Atomwaffen der Luftwaffe

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Antworten
Rick (†)

Beitrag von Rick (†) » 14.01.2007 08:37

Und die Akte zur Sicherungsstaffel S in Jagel habe ich für kommende Woche gebucht, obwohl CLM ja schon alles klar gemacht hat.
Grüße nach Berlin und Potsdam - ab heute Nacht wieder, nehme ich mal an :)
Rick

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1011
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 17.01.2007 11:31

Nach persönlicher Aussage eines Ex Fliegers lagern heute noch A-Waffen in Büchel beim Jabo Geschwader 33, naürlich unter US Aufsicht.

Wer combat ready sein will muß wohl auch heute noch den Abwurf mit Dummies trainieren.

:holy:
Obacht Nebenkeule!

Galantse1981
Forenuser
Beiträge: 57
Registriert: 19.02.2005 17:04
Ort/Region: Kreis Birkenfeld

Beitrag von Galantse1981 » 17.01.2007 19:47

Es ist definitiv richtig dass in Büchel und in Ramstein noch Atomwaffen der US-Airforce lagern.
Allein in Ramstein über 300 Sprengköpfe, da gabs sogar mal nen Link dazu irgendwo hier im Forum.
Gruß
Christian

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2648
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von klaushh » 17.01.2007 23:12

Moin, moin!

Über im Dienst befindliche Anlagen (und Teile von Anlagen) wird nicht hier im Forum geschrieben.

Ich bitte allgemein um Verständnis dafür und um entsprechende Beachtung.

Gruß
klaushh


PS: das Forum heißt ja auch "lostplaces" und nicht "in use places" :mrgreen:
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Rick (†)

Beitrag von Rick (†) » 21.01.2007 15:45

Die Akte BM24/5, Aufstellung bzw. Auflösung der SichStff "S"/MFG 1, 1964-1968, in Freiburg ist leider nur ein Hefter und enthält:
- den Aufstellungsbefehl SichStff "S"/MFG 1 vom 29.12.64 (ab 01.01.65; Unterstellung Horstgruppe MFG 1; Zweck: Sicherung Munitionslager Typ C);
- den Auflösungsbefehl vom 13.09.68; sowie
- die Vollzugsmeldung vom 25.10.68.
Rick

thomasbreitenbacher
Forenuser
Beiträge: 101
Registriert: 16.12.2006 07:36
Ort/Region: Stuttgart

Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von thomasbreitenbacher » 26.01.2007 18:34

Hallo,

einige Hinweise zu den Themen Nuklearwaffenrolle der Luftwaffe & JaboG 37:

Bis zum Ende des Kalten Krieges hatten die drei JaboG 31, 33 und 34 die Strike (=Nuklear)-Rolle inne. An diesen Aufgaben änderte sich auch in den ersten Jahren nach dem Ende des Kalten Krieges nicht, allerdings wurde irgendwann das Training eingestellt, vermutlich sogar die für den Abwurf von Atombomben (B 61) erforderlichen Bauteile in den Tornados ausgebaut und eingelagert. Ziemlich definitiv lagern noch heute 20 Atombomben des Typs B 61 in Büchel; Nörvenich befindet sich im sog. caretaker-Status, d.h. die Lagerkapazitäten sind vorhanden, die Atombomben (ebenfalls 20 für das JaboG 31) befinden sich jedoch auf der Ramstein AB. Memmingen befand sich bis zur Aufgabe ebenfalls im caretaker-Status. Interessant ist auch, dass die Atombomben nicht mehr in den ehem. Sondermunitionsbereichen lagern, sondern in Anfang der 90-er Jahre errichteten Weapons Storage Vaults (unterirdischen Lagerschächten), je einer in einer bestimmten Zahl der Hardened Aircraft Shelters. Jeder dieser Weapons Storage Vaults kann 4 Atombomben B 61 aufnehmen. Meines Wissen haben / hatten die deutschen Fliegerhorste je 10 solcher WSV, somit eine Lagerkapazität von B 61.

Es gibt hierzu eine interessante Broschüre aus den USA, die sich mit dem Thema befasst. Leider bin ich gerade im Umzug begriffen, so dass ich Titel nicht nenen kann. Hole ich nach.


Nunzum Geschwader 37. Ein jaboG 37 gab es nie. Es war jedoch geplant, mit dem letzten (nie bestellten) Los von 40 Tornados das JaboG 41 in Husum umzurüsten und dann in JaboG 37 umzubenennen. Das Ende des Kalten Krieges kam dem zuvor.

thomasbreitenbacher
Forenuser
Beiträge: 101
Registriert: 16.12.2006 07:36
Ort/Region: Stuttgart

Buch zum Thema US-Atombomben in Europa

Beitrag von thomasbreitenbacher » 27.01.2007 15:23

Hallo,

nunmehr kann ich nach Auspacken der Umzugskisten den Titel des Buches über die US-Atombomben in Europa liefern. Es behandelt zwar schwerpunktmäßig die aktuellen Gegebenheiten, bietet jedoch ganz grundsätzliche Einblicke und Rückblicke, auch die deutsche Luftwaffe betreffend, in das Thema. Im Grunde ist es unglaublich, wieviel Informationen über das "Top Secret"-Thema US-Atombomben frei zugänglich sind. Es heißt "U.S. Nuclear Weapons in Europe - A Review of Post-Cold War Policy, Force Levels, and War Planning" und ist 2005 über das "Natural Resources Defense Council" erschienen.
Autor ist Hans M. Kristensen. Das Buch kann man über http://www.nrdc.org/nuclear/euro/contents.asp als pdf-Datei herunterladen.

Viel Spaß damit

Thomas

Benutzeravatar
Michael aus G
Forenuser
Beiträge: 357
Registriert: 01.03.2003 21:44
Ort/Region: Gera

Beitrag von Michael aus G » 29.01.2007 14:41

Danke. Klasse Link. :thumbup:
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!

Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von Büttner » 11.07.2007 17:44

thomasbreitenbacher hat geschrieben: (...) Jeder dieser Weapons Storage Vaults kann 4 Atombomben B 61 aufnehmen. (...)
Aber ein Tornado hätte doch sicherlich nur immer eine einzelne B-61 geladen oder? Warum dann vier B-61 in zwei vaults in einem HAS mit je einem Flugzeug drin?

Guckst du vielleicht hier: http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&ge ... &z=17&om=1
Wer combat ready sein will muß wohl auch heute noch den Abwurf mit Dummies trainieren.
Details derartiger Beladeübungen hätte mich vergleichsweise interessiert.

Benutzeravatar
Lord
Forenuser
Beiträge: 94
Registriert: 16.12.2003 14:53
Ort/Region: Nürnberg

Beitrag von Lord » 11.07.2007 21:03

JaboG 32 müsste eigentlich welche gehabt haben, da die ein eigenes Sonderwaffendepot der Amerikaner im Fliegerhorst hatten.
Von wann bis wann dort aber was war keine Ahnung zu meiner aktiven Zeit da unten war das Lager schon leer. Und fotografieren strengstens verboten :-(

Antworten