/we ... imonskall/

In der Schlacht um die Schelde öffneten heute vor 75 Jahren kanadische Truppen mit dem Sloedam den Weg nach Walcheren von Osten.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 07.11.2019 07:04

...scheiterte der amerikanische Vorstoß auf das Dorf Schmidt im Rahmen der Allerseelenschlacht um Vossenack. Das zuvor genommene Dörfchen Kommerscheidt wurde zum Fanal für die 28th Division der US-Army; im deutschen Abwehrfeuer und unter Gegenangriffen von Resten der 116. Panzerdivision kam es unter den GIs zur Panik und zu fluchtartigen Absetzbewegungen. Insgesamt sollte diese unsinnige Schlacht die Amerikaner über 6000 Mann kosten, die deutschen Verluste beliefen sich auf 3000 Mann an Toten, Verwundeten und Gefangenen.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Bertill
Forenuser
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.2017 17:38
Ort/Region: Niederlande

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Bertill » 07.11.2019 18:21

Moin Thomas, danke fur deine beitrage.

Auf den Niederlandische Nachrichten Sender NOS gibt es bald tachlich beitrage vom 75 jahre her.

Link,

https://nos.nl/75jaarbevrijding/

Mit freundliche grusse,
Bertill.

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 08.11.2019 05:37

Moin Bertill,

Auch Dir danke für den Link. Ich hatte zwar viel auf holländischen Seiten zum 76-Jahr-Gedenken gefunden, aber die NOS-Reihe war mir neu.

Heute vor 75 Jahren kapitulieren die letzten deutschen Einheiten bei Vrouwenpolder. Damit war ganz Walcheren endgültig befreit.

Zur Schlacht um Walcheren habe ich auch noch eine kleine (unvollständige) Literaturliste:
Richard Brooks: Walcheren 1944. Storming Hitler's Island Fortress. Oxford: Osprey 2011 (Band 235 der Reihe Campaign)
Paul M. Crucq: „Aiming Point Walcheren.“ The Bombardment of Gun Emplacements & Strong Points Walcheren Island, October 1944. Vlissingen: ADZ 2003
Wilhelm Daser: 165th Infantry Division (3 Feb-1 Jul 1944) - 70th Infantry Division (1 Jun-8 Nov 1944). Defense of Walcheren Island, and Belgium and Holland. Allendorf 1946 (Military Studies B-274)
Veronica Frenks und Annelies Visser: Uncle Beach. Second World War in Vlissingen-Road of Remembrance. Vlissingen: Zeeuws maritiem MuZEEum 2014
Ada van Hoof und Lenco van der Weel: Memoria Walcheren 40-45. Een overzicht van oorlogsmonumenten en restanten van de Atlantikwall. Westkapelle o.V. 2007
Hans Houtermann und Hans Sakkers: Strijd om Dishoek november 1944. Slotfase in de strijd om de Westerschelde. Soesterberg: Aspekt 2014
J. N. Houtermann: Walcheren bevrijd. Een fotografisch overzicht van de operaties ter bevrijding van Walcheren in november 1944. Middelburg: Eigenverlag 1994
John Reed: Assault on Walcheren. Operation Infatuate. In: Winston G. Ramsey (Hg.): After the Battle 36. London: Battle of Britain prints 1982, S. 1-38
Martin Stahlberg: Atlantikwall 1942-44. Bollwerk des Reiches. Band 2: Von Frankreich bis Norwegen. Selent: Pour le Mérite 2016
Stichting Bunkerbehoud: Bunkerroute Vrijburg. Een Vestingboukundige wandeling langs duizend jaar geschiedenis. Middelburg 2004
Paul Voskamp: Batterij Dishoek. Ongepubliceerde Foto's van Zeeland tijdens de bezettingstijd. o. O.: Het Boekenschap o.
J. (zeelandfotowo2 Band 2)
Stichting Festung Walcheren (Hg.): Project 630. o.O. o.V. 2019

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 264
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Heute vor 75 Jahren...

Beitrag von Zwackelmann » 09.11.2019 12:34

...fand in dem Eifeldörfchen Rott eine Konferenz der amerikanischen Armeeführung statt, um das Debakel der 28th Division im Hürtgenwald beim Angriff auf Schmidt zu besprechen. Anwesend waren die Generäle Eisenhower, (Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte) Bradley (Heeresgruppenkommandeur), Hodges (Armeebefehlshaber), Gerow (Korpskommandeur), Cota (Kommandeur der 28th Div) und Craig.(Kommandeur 9th Div).
Eine Änderung der bisherigen, verlustreichen und wenig zielführenden Strategie fand nicht statt.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Antworten